fuzzy long bob
YuriyZhuravov/shutterstock.com

Wer sich einen unkomplizierten Haarschnitt wünscht, der leicht zu pflegen ist und dennoch gestylt aussehen möchte, der liegt mit einem Fuzzy Long Bob genau richtig. Dieser ist eine sehr stark ausgefranste Version des Long Bobs. Der Long Bob ist etwas länger als ein normaler Bob, der nur bis zum Kinn reicht und kann daher als ungefähr schulterlang beschrieben werden. Aufgrund der Länge und der Stufen, die an die Trägerin angepasst werden können, steht der Look eigentlich jedem. Genau das macht den Fuzzy Long Bob so interessant und vielfältig.

Fuzzy Long Bob: Mit oder ohne Pony?

Zu dem Statement Haarschnitt wird sehr oft auch ein langer und ebenso ausgefranster Pony getragen, der aber für den Look nicht unbedingt notwendig ist. Es verleiht dem Ganzen jedoch eine rockigere und noch wildere Note. Da das Tragen eines Ponys aber von der Gesichtsform und der Haarstruktur der Trägerin abhängt, ist es nicht für jeden zu empfehlen. Wenn man den Fuzzy Long Bob ohne Pony trägt, hat der Haarschnitt eine ruhigere und ausgeglichenere Wirkung. Ein Vorteil dabei ist, dass man die Haare ohne Pony vielfältiger stylen kann und der Haarschnitt auch leichter mit verschiedenen Kleidungsstilen kombinierbar ist. Wenn man sich jedoch für einen Pony entscheidet ist der Haarschnitt ein Statement Look, der einem eine lässige Ausstrahlung verleiht.

Bei dem Pony ist darauf zu achten, dass er auf die Stufen des Fuzzy Long Bobs abgestimmt ist und ordentlich durchgestuft wird, um die rockige Wirkung des Looks zu unterstützen. Auch die Länge ist hierbei entscheidend. Am besten sieht es aus, wenn der Pony sehr lang ist und die Stirnfransen die Wimpern berühren. Das betont den leicht unordentlichen und wilden Stil des Fuzzy Long Bobs.

Geschichte und Herkunft

Zuerst kam der Bob, dann der Long Bob – oder auch Lob genannt – und danach der Fuzzy Long Bob. Was sich wie die Evolution des Bobs anhört hat seine Ursprünge in den 70er Jahren. Der Rock ’n‘ Roll Vibe den der Fuzzy Long Bob versprüht war damals sehr angesagt. Ein bekanntes Beispiel für diesen Look stellt die damalige Frisur von Mick Jagger dar, dem Lead Singer der Rolling Stones. Auch Chrissie Hynde, die Frontfrau der britischen Rockband The Pretenders trug ihre Haare in dem Stil. Diese bekannten Vertreter der Frisur begründen das rockige Image, das der Fuzzy Long Bob bis heute trägt. In der Rock ’n‘ Roll Szene und im allgemeinen in den 70er Jahren war das Gefühl von Freiheit und sich nicht den geläufigen Konventionen zu unterwerfen wichtig.

Dieses Lebensgefühl sollte sich in der Erscheinung und daher auch in den Haaren widerspiegeln. Im Falle von Rock Musikern wirkte die Frisur oft eher als hätten sie selbst mit einer rostigen Schere nachgeholfen, die Haare länger nicht gewaschen und frisiert und als wären sie soeben aufgewacht. Auch wenn diese Ästhetik im heutigen Alltag nicht mehr allzu empfehlenswert ist, kann man durch die richtige Pflege die Wildheit und Mühelosigkeit des Looks bewahren. Der heutige Fuzzy Long Bob macht den nonchalanten Haarschnitt zu einem modernen und chicen Look.

3 Tipps für einen gepflegten Fuzzy Long Bob

Es ist zwar nicht schwierig den Fuzzy Long Bob zu stylen, für einen gepflegten Look gibt es dennoch ein paar Tipps, um den Haarschnitt maximal zur Geltung zu bringen.

1) Die Haare sorgfältig waschen

Der erste Punkt versteht sich zwar von selbst, jedoch ist es beim Fuzzy Long Bob, wie schon erwähnt sehr wichtig, dass die Haare immer sorgfältig gewaschen und gepflegt sind, um ein strähniges und unreinliches Aussehen der Haare zu verhindern. Dadurch macht man den Rock ’n‘ Roll Look erst salonfähig und modern.

2) Produkte für mehr Glanz verwenden

Ein weiterer Tipp, damit die Haare auch nach außen hin gesund und gepflegt erscheinen ist Haarprodukte für mehr Glanz in die Pflegeroutine zu integrieren. Ganz egal ob man dabei zu verschiedenen Haarölen greift, die man vor allem für ein glänzendes Finish im trockene Haar verwenden kann, oder zu bestimmten Pflegekuren und Spülungen, die die Haare nähren und für mehr Glanz sorgen. Aufgrund der vielen Fransen und Stufen kann der Fuzzy Long Bob es nämlich im ungepflegten Zustand so aussehen lassen, als hätte man kaputte Spitzen und Haarspliss. Dabei können Produkten für mehr Glanz leicht Abhilfe schaffen und den Look edel und gepflegt erscheinen lassen.

3) Regelmäßiges Nachschneiden

Der Fuzzy Long Bob soll etwas wild und stufig aussehen, deshalb kann man sowohl den Pony, als auch den Long Bob problemlos eine Zeit lang rauswachsen lassen. Die längeren Spitzen unterstreichen sogar den lässigen Look des Haarschnitts, jedoch sollte man nach einigen Wochen oder 2 bis 3 Monaten die Frisur wieder auffrischen und nachschneiden lassen. Dadurch bleibt die spezielle Form des Bobs erhalten, der eigentlich nicht länger als bis zur Schulter gehen sollte.

Das richtige Styling

Wenn man die Tipps befolgt ist das Stylen sehr einfach. Die pflegeleichte Natur des Fuzzy Long Bobs macht das Styling nämlich sehr unkompliziert. Wenn man eine eher glatte bis leicht wellige Haarstruktur hat kann man die Haare auch einfach lufttrocknen lassen und danach mit einem Haaröl pflegen. Bei sehr glatten oder sehr lockigen Haaren kann man diese entweder mit einer Rundbürste beim Föhnen leicht in Form bringen oder die Haare im trockenen Zustand kurz mit einem Glätteisen bearbeiten. Dabei ist es wichtig, dass die Haare und der Pony sich leicht aus dem Gesicht wellen und es dabei rahmen.

Egal welche Haarstruktur man hat und ob man den Fuzzy Long Bob stylt oder ihn im luftgetrockneten Zustand trägt, der Haarschnitt steht mit seiner Lässigkeit und Nonchalance jedem und soll sogar etwas unperfekt aussehen.