Harzflecken entfernen
namtipStudio/shutterstock.com

Nach einem Waldspaziergang kann es schon vorkommen, dass Ihre Kleidung oder die Ihrer Kinder mit Harzflecken geziert wird. Doch auch beim Parken unter einem Baum oder dem Tüfteln mit Kunstharz kann es zu den hartnäckigen Flecken kommen. Dabei sondert der Baum dann Harz ab, wenn sich Schäden an der Rinde befinden. Mittels der zähen Substanz sollen diese repariert werden.

Auf Textilien, dem Auto oder gar der Hand macht sich das Harz aber nicht so gut. Doch keine Sorge! In der Regel entfernen Sie derartige Flecken ganz einfach durch verschiedene Hausmittel. Wir zeigen Ihnen, um welche es sich handelt.

Harzflecken aus Textilien entfernen

Harzflecken auf Pullover, Jacke und Co sind anstrengend. Dafür lassen sie sich aber schnell entfernen. Achten Sie hierbei darauf, unverzüglich die Reinigung durchzuführen. Denn eine schnelle Behandlung sorgt dafür, dass sich die zähe Substanz einfacher vom Textil entfernen lässt. Greifen Sie außerdem nicht wahllos zu verschiedenen Haus- und Reinigungsmitteln. Denn normale Wäschereiniger sind bei Harz auf der Kleidung beispielsweise wirkungslos. Nichtsdestotrotz haben Sie die richtigen Mittel zur Reinigung bestimmt zuhause.

Harzflecken durch Einfrieren entfernen

Einfach, effektiv und unkompliziert ist die Entfernung von Harzflecken mittels Einfrieren. Denn durch die Kälte erstarrt das Harz und Sie können es infolgedessen einfach entfernen. Dafür führen Sie einfach folgende Schritte durch:

  1. Packen Sie das betroffene Kleidungsstück in eine Plastiktüte oder einen Gefrierbeutel und legen es so in das Gefrierfach. Achten Sie darauf, dass das Textil sich nicht mit einer sauberen Stelle verklebt.
  2. Warten Sie nun einige Stunden oder gar 24 Stunden. In dieser Zeit erstarrt das Harz.
  3. Nehmen Sie das Kleidungsstück aus dem Tiefkühler. Tun Sie dies jedoch erst, wenn Sie auch direkt Zeit für die weitere Entfernung haben. Denn Harz weicht bei Raumtemperatur auch schnell wieder auf.
  4. Nun können Sie das erstarrte Harz in der Regel ganz einfach abziehen oder herausbrechen. Im Anschluss darf das Kleidungsstück in der Waschmaschine gewaschen werden.

Sollte es sich um größere Textilien, wie Teppiche oder Läufer handeln, können diese natürlich nicht in den Tiefkühler wandern. Dennoch können Sie von der Entfernung mittels Kälte Gebrauch nehmen. Dafür nehmen Sie einfach Eis-Spray her. Mit diesem sprühen Sie den Fleck an bis dieser hart ist. Nun können Sie das Harz ebenso abkratzen.

Hitze gegen Flecken

Für die grobe Entfernung des Harzes rentiert sich die Verwendung der Kühlmethode. Denn so bekommen Sie große Teile bereits vom Textil. Doch auch hier können einige Überbleibsel bleiben. Dasselbe gilt bei nur leichten Verschmutzungen mit Harz. Hierbei können Sie den Fleck ähnlich wie Wachs vom Kleidungsstück entfernen:

  1. Legen Sie ein Löschblatt, das betroffene Kleidungsstück mit der Stelle des Harzfleckes und ein weiteres Löschblatt übereinander auf das Bügelbrett.
  2. Schließen Sie das Bügeleisen an und bügeln Sie ganz einfach über das Löschpapier. Die Überreste des Harzes sollten sich vom Textil lösen und infolgedessen vom Löschpapier aufgenommen werden.
schmutziges shirt
Fecundap stock/shutterstock.com

So gelingt es mit Fett

Haben aus irgendeinem Grund weder Kälte- noch Wärmeverfahren funktioniert oder sind Sie momentan nicht in der Lage dazu, kann der Harzfleck auch mit Fett entfernt werden. Hierbei gehen Sie jedoch stets das Risiko ein, dass am Ende ein Fettfleck auf der Kleidung verbleibt. In den meisten Fällen ist eine ordentliche Maschinenwäsche zwar ausreichend, um Fett von der Kleidung zu entfernen, die Gefahr besteht dennoch. Verwenden können Sie hierbei alle Arten von Fett, wobei sich Butter jedoch aufgrund der Konsistenz rentiert:

  1. Reiben Sie die Stelle mit dem Harzfleck mit Butter ein.
  2. Lassen Sie das Fett für einige Stunden einwirken.
  3. Sie können die Butter nun vorsichtig mit der stumpfen Seite eines Messers abtragen.
  4. Während sich das Harz gelöst haben sollte und nun einfach entfernt werden kann, entfernen Sie den Fettfleck gezielt mit Spülmittel. Nun ist das Kleidungsstück bereit für die Waschmaschine.

Harzflecken mit Waschbenzin entfernen

Als letzte Alternative können Sie bei der Entfernung von Harzflecken auch auf Waschbenzin zurückgreifen. Hierbei müssen Sie jedoch mit Vorsicht vorgehen. Immerhin kann die Substanz auch die Farbe des Kleidungsstückes abtragen oder für Schäden am Gewebe sorgen. Darüber hinaus handelt es sich hierbei um eine vergleichsweise gesundheitsschädliche Alternative. Sie sollte somit nur im Notfall angewandt werden. Bevor Sie außerdem den Harzfleck bearbeiten, testen Sie vorerst ein kleines Stück des Kleidungsstückes, beispielsweise am Saum. Tragen Sie das Waschbenzin hierfür auf einem Geschirrtuch auf.

Nun wischen Sie über eine unscheinbare Stelle des Kleidungsstückes. Ist Farbe auf den Lappen übergegangen? Dann eignet sich Waschbenzin nicht – andernfalls sind bleibende Schäden am Textil garantiert. Ist der Lappen jedoch sauber geblieben, können Sie mit ihm nun einfach über den Harzfleck wischen. Dieser sollte sich problemlos lösen.

Harz von den Händen entfernen

Nicht nur auf Textilien, sondern auch auf der Haut ist Harz klebrig und unangenehm. Haben die Kinder beispielsweise an Bäumen gespielt oder sind auch Sie mit Baumharz in Berührung gekommen, lässt sich dieses meist nicht mit normaler Handseife entfernen. Stattdessen greifen Sie lieber auf Fett zurück. Hierfür eignen sich:

  • Olivenöl
  • Butter
  • Babyöl
  • oder andere Kosmetik- und Speiseöle

Reiben Sie Ihre Hände mit dem gewählten Fett ein. Das Harz sollte sich auf diese Art lösen. Nun können Sie Ihre Hände wie üblich waschen.