yurakrasil/shutterstock.com

Kokosöl kennen viele Menschen von der Verwendung in der heimischen Küche. Damit lassen sich Gemüse, Fleisch oder Fisch anbraten, Saucen verfeinern, Desserts kreieren und Wok-Gerichte abschmecken. Allerdings steckt in dem besonderen Öl noch viel mehr Potential. Es lässt sich nämlich auch wunderbar zur Pflege von Haut und Haaren verwenden. Wir geben Tipps zur Hautpflege mit Kokosöl.

Welches Kokosöl eignet sich für die Hautpflege?

Im Handel finden Verbraucher eine große Auswahl an Kokosöl von unterschiedlichen Herstellern und aus verschiedenen Anbaugebieten. Wer dieses Öl für die Körperpflege verwenden möchte, der sollte auf reines Kokosöl aus biologischem Anbau zurückgreifen. Zusatzstoffe könnten die natürlichen Pflegestoffe des Öls aus der Kokosnuss in ihrer Wirkung beeinträchtigen. Das Kokosöl von Dr. Goerg ist ein zu 100 Prozent naturbelassenes Produkt und wird unter fairen Bedingungen für die lokalen Bauern angebaut und gewonnen. Kunden erhalten dadurch nicht nur ein hochwertiges Naturprodukt. Sie unterstützen auch die faire Wirtschaft des Anbaulandes.

Die meisten Sorten werden in einem wiederverwendbaren Glasbehälter angeboten, was gleichzeitig noch einen wertvollen Beitrag zur Vermeidung von Müll und dem Schutz der Umwelt leistet. Außerdem kann ein hier bestelltes Glas Kokosöl sowohl zum Kochen als auch für die Körperpflege verwendet werden.

Kokosöl zur Hautpflege nutzen

Durch die Witterung, trockene Heizungsluft, häufiges Baden in chlorhaltigem Wasser und viele andere Faktoren kann die menschliche Haut stark beansprucht werden. In der Folge treten häufig trockene Hautstellen auf, die für einen unangenehmen Juckreiz sorgen oder gerötet sind. Diese trockene und strapazierte Haut lässt sich wunderbar mit Kokosöl in ihrer Heilung unterstützen. Hierzu reibt man das Öl in die vorab angefeuchtete Haut ein. Das hat übrigens den angenehmen Nebeneffekt eines leichten Kokosdufts. Samtig weich werden auch spröde Lippen, wenn diese regelmäßig mit etwas Kokosöl eingerieben werden. Da es sich um reines Kokosöl handelt, dürfen die Lippen anschließend auch gerne abgeleckt werden.

Wer unter trockener oder schuppiger Kopfhaut leidet, der kann ebenfalls zu Kokosöl als Pflegeprodukt greifen. Das Öl wird zunächst verflüssigt. Das gelingt zum Beispiel, indem man das Glas auf die Fensterbank in die Sonne stellt, eine Portion abfüllt und im Topf erwärmt oder es kurz in der Mikrowelle erhitzt. Das flüssige Öl wird anschließend sanft in die Kopfhaut einmassiert und sollte hier mindestens einige Stunden, besser über Nacht verbleiben. Am nächsten Morgen lassen sich die Rückstände ganz einfach bei der Haarwäsche ausspülen. Neben der Kopfhaut sind dadurch auch die Haare mit den pflegenden Inhaltsstoffen von Kokosöl versorgt und erstrahlen in einem neuen Glanz.

Darüber hinaus kann man das leicht erwärmte Öl wunderbar für Massagen nutzen. Neben der körperlichen Entspannung durch die Massage findet gleichzeitig eine Pflege der Haut durch das einmassierte Öl statt und der dezente Kokosduft sorgt für Wohlbefinden.