23. Juni 2024

Gefühl wie Nadelstiche im Bauch rechts: Was steckt dahinter?

Bauchschmerzen auf der rechten Seite können viele verschiedene Ursachen haben. Ein Stechen kann schnell zu einem unangenehmen Schmerz werden, der nicht mehr verschwindet. Dieser kann nach nur kurzer Zeit wieder verschwinden oder längerfristig bleiben. Auf Dauer schränkt er womöglich das eigene Wohlbefinden ein, wohinter sich ein ernstzunehmender medizinischer Notfall verstecken könnte. Was genau die stechenden Schmerzen auslöst, lässt sich nur durch eine Diagnose beim Arzt bestimmen und beheben.

Mögliche Ursachen von Bauchschmerzen wie Nadelstiche auf der rechten Seite

In der rechten Hälfte des Bauches befinden sich einige wichtige Organe, die der Auslöser bei stechenden Schmerzen sein können. Woher genau die Beschwerden stammen, ist ohne ärztliche Hilfe jedoch selten herauszufinden. Die hier gegebenen Hinweise sind lediglich eine der häufig auftretenden Probleme bei Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches.

Sportlich bedingte Schmerzen (Oberbauch)

Seitenstechen ist vielen sicher als eine Nebenwirkung von sportlichen Aktivitäten bekannt. Es entsteht vor allem dann, wenn falsch geatmet und das Zwerchfell dadurch stärker beansprucht wird, jedoch sind sich hier die Ärzte bisher noch nicht einig. Solche Art von Schmerzen treten nach dem Ausdauersport auf, speziell bei Langstreckenläufern. Wer weniger sportlich aktiv ist, bei dem kann Seitenstechen schneller auftreten. Diese stechenden Schmerzen lassen sich im Bereich unter der Brust finden, können sowohl links als auch rechts vorkommen.

Gallensteine oder Entzündung der Gallenblase (Oberbauch)

Unter den Rippen lässt sich die Gallenblase finden. Diese ist für verschiedene Infektionen angreifbar und macht sich dann mit stechenden Schmerzen auf der rechten Bauchhälfte bemerkbar. Gallensteine kommen oftmals noch mit Symptomen der Übelkeit, Sodbrennen oder einem Völlegefühl. Probleme wie diese entstehen meist spontan, können aber auch ein Nebeneffekt einer Bauchspeicheldrüsenentzündung sein. Probleme mit der Gallenblase können durch Medikamente gelindert werden, brauchen im schlimmsten Fall aber eine Operation, um den Gallenstein zu entfernen.

gallenblase
HenadziPechan/shutterstock.com

Sodbrennen und Probleme mit Speiseröhre (Oberbauch)

Sodbrennen macht sich oft durch einen brennenden und stechenden Schmerz bemerkbar. Dabei wird Magensäure zurück in die Speiseröhre geleitet und greift dabei die Schleimhäute an. Bei einigen Menschen kommt es auch zu einem durchgehenden Druckgefühl im Magen. Je länger Sodbrennen anhält, desto höher ist das Risiko für eine Entzündung der Speiseröhre. Sodbrennen lässt sich oftmals mit normalen Medikamenten aus der Apotheke bekämpfen und braucht nur selten einen Besuch beim Arzt.

Lebererkrankung (Oberbauch)

Auch die Leber lässt sich auf der rechten, oberen Hälfte des Bauches wiederfinden. Beschwerden, wie etwa ein Stechen, können durch verschiedene Erkrankungen ausgelöst werden. Die Leber ist dafür zuständig, den eigenen Körper zu entgiften. Ein Hinweis auf Hepatitis (Leberentzündung) sind unter anderem eine dunkle Ausscheidung, erkältungsähnliche Symptome und Appetitlosigkeit. Krebs kann die Leber ebenfalls befallen und ist dann von lang anhaltenden Schmerzen verbunden, die unbedingt beim Arzt untersucht werden müssen.

Blinddarmentzündung (Unterbauch)

Eine häufige Assoziation mit stechenden Schmerzen auf der rechten Bauchhälfte ist eine Blinddarmentzündung (Appendizitis). Das Stechen ist dabei vor allem rechts unter dem Bauchnabel zu spüren, breitet sich mit der Zeit aber auf die gesamte Magengegend aus. Hinzu kommen andere Anzeichen, wie etwa Fieber, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Ein entzündeter Blinddarm muss schnell entfernt werden, eine Operation lässt sich oftmals nicht vermeiden. In den ersten Stunden kann es schwer sein, eine solche Entzündung festzustellen. Liegt jedoch ein Verdacht vor, sollte schleunigst ein Arzt gerufen oder ins Krankenhaus gefahren werden.

Blinddarm
Alona Siniehina/shutterstock.com

Unterleibsschmerzen (Unterbauch)

Bei Frauen können bei der Menstruation stechende Schmerzen im Bauch auftreten. Das Stechen lässt sich teilweise auch abseits des Zyklus beobachten und muss nicht immer mit einer Krankheit in Zusammenhang stehen. Kommen die Schmerzen jedoch häufiger und stärker vor, so kann es andere Ursachen haben. Häufige Probleme sind unter anderem eine Eileiterentzündung, eine Endometriose oder eine Eierstockzyste. Stechende Schmerzen können jedoch auch ein Hinweis auf eine Schwangerschaft sein. Ein Besuch beim Frauenarzt ist in jedem Falle empfehlenswert.

Knochenbrüche (überall)

Knochenbrüche können bei Bewegung oder Berührung ebenfalls ein Stechen auslösen. Im oberen Bereich des Bauches sind es vor allem die Rippen oder die Wirbelsäule, die diese Schmerzen verursachen. Es kann auch sein, dass das Atmen zu stechenden Beschwerden führt. Weiter unten kann es sich um einen Leistenbruch oder einen Beckenbruch handeln. Hier übertragen sich die Probleme oftmals auf die Beine und Schmerzen beim Laufen, die sich in der rechten Bauchgegend wiederfinden. Bei Problemen dieser Art sollte beim Arzt ein Röntgenbild angefordert werden, um die Probleme schnell festzustellen und zu beheben.

Darmprobleme (überall)

Der Darm zieht sich durch die gesamte Magengegend. Je nachdem, wo Beschwerden auftreten, lassen sich stechende Schmerzen finden. Die Ursachen dafür sind vielfältig und nicht immer einfach zu bestimmen. Oftmals kommen jedoch andere Symptome, wie Durchfall, Blähungen, Verstopfung und Appetitlosigkeit hinzu. Krankheiten im Bereich des Darms sind unter anderem eine Magen-Darm-Grippe, ein normaler Darminfarkt oder ein Darmverschluss. Eine Lebensmittelunverträglichkeit oder Lebensmittelvergiftung wirken sich ebenfalls auf die Magengegend aus. Je nach Problem wird vom Arzt Medizin verabreicht, die dabei hilft. Es sollte zudem ausreichend Wasser und Tee getrunken werden.

darmprobleme
Helena Nechaeva/shutterstock.com

Gefühl wie Nadelstiche rechts im Bauch: Ab wann sollte man zum Arzt gehen?

Wenn die Probleme nur kurz auftreten und nicht länger als wenige Stunden dauern, so können diese zu Hause auskuriert werden. Hier hilft Bettruhe, Tee und eine Wärmflasche, um den stechenden Schmerzen entgegenzuwirken. Es sollte auf fettiges Essen verzichtet werden, um den Magen nicht noch weiter zu reizen. Auch Spaziergänge an der frischen Luft und eine leichte Bewegung können helfen, den Schmerzen entgegenzuwirken. Stechende Schmerzen müssen nicht immer auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen und entstehen auch spontan. Im Notfall hilft eine Schmerztablette oder ein Mittel gegen Magenkrämpfe.

Sobald jedoch chronische Schmerzen entstehen, die noch dazu die allgemeine Handlungsfähigkeit im Alltag einschränken, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden. Auch die Begleitung von anderen Symptomen weist oft auf eine größere Erkrankung hin, denn Bauchschmerzen in der rechten Gegend kommen oftmals nicht alleine. Ein Arzt stellt anhand der Lokalisierung der Schmerzen und der anderen Beschwerden eine entsprechende Diagnose. Je nachdem wird eine Behandlung über Medikamente oder eine Operation empfohlen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge