Ion Chiosea/123RF.COM

Irgendwann kommt jede Frau in die Wechseljahre. Viele davon leiden mehr oder weniger unter starken Schweißausbrüchen und Hitzewallungen. In unserem Beitrag erfahren Sie alles über die Hitzewallungen Wechseljahre.

Was genau sind die Wechseljahre?

Vor allem die jüngeren Frauen fragen sich sehr oft, was überhaupt die Wechseljahre genau sind. Die Wechseljahre sind sehr einfach erklärt, denn es handelt sich hier um einen natürlichen Prozess, die jede Frau als auch jeder Mann früher oder später einmal durchmachen muss. Dieser Prozess ist sozusagen ein Teil vom Älterwerden. Der Körper der Frau stellt sich darauf ein, keine Kinder mehr bekommen zu können. Wie lange die Wechseljahre dauern und wann sie genau kommen, ist von Frau zu Frau verschieden.

Die meisten Frauen kommen jedoch zwischen 45 und 55 Jahren in den Wechseljahren. Es gibt jedoch auch Frauen, die bereits mit einem Alter ab 42 in die Wechseljahre kommen. Die meisten Frauen leiden auch unter unterschiedliche Wechseljahrbeschwerden.

Die Dauer der Wechseljahre

Viele Frauen möchten, natürlich wissen, wie lange Wechseljahre andauern. Wie bereits erwähnt, ist dies individuell verschieden. Generell kann man jedoch sagen, dass man als Frau ungefähr zwischen 6 und 48 Monaten unter den Beschwerden der Wechseljahre zu kämpfen hat. Die häufigsten Beschwerden dabei sind Hitzewallungen und Schweißausbrüche.

Schweißausbrüche und Hitzewallungen

Die meisten Frauen verbinden mit den Wechseljahren Schweißausbrüche und Hitzewallungen. Hierbei wird die Frau mehrmals am Tag von unangenehmen Wärmewellen erfasst. Außerdem fängt das Herz schneller zu schlagen an und die meisten Frauen erröten auch. Es werden fast alle Frauen in den Wechseljahren von unerwünschten Hitzeattacken erfasst. In den Wechseljahren sind also Hitzewallungen absolut keine Seltenheit bei der Frau. Mehrere Studien haben bereits ergeben, dass ungefähr 90% der Frauen unter Wechseljahre Hitzewallungen leiden.

Jedoch sollte man wissen, dass nicht jede Frau in gleichen Massen darunter leidet. Manche Frauen sind länger und intensiver betroffen als zum Beispiel andere Frauen. In den Wechseljahren können Hitzewallungen eine Frau zwischen 3 und 25-mal am Tag überfallen. Manchmal dauern sie nur wenige Minuten an, doch manchmal auch länger. In der Regel kündigen sie sich im Kopf durch ein leichtes Druckgefühl an. Gleich darauf folgen absteigende und ansteigende Wärmewellen, welche das Gesicht, den Hals als auch den Oberkörper langsam überfluten. Der Grund dafür sind die Blutgefäße, welche sich ausweiten.

Die Durchblutung nimmt dadurch in den äußeren Regionen des Körpers etwas zu. Die Haut rötet sich in der Folge, wodurch auch die Temperatur der Haut steigt. Letztendlich bricht unangenehmer Schweiß aus, der kaum zu kontrollieren ist. Hitzewallungen Wechseljahre sind also alles andere als angenehm.

Hitzewallungen – Ursachen

In den meisten Fällen leiden Frauen unter Hitzewallungen, die sich in den Wechseljahren befinden. Doch gibt es auch andere unterschiedliche Dinge, die für Hitzewallungen verantwortlich sein könnten. Zuviel Alkohol, schwarzer Tee oder zum Beispiel auch Kaffee können Hitzewallungen auslösen. Ebenfalls können stark gewürzte Speisen dafür verantwortlich sein. Wenn Sie zu viel verdauliches Essen zu sich nehmen, können ebenfalls Hitzewallungen auftreten. Darüber hinaus leiden auch viele übergewichtige Menschen unter Hitzewallungen. Wenn Sie zu oft unter Stress stehen, können ebenfalls Hitzewallungen auftreten.

Achten Sie zudem, dass Ihre Schlafumgebung nicht zu warm ist. Es gibt auch unterschiedliche Medikamente die Hitzewallungen auslösen. Es gibt zudem auch verschiedene Erkrankungen, die Hitzewallungen auslösen können Frauen die unter einer Schilddrüsenüberfunktion leiden, leiden zur gleichen Zeit auch sehr häufig an Hitzewallungen. Auch verschiedene Allergien können der Auslöser dafür ein.

Was kann man gegen Hitzewallungen in den Wechseljahren unternehmen?

Es gibt unterschiedliche Dinge, die sie unternehmen können, um den unangenehmen Hitzewallungen Wechseljahren den Kampf anzusagen. Jedoch müssen Sie auch wissen, dass man sie nicht ganz verschwinden lassen kann. Im Internet werden Ihnen unterschiedliche Medikamente angeboten, die zur Verbesserung beitragen, ein sehr beliebtes Produkt ist zum Beispiel Menoflora. Schweißausbrüche sowie Hitzewallungen können dadurch optimal gelindert werden. Darüber hinaus spielt auch die Ernährung eine entscheidende Rolle. Ernähren Sie sich nicht zu fetthaltig. Auch von zu viel Kaffee und Alkohol sollte man besser die Finger lassen. Außerdem empfiehlt es sich, zu Hause für angenehme Temperaturen zu sorgen.