gereinigtes geschirr
New Africa/shutterstock.com

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Spülmaschine das Geschirr zum glänzen bringt, aber gleichzeitig riecht es so unangenehm, dass keiner daraus essen kann. Wenn das Geschirr nach dem Waschen schlecht riecht, muss man dringend damit beginnen, die Ursachen des Problems zu verstehen. Was können die Gründe sein und was kann man dagegen tun?

Warum stinkt das Geschirr an der Luft?

Mann muss zuerst herausfinden, warum das Geschirr nach dem Waschen in der Spülmaschine stinkt. Hier sind einige Gründe dafür:

  1. Wenn das Geschirr und die Maschine nach Gummi oder verbrannten Kabeln riechen, sind die am Gerät verbauten Teile von schlechter Qualität der Grund. Bei wiederholtem Kontakt mit heißem Wasser wird das Material (meist Kunststoff- oder Gummidichtungen) zerstört und setzt gesundheitsschädliche und anstößige Stoffe frei, die sich auf dem Geschirr absetzen und sogar der menschlichen Gesundheit schaden können.
  2. Wenn aggressiver chemischer Geruch aus dem Inneren der Maschine und frisch gespültem Geschirr kommt, dann liegt es am Reiniger oder Klarspüler. Es ist wahrscheinlich, dass das Pulver oder die Tabletten eine „starke Chemie“ enthalten, die nicht nur schlecht riecht, sondern sehr schädlich sein kann. Übrigens riechen nicht immer Tabletten oder Pulver in trockener Form stark. Bei Kontakt mit heißem Wasser können ihre Bestandteile reagieren und stark flüchtige Substanzen bilden.
  3. Die Spülmaschine kann aus ganz alltäglichen Gründen unangenehm riechen: wenn das Wasser im Inneren stagniert und sich Schimmel gebildet hat. Wasser im Inneren kann durch schlechte Belüftung des Spülraums stagnieren und zerfallen, insbesondere wenn der Benutzer nach Arbeitsende vergisst, die Spülmaschinentür zu öffnen.
geschirr in spülmaschine
Vladyslav Lehir/shutterstock.com

Wie kann der Gestank entfernt werden?

Den Gestank zu entfernen, wenn man seine Ursache kennt, ist nicht so schwer. Der Gummi- oder Plastikgeruch wird entweder von selbst verschwinden oder er verschwindet nie. Wenn man feststellt, dass die Spülmaschine das Geschirr spült und gleichzeitig verdirbt, so ist es ratsam, sich an den Händler zu wenden. Dies ist ein guter Grund, die Maschine zurückzugeben.

Der chemische Geruch wird durch einen Wechsel des Reinigungsmittels und eine gründliche Reinigung der Spülmaschine entfernt. Empfehlenswert ist es, das alte Waschmittel wegzuwernen, einen entsprechenden Reiniger zu kaufen und die Spülmaschine einmal ohne Geschirr waschen zu lassen. Nach zwei oder drei Wäschen verschwindet der Gestank. Der Gestank von Essensresten wird durch manuelle Reinigung sowie durch Verwendung des Spülmaschinenreinigers entfernt, danach riecht die Maschine angenehm.

Regelmäßiges Lüften hilft, überschüssige Feuchtigkeit im Inneren zu entfernen. In der Regel, sobald das Programm beendet ist, sauberes Geschirr herausnehmen und in den Schrank stellen, die Tür der Waschmaschine nicht vollständig schließen, eine Lücke lassen, zumindest für einige Stunden. In den meisten Fällen reicht dies aus, um Probleme mit Restwasser und Schimmel zu vermeiden.

Geschirr stinkt an der Luft: Wie kann man die schlechten Gerüche zukünftig verhindern?

Die tägliche Pflege des Geschirrspülers trägt dazu bei, das Auftreten von Gerüchen zu vermeiden. Dabei sollte man keineswegs vergessen, den Müllfilter regelmäßig zu reinigen, die hygienische Reinigung der Maschine zu organisieren und mit einem trockenen und sauberen Tuch innen abzuwischen. Damit das Wasser ungehindert durch die Düsen fließen kann, müssen diese mindestens alle sechs Monate gereinigt werden. Generell ist die Pflege einer Spülmaschine ausführlich in der Gebrauchsanleitung beschrieben. Wenn man diese Empfehlungen nicht ignoriert, verlängert man die lebensdauer des Geräts.

frau reinigt teller
Daisy Daisy/shutterstock.com

Weisser Alkohol Essig

Dieses flüssige Gewürz ist ein idealer natürlicher Reiniger für zu Hause, einschließlich Spülmaschinen. Eine halbe Tasse weißen alkoholischen Essig nehmen und diesen über den Boden der Spülmaschine gießen. Anschließend das Gerät mit schmutzigem Geschirr befüllen, Tablet aufsetzen und Waschprogramm starten. Dadurch werden verschiedene Ablagerungen entfernt, die sich an den Wänden und Körben der Spülmaschine gebildet haben.

Zitrone und Zitronensäure

Eine Zitrone schälen und in die Innenwände der Perle einreiben. Eine weitere Zitrone nehmen und eine weitere in den Besteckkorblegen. Zitronensaft über den Boden der Spülmaschine gießen und das Ganze eine Weile stehen lassen. Anschließend schmutzige Geschirr und das Tablett einstellen und das Gerät anschalten. Darüber hinaus lässt sich auch Zitronensäure in das Pulverfach geben und das Waschprogramm einschalten – die Waschmaschine dann aber leer lassen.

Backpulver

Backpulver kann selbst in kleinen Mengen eine neutralisierende Wirkung auf die Waschmaschine haben. Zwei Esslöffel Backpulver auf den Boden der Spülmaschine streuen. Anschließend die Maschine mit schmutzigem Geschirr befüllen und anschalten.

Unser Fazit

Der Geschirrspüler ist ein sehr praktischer Helfer: Einfach das schmutzige Geschirr hineinstapeln, eine Spültablette einlegen und den Startknopf drücken und schon sind Teller, Tassen, Gläser und Besteck strahlend sauber. Aber auch wenn man scheinbar alles richtig macht, kommt es mit der Zeit vor, dass das Öffnen der Waschmaschine unangenehme Gerüche mit sich bringt.

Manchmal kommt ein unangenehmer Geruch, weil wir vergessen, die Waschmaschine zu entsprechend zu reinigen – man muss das Gerät lüften, damit sich keine Feuchtigkeit ansammelt. Außerdem ist es gut, von Zeit zu Zeit den Korb und das Netz, das sich auf dem Boden der Waschmaschine befindet, herauszunehmen und gründlich in Essig zu waschen. Es ist ebenfalls empfehlenswert, größere Speisereste aus der Spülmaschine zu entfernen, bevor man sie in die Spülmaschine gibt.