Ronin of Rock/shutterstock.com

Zwar schreitet die Digitalisierung in allen Bereichen des Lebens voran, ganz ohne Post in Papierform geht es jedoch nicht. Daher darf ein Briefkasten am Haus natürlich nicht fehlen. Welche Vorteile Briefkästen aus Edelstahl bieten und wie man ein geeignetes Modell für den eigenen Hauseingang findet, dazu geben wir hier praktische Tipps.

Edelstahl als Material für Briefkästen: Das sind die Vorteile

Für die Herstellung von Briefkästen kommen verschiedene Materialien wie Edelstahl, Kunststoff und Holz in Frage. Unter diesen Möglichkeiten bieten Edelstahl zahlreiche Vorteile, denn es ist robust, pflegeleicht, bietet eine lange Nutzungsdauer und lässt sich gut verarbeiten. Außerdem überzeugt das Material durch sein zeitlos elegantes und schlichtes Aussehen, welches zu jedem Haustyp passt. Das trifft auch auf die Briefkästen auf https://www.cenator.de/briefkasten-edelstahl/ zu. Sie sind in zahlreichen Größen, Formen und Designs erhältlich. Neben dem klassischen rechteckigen Format findet man hier zum Beispiel Modelle in extravaganten Formen.

Soll der neue Briefkasten an der Außenfassade des Hauses montiert werden, ist er hier der Witterung ausgesetzt. Edelstahl rostet auch bei regelmäßigem Kontakt mit Feuchtigkeit nicht, sofern es sich um rostfreien Edelstahl handelt. Pflege benötigen Briefkästen aus Edelstahl ebenfalls nicht. Lediglich grober Schmutz sollte von der Außenseite entfernt werden und das gelingt im Handumdrehen mit einer lauwarmen Seifenlauge und einem weichen Putztuch. Zur optischen Gestaltung des Briefkastens kann Edelstahl legiert werden.

Ausgefallene Varianten des Edelstahlbriefkastens

Ein Briefkasten aus Edelstahl muss nicht zwingend eine rechteckige Form haben und vollständig aus Edelstahl bestehen. Die Frontplatte lässt sich beispielsweise durch eine Legierung farbig gestalten. Ebenso kann hier Sicherheitsglas verwendet werden und das lässt sich sogar mit Aufdrucken gestalten. Einige Modelle verfügen über ein separates Einschubfach für Zeitungen oder andere Werbesendungen im Zeitungsformat. Dieses zusätzliche Fach ist praktisch für alle Personen, die eine Tageszeitung abonniert haben, diese gerne in der Hand halten und nicht online lesen. Verteilen sich zwei oder mehr Wohnungen auf ein Haus, können große Briefkästen mit mehreren Einwurffächern genutzt oder mehrere kleine Modelle nebeneinander montiert werden.

Befestigungsmöglichkeiten für Edelstahlbriefkästen

Anders als Modelle aus Kunststoff bringen Briefkästen aus Edelstahl ein deutliches Eigengewicht auf die Waage. Das sorgt bei den verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten jedoch in der Regel nicht für Probleme. Besonders schnell und sicher lässt sich ein Edelstahlbriefkasten an der Wand anschrauben. Dazu werden je nach Modell zwischen zwei und vier Schrauben benötigt, für die man zunächst Löcher bohrt, mit Dübeln ausstattet und anschließend den Briefkasten darüber verschraubt.

Bei Altbauten ist das Anschrauben aufgrund der Dicke der Wände teilweise nur schwer oder gar nicht möglich. Hier kann die alternative Befestigungsform des Verklebens genutzt werden. Dazu reinigt man Wand und Briefkasten zunächst gründlich und bringt dann Montagekleber auf. Anschließend muss der Kleber für einige Stunden trocknen, bevor er seine volle Haftungswirkung entfaltet hat.