22. April 2024

Gegenstromanlagen für den Pool: Schwimmen aus kleinstem Raum

Poolbesitzer, die sich von ihrem eigenen Schwimmbad mehr wünschen als Badespaß und entspanntes Abkühlen, können den Pool mit einer Gegenstromanlage erweitern. Eine Gegenschwimmanlage kann nachträglich in den Pool integriert werden und ermöglicht ein echtes Schwimmgefühl sogar in einem Gartenpool. Schwimmen ist sehr gesund und ein ideales Ausdauertraining.

Die EVA Stream Gegenstromanlage lässt sich leicht installieren und bietet je nach Modell unterschiedlich starke Strömungen. FIT, PRO oder MAX erzeugen über Turbinen einen Gegenstrom, der auf die Kondition von Freizeitsportlern und Athleten abgestimmt ist. Vom entspannten Herz-Kreislauf-Training bis zum athletischen Power-Training kann im privaten Pool eine Schwimmeinheit absolviert werden.

Der Pool als privater Fitnessbereich

Schwimmen zählt den Sportarten, die besonders positive Effekte auf den Körper haben. Jeder Schwimmzug beansprucht unterschiedliche Muskelarten. Neben der Arm- und Brustmuskulatur wird der Rücken gestärkt und die Beine trainiert. Schwimmen hat den großen Vorteil, dass es die Gelenke nicht beansprucht werden und zählt als idealer Einsteigersport, wenn der Sport für eine Gewichtsreduktion genutzt werden soll.

Das Schwimmen im eigenen Garten kann an die persönlichen Trainingsziele angepasst werden und ist unabhängig von Öffnungszeiten. Sportler in einem fortgeschrittenen Trainingszustand oder Profi-Sportler können mit der Wahl einer geeigneten Gegenstromanlage das Training intensivieren. Hochwertige Gegenschwimmanlagen erzeugen einen großen Schwimmbereich mit einer gleichmäßigen Strömung.

Installation der Gegenstromanlage

Viele Hersteller bieten zwei unterschiedliche Einbauvarianten an. Erhältlich ist ein Aufsatzmodell, das mit Saugnäpfen an der Poolwand angebracht wird. Das Aufsatz- oder Einhängemodell ist die beste Wahl, wenn eine Gegenstromanlage nachträglich in den Pool eingebaut werden soll. Der Vorteil am Aufsatzmodell ist, dass es nach dem Anbringen sofort in Betrieb genommen werden kann. Eine Alternative sind Modelle, die in eine Nische eingebaut werden. Das Einbauen ist in der Regel kostenintensiv und benötigt etwas Zeit.

Die Modelle unterscheiden sich nicht grundlegend in ihrer Funktion. Welches Modell geeignet ist, ist abhängig vom eigenen Pool und den Ansprüchen. In einem persönlichen Beratungsgespräch mit dem Anbieter lässt sich die geeignete Variante ermitteln. Nicht jeder Pool ist für die Nutzung einer Gegenstromanlage geeignet. Je nach Körpergröße sollte eine Poolbahn mindestens vier bis fünf Meter lang sein, damit ein natürliches Schwimmgefühl entsteht.

Kosten für eine Gegenstromanlage

Den Pool in ein echtes Schwimmbecken zu verwandeln, kostet Geld. Gegenstromanlagen sind in unterschiedlichen Preissegmenten erhältlich. Neben den Anschaffungskosten kommen eventuell noch Kosten für den Einbau hinzu. Wie teuer das Projekt tatsächlich ist von den eigenen Ansprüchen erhältlich. Wer sich eine gleichmäßige und natürliche Strömung mit einem großen Schwimmbereich wünscht, muss sich im oberen Preissegment der Pool Gegenstromanlagen umsehen.

Alles andere würde in einer großen Enttäuschung enden. Der Vorteil an hochwertigen Modellen sind neben einer überzeugenden Leistung, die Langlebigkeit und ein ansprechendes Design. Gute Gegenstromanlagen halten bei einer regelmäßigen Pflege Jahrzehnte und bieten der ganzen Familie ein tolles Schwimmerlebnis.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge