1. März 2024

Haferflocken: Echtes Superfood statt langweilige Müsli-Zutat

Viele Menschen wünschen sich ein Lebensmittel, welches sie jeden Tag mit Freude essen können, da es sich außerordentlich vielseitig zeigt und zur gleichen Zeit noch zahlreiche wertvolle Nährstoffe bietet. Allerdings kann dieser Wunsch durchaus erfüllt werden – und zwar in Form von Haferflocken.

Diese erfüllen jedoch nicht nur die oben bereits genannten Voraussetzungen, sondern versorgen den Körper gleich noch mit viel Energie und sättigen langanhaltend. Zudem sind Haferflocken außerordentlich günstig, was einen großen Unterschied zu den meisten anderen gehypten Superfoods, wie Goji-Beeren und Co,. darstellt.

Das macht die Haferflocken so besonders

Haferflocken sind einzigartig. Verdanken tun sie dies ihrer beeindruckenden Vielseitigkeit und ihrer hohen Dichte an Nährstoffen. So enthalten Haferflocken große Mengen an unterschiedlichen essentiellen Mineralstoffen und Vitaminen, Ballaststoffen und Proteinen. Mit einem noch höheren Gehalt an Ballaststoffen punktet allerdings die Haferkleie.

Die kleinen Flocken sind daneben gut für die Verdauung, halten lange satt und stabilisieren den Blutzuckerspiegel. Somit stellen die Haferflocken den Inbegriff eines wichtigen Bestandteils einer ausgewogenen und gesunden Ernährung dar.

Unbekannte Erkenntnisse zu den Haferflocken

Der Ursprung der Haferflocken liegt in dem Bereich des Tierfutters. Für den Menschen wurde der hohe ernährungsphysiologische Wert nämlich erst wesentlich später entdeckt. Haferflocken gewinnen im Vergleich zu anderen Getreiden nicht nur hinsichtlich ihres Proteingehalts. In ihnen steckt ebenfalls weniger Gluten, wodurch sie zu einer tollen Alternative für diejenigen werden, die unter einer Glutenunverträglichkeit leiden.

Ein besonderer Inhaltsstoff der Haferflocken besteht in den Avenanthramiden. Bei diesen handelt es sich um eine spezielle Antioxidantien-Gruppe, die neben dem Hafer kaum in anderen Lebensmitteln enthalten ist. Diese Antioxidantien wirken im Körper entzündungshemmend und unterstützen die Gesundheit des Herzens. So ist es kaum verwunderlich, dass der Hafer bereits im alten Griechenland als heiliges Getreide galt.

Menschen, die in ihrem Alltag einen hohen Wert auf Nachhaltigkeit legen, können bei den Haferflocken ebenfalls unbesorgt zugreifen. Verglichen mit anderen Arten von Getreide werden für den Haferanbau nämlich wesentlich weniger Wasser und Pestizide benötigt.

So profitiert die Gesundheit von den Haferflocken

Die Bezeichnung als langweiliges Frühstücksgetreide wird den Haferflocken in keinem Fall gerecht, denn sie stellen ein waschechtes Superfood für die Gesundheit dar.

Schönheitsbooster dank Biotin

Für gesunde Haare und Haut ist Biotin, welches auch als Vitamin H oder Vitamin B7 bekannt ist, essentiell. Das Biotin unterstützt den Körper bei der Verstoffwechselung von Fettsäuren, was wiederum die Haut- und Haargesundheit fördert.

Gesunde Gelenke und Knochen dank Silizium

Das Spurenelement Silizium unterstützt das Bindegewebe, die Gelenke und die Knochen. Dabei handelt es sich bei den Haferflocken um eine der besten Siliziumquellen in der pflanzlichen Ernährung überhaupt.

Starke Nerven dank Vitamin B6 und B1

Das Nervensystem ist in hohem Maße auf eine ausreichende Versorgung mit B-Vitaminen angewiesen. Für die Energieproduktion und eine gesunde Nervenfunktion benötigt der Körper vor allem das Vitamin B2. Zudem wird die Produktion des Glückshormons Serotonin durch das Vitamin B6 unterstützt.

Optimale Sauerstoffversorgung dank Eisen

Immer wieder wird Fleisch als der Eisenlieferant schlechthin bezeichnet. Dabei enthalten Haferflocken noch mehr davon. Eine Rolle spielt eine ausreichende Eisenversorgung vor allem für die Produktion von roten Blutkörpern und die Sauerstoffversorgung. Besonders für Vegetarier und Veganer stellen die Haferflocken somit eine wertvolle Eisenquelle dar.

Robustes Immunsystem dank Zink

Das essentielle Spurenelement Zink unterstützt nicht nur ein gutes Immunsystem, sondern auch die Wundheilung und das Zellwachstum. In Haferflocken ist dabei nahezu die doppelte Menge an Zink enthalten als in Hühnerfleisch.

Entzündungshemmend dank Antioxidantien

Die speziellen Avenanthramide, die in den Haferflocken stecken, sind in kaum einem anderen Nahrungsmittel zu finden. Die Antioxidantien helfen bei der Reduzierung von Entzündungen im Körper und fördern die Herzgesundheit. Die Aufzählung der beeindruckenden Nährstoffe, die sich in Haferflocken verbergen, macht bereits deutlich, dass andere Lebensmittel gegen die tollen gesundheitlichen Auswirkungen der Getreideflocken kaum eine Chance haben.

Die perfekte Zubereitung von Haferflocken

Dennoch: Trocken möchten die Haferflocken die Wenigsten kauen. Dies ist jedoch auch gar nicht nötig, denn die Haferflocken erlauben eine überaus vielseitige und abwechslungsreiche Zubereitung. Die meisten Rezepte zeigen sich außerdem als sehr einfach, sodass nicht viel Aufwand investiert werden muss, um die Gesundheit Tag für Tag nachhaltig zu unterstützen. Oft werden Haferflocken eingeweicht. Dabei geht es jedoch vorrangig nicht darum, ihre Konsistenz zu verändern. Die vielen Nährstoffe, welche die Haferflocken enthalten, werden durch das Einweichen für den Körper nämlich leichter zugänglich.

Die Flocken müssen dafür nur in eine Schüssel mit Wasser gegeben werden. In dieser sollten sie dann über Nacht oder mindestens für zwölf Stunden einweichen. Der Prozess kann unterstützt werden, indem ein Spritzer Essig oder Zitronensaft hinzugegeben wird. Dadurch wird die Phytinsäure abgebaut. Diese kann die Aufnahme der Nährstoffe im Körper beeinträchtigen.

Viele Menschen kochen ihre Haferflocken, um sie anschließend in Form von Porridge oder Haferbrei zu genießen. Allerdings besteht dann die Gefahr, dass die wertvollen Nährstoffe durch die hohen Temperaturen zerstört werden. Das Einweichen stellt somit die schonendere Zubereitungsart dar. Natürlich ist es auch möglich, die Haferflocken roh zu verzehren, etwa in Form eines Toppings auf Obst oder Joghurt. Die Möglichkeiten für ein leckeres Frühstücken zeigen sich mit den Haferflocken so als überaus umfassend und abwechslungsreich.

Haferflocken gekonnt kombinieren

Besonders große Vorteile gehen darüber hinaus von der Kombination von Zitrusfrüchten und Haferflocken aus. In den Zitrusfrüchten sind große Mengen an Vitamin C enthalten, mit dem der Körper das Eisen aus dem Hafer gleich wesentlich besser aufnehmen kann. Sind keine Zitrusfrüchte zur Hand, können die zubereiteten Haferflocken auch einfach mit einem Schuss Orangen- oder Zitronensaft verfeinert werden. Davon profitiert nicht nur der Geschmack, sondern auch die Aufnahme des Eisens im Organismus.

Dass Haferflocken eine ausgezeichnete Proteinquelle darstellen, wurde bereits erwähnt. Die gesundheitlichen Vorteile des Hafers können jedoch noch verstärkt werden, wenn die Flocken mit weiteren proteinreichen Zutaten ergänzt werden. Zurückzuführen ist dies darauf, dass in den Haferflocken grundsätzlich eine Vielzahl essentieller Aminosäuren zu finden ist, jedoch nicht alle von ihnen in einer ausreichenden Menge enthalten sind.

Daher ist es ideal, die Haferflocken gemeinsam mit anderen Proteinen zu verzehren, etwa aus Nüssen, Milch, Joghurt oder einem hochwertigen Proteinpulver. So wird eine umfassende Proteinquelle geschaffen, welche sämtliche essentiellen Aminosäuren in einer ausreichenden Menge enthält. Eine besonders wichtige Rolle spielt dies für die Reparatur und den Aufbau von neuen Gewebestrukturen im Körper. Daneben profitiert auch die Enzym- und Hormonproduktion.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge