Roman Samborskyi/shutterstock.com

Wer in seinem Leben das Glück hatte, die Kindheit als schöne und sorgenfreie Zeit erlebt zu haben, der hat auch meist äußerst schöne Erinnerungen an diverse Anlässe wie Geburtstage, Ostern oder Weihnachten.

Während für zahlreiche Erwachsene meistens „nur“ noch die symbolische Bedeutung das wichtigste dieser Ereignisse ist, sind diese Anlässe für viele Kinder vor allem aus einem Grund etwas ganz Besonderes: wegen der Geschenke. Da Kinder oft über wenig Geld verfügen, sind derartige Feierlichkeiten eine Gelegenheit für Eltern, ihren Kindern große Wünsche zu erfüllen. Im folgenden Artikel sind daher Ideen für jedes Kindesalter aufgeführt, was Geschenke angeht.

Playmobil

Playmobil gehört zu den Spielzeug-Arten, mit denen Kinder bereits in einem sehr frühen Alter (ab dem 1. Lebensjahr) spielen können, da aufgrund der relativ großen Steine keine allzu große Verschluckungsgefahr besteht. Mithilfe dieser großen Bausteine können Sprösslinge die unterschiedlichsten Konstruktionen bauen. Entweder sie lassen mit einem normalen Standardset ihrer Fantasie einfach freien Lauf, oder sie bauen eines der zahlreichen Playmobil-Sets, die es so zu kaufen gibt (wie z.B. das eines Bauernhofs, oder einer Müllabfuhr). Dennoch gibt es Playmobil-Sets, die sich aufgrund ihrer Komplexität und vielen Kleinteile erst für Kinder ab 6 Jahren eignen.

Actionfiguren und Puppen

Beinahe jeder hat in seiner Kindheit entweder mit Puppen oder (funktionalen) Figuren gespielt. Oft um irgendwelche Szenen spielerisch nachzustellen, aber auch häufig um eigens ausgedachte Geschichten mit den Mitteln eines Kindes real werden zu lassen. Während die meisten Jungs Actionfiguren bevorzugen, finden bei vielen Mädchen im Kindesalter (meist simplere) Puppen besonders großen Anklang – nicht selten, um damit Szenarien wie „Vater-Mutter-Kind“ zu spielen. Diese Art von Spielzeug eignet sich praktisch für jedes Kindesalter, sofern eine Figur nicht mit Kleinteilen zusammengebaut werden muss, die möglicherweise von zu jungen Kindern verschluckt werden können.

Videospiele

Während es sich bei Musik, Filmen und Büchern um Kunstformen handelt, die schon seit langer Zeit in unserer Gesellschaft etabliert sind, ist dies bei Videospielen für viele noch nicht der Fall. Doch in den vergangenen Jahrzehnten wurden Computer- und Videospiele für zahlreiche Kinder weltweit nicht nur zum beliebtesten Medium, sondern gehörten auch zu den begehrtesten Geburtstags- und Weihnachtsgeschenken überhaupt. Der große Vorteil dieser Spiele ist der, dass sie in den unterschiedlichsten Altersfreigaben verkauft werden, sodass mit manchen Spielen auch schon Kinder Spaß haben können, die noch kein ganzes Jahr auf der Welt sind. Videospiele können mit den folgenden Altersfreigaben gekennzeichnet werden:

  • Ohne Altersfreigabe
  • Ab 6 Jahren
  • Ab 12 Jahren
  • Ab 16 Jahren
  • Ab 18 Jahren (keine Jugendfreigabe)

Lego

Es gibt praktisch kaum jemanden, der in seiner Kindheit komplett an Lego vorbeigekommen ist. Ähnlich wie bei Playmobil werden (oft rechteckige) Bausteine mit anderen derartigen Steinen kombiniert, wodurch Kinder zahllose verschiedene Bauwerke selbst in ihren Kinderzimmern erschaffen können. Im Gegensatz zu Playmobil beschränkt sich Lego bei seiner Zielgruppe nicht nur auf sehr junge Kinder, sondern bietet auch Sets für Kinder ab 7 bis 16 Jahren an. Dennoch gibt es auch Lego-Artikel für Kleinkinder, bei denen die enthaltenen Steine aufgrund ihrer Größe nicht verschluckt werden können.