1. März 2024

Gesundheitstrend: Bowen in Südtirol und dabei Luxus genießen

Viele werden sich nun fragen „Was ist denn Bowen?“ Das ist schnell erklärt: Es ist eine Jahrzehnte alte angewandte Therapie und alternative manuelle Heilmethode, die aus Australien stammt. Entwickelt wurde das bei uns noch sehr junge Verfahren von Tom Bowen (1916-1982) Mitte der 50er Jahre.

  • Man muss sich vorstellen, dass man in einer tiefen, zentrierenden Meditation verweilt und gleichzeitig eine effektive wohltuende Körperbehandlung erfährt. Das ist Bowen.

Mit Reizen kann der Energiefluss angeregt werden wie mit der Bowen-Therapie, eine Methode zur ganzheitlichen Muskel- und Bindegewebsverbesserung. Kennzeichnend dabei sind die sanften Griffe eines Therapeuten, das zu den Reiz- und Regulationsmethoden zählt und den Körper stärkt und ihn selbst reguliert. Allerdings darf man die Bowen-Therapie nicht mit einer Massage vergleichen, sie grenzt sich auch von einrenkenden Methoden ab. Das Reiben oder Kneten soll eine positive Wirkung sogar stören.

Warum also nicht mal eine Auszeit für einen Wellnessurlaub im wunderschönen Südtiroler Pustertal nehmen und sich dabei verwöhnen lassen? Wenn das Wochenende nicht mehr genügt, um seine Energiereserven wieder neu aufzufüllen, dann kann eine gesundheitlicher und effektiver Luxus-Urlaub wieder für ganz neue Alltags-Motivation sorgen. Ziel des Gesundheitsurlaubs kann beispielsweise ein einzigartiges Luxuschalet in Südtirol sein. Hier verschmelzen nicht nur Mensch und Natur in harmonischen Grenzen, sondern hier findet jeder seinen entspannenden Impuls für mehr Wohlbefinden mit der Bow Technik.

Neue Energie in der Natur schöpfen und sein Wohlbefinden mit Bowen steigern | pixabay.com

Bowen – das Behandlungsprinzip und die Wirksamkeit

Der Bowen-Therapeut behandelt mit vielen sanften, aber exakten Griffen in einer ganz bestimmten Reihenfolge. Diese Berührungen werden an speziellen Körperbereichen (Sehnen, Bändern, Muskeln ausgeführt. Mit rollender oder streichender Bewegung werden die Muskeln quer zur Faserung stimuliert. In darauffolgenden Pausen hat der Körper dann Zeit, die Reize zu verarbeiten und die nervliche Neuregulation zu aktivieren. Eine Bowen-Behandlung dauert zwischen 15 und 45 Minuten und eine solche Sitzung muss für ihre Wirkung nur wenige Male aufgefrischt werden.

Die Pausen sollen dem Körper die nötige Zeit geben, um die gesetzten Impulse zu verarbeiten. Während der Entspannungsphase halten Decken den Körper angenehm warm. Der Pausen-Rhythmus beträgt in etwa 20 Minuten mit dem Ziel, dass die körpereigenen Kräfte aktiviert werden, die Muskeln entspannt sind und das Nervensystem ausbalanciert ist.

Mit der Bowen-Therapie werden keine Krankheiten behandelt, sondern die Gesundheitsbedingungen und das Wohlbefinden verbessert. In den meisten Fällen kommt es zur Verbesserung des Lymph- und Blutflusses als auch zur tiefgreifenden, vegetativen Veränderungen und zur Beeinflussung der Muskeln und inneren Organe. Bei vielen Menschen, die mit der Bowen-Therapie behandelt wurden, setzte eine positive Wirkung schon nach wenigen Sitzungen ein. Die Bowen-Therapie erinnert im Wesentlichen an die Grundlagen der chinesischen Akupunktur, denn sie möchte ebenso die nervliche Regulation und den Energiefluss anregen.

Prinzipiell ist diese Art der Therapie nichts weiter als eine muskuläre Entspannungsmethode. Die sanfte Muskel – und Bindegewebsanwendung wirkt vielschichtig, da die Methode über das Nervensystem auf struktureller und muskulärer Ebene arbeitet und den ganzen Menschen anspricht. Mit gezielten Griffen entspannen sich die Muskeln, das Nervensystem wird ausbalanciert und die körpereigenen Kräfte aktiviert.

  • Das Besondere am Bowen sind die „Moves“ (Bewegungen).

Es sind damit die Bewegungen gemeint, in der ein Therapeut oder der Behandler zunächst die Haut mit der Hand oder den Fingern sanft zurückschiebt, um dann eine Bewegung in möglichst intensiven Kontakt zu Muskeln, Faszien, Sehnen oder Bändern durchführt. Diese Technik löst Spannungen in den gestressten Strukturen und bringt die Regulationskräfte wieder in Gang.

Bowen – die Anwendungsgebiete

Jeder Körper hat ein großes Potential an eigenen Kräften. Daher ist die Bowen-Therapie auch für junge Menschen und bis ins hohe Alter sowie unabhängig von der Grundkonstitution eines Klienten nahezu uneingeschränkt anwendbar. Die positive Wirkung des Bowen erstreckt sich dabei nicht nur auf die körperliche, sondern auch auf die emotionale und geistige Ebene des zu Behandelnden.

Während des Urlaubs in Südtirol kann die Bow-Therapie und aus einer Vielzahl an Wellnessbehandlungen ausgewählt werden | pixabay.com

Die ausgeübte Technik unterstützt darüber hinaus sehr gut die Linderung einer Schmerz-Symptomatik und trägt zusätzlich zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens bei. Bei regelmäßiger Anwendung dient die Bow-Technik der Gesundheitsvorsorge und Gesunderhaltung und kann beispielsweise bei Sportlern als hervorragende Unterstützung zur Leistungserhaltung und Leistungssteigerung beitragen. Bowen kann erfolgreich unterstützend in folgenden Bereichen eingesetzt werden:

  • Bewegungsapparat – Wirbelsäule, Nacken, Kreuzbein, Schulter, Arm, Ellenbogen, Hand, Becken, Oberschenkel, Knie und Fuß.
  • Innere Organe – Magen, Darm, Niere, Leber, Galle, alle weiteren Bauchorgane sowie Haut und Atemwege.
  • Herz und Kreislauf
  • Stress- und Spannungszustände – Häufig kann auch die Psyche aufgrund der entspannenden Impulse positiv beeinflusst werden.

Bowen für Sportler

Eine Bowen-Therapie hilft Sportlern vor und nach dem Wettkampf bei der Entspannung und Regeneration. Daher nutzen immer mehr sowohl Freizeit- als auch Leistungssportler die Vorteile der Bowen-Technik, um ihre Muskeln und ihre Psyche vor einem Wettkampf zu entspannen. Die ganzheitliche Entspannungsmethode kann der Wettkampfvorbereitung ebenso angewendet werden wie in der Erholungsphase nach einem Wettbewerb, im Training sowie auch nach Sportverletzungen.

Athleten, Läufer und Triathleten, die ihren Sport im Leistungsbereich mit 20 und mehr Trainingsstunden in der Woche betreiben, sollten auch zwischen den Einheiten auf eine schnelle Regeneration achten. Da es sich beim Bowen um eine sanfte Muskel- und Bindegewebsanwendung handelt, wirkt sie sehr vielschichtig. Mit gezielten Griffen wird die Anspannung gelockert, ohne dabei die für einen schnellen Lauf notwendige Körperspannung abzubauen.

Aber auch nach dem Lauf ist Bowen optimal, da es dann darum geht, die Lymphe anzuregen, die verhärtete Muskulatur zu lockern und damit die Regenerationszeit zu verkürzen. Nach Sportverletzungen eignet sich die Bowen-Therapie zur Unterstützung für den Reha-Prozess.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge