Reißverschluss klemmt
SabOlga/shutterstock.com

Kennen Sie das? Sie wachen auf, duschen, machen sich für den Tag fertig. Sie ziehen Hemd, wahlweise Bluse, und Hose an. Sie schlüpfen in die Hose hinein … Und dann versuchen Sie, den Reißverschluss der Jeans zu schließen. Erst ziehen Sie vorsichtig, dann immer fester, bis Sie ebenso entkräftet wie entnervt sind: Das dumme Ding klemmt, und zwar so richtig.

Frustriert sind Sie schon kurz davor, so aus dem Haus zu gehen-gleichgültig, was die Kollegen sagen. Sollen sie sich doch die Mäuler zerreißen. Aber anders bekommen Sie das heute nun mal nicht hin. Wirklich? Nein! Denn es gibt Tricks und Kniffe, um diesem Dilemma zu entkommen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Reißverschluss klemmt: Woran liegt das?

Bevor wir überhaupt Tipps geben können, wie man so eine Klemme lösen kann, sollte man sich zunächst vielleicht mit der Wurzel des Übels auseinandersetzen: dem kaputten Reißverschluss. Bei so einem diffizilen Gerät wie einem Reißverschluss kann das Klemmen verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten Gründe für Probleme sind:

  1. Ein Hindernis, das zwischen den Zähnen klemmt.
  2. Zähne, die sich ineinander verhakt haben.
  3. Ein defekter Schlitten. Hier kommen vor allem mechanische Defekte in Betracht, wie eine Delle im Metall oder ähnliches.

Für jedes dieser Probleme gibt es eine schnelle und einfache Lösung!

Ein Hindernis klemmt zwischen den Zähnen

Das passiert schneller, als man es manchmal glaubt. Der Klassiker werden hier das Unterhemd oder die Unterwäsche sein, die sich im Reißverschluss der Jeans verfangen. In diesem Falle sind viel Fingerspitzengefühl und eine gute Koordination gefragt. Ansonsten kann es ganz schnell passieren, dass entweder der Stoff reißt oder der Reißverschluss beschädigt wird. Und so geht es: In eine Hand den Stoff nehmen. In die andere den Reißverschluss-Schlitten nehmen. Dann beides (vorsichtig!) auseinander ziehen. Nicht ruckartig und auch nicht zu hastig oder zu ruppig dabei sein. Am besten immer wieder nachgreifen. So ist immer genut Spannung im Stoff. Ansonsten drohen Risse im Stoff.

Die Zähne haben sich ineinander verhakt

Dass sich die Zähne eines Reißverschlusses ineinander verhaken ist gut so und Sinn und Zweck des Ganzen. Was aber, wenn sie dann nicht wieder voneinander zu lösen sind? Dann helfen Schmierstoffe.

  • Wachs

Der Klassiker der Hausmittelchen für diese vertrackte Lage ist Wachs. Das teure Wachs für die Ski müssen Sie dabei gar nicht erst suchen. Es genügt einfaches Kerzenwachs. Und auch da muss es keine ganze Kerze sein. Es genügen schon Wachsreste, die Sie sonst wegwerfen würden. Wenn Sie damit ein paar Mal über die Zähne fahren und im Anschluss vorsichtig den Schlitten darüber gleiten lassen, sollte sich das Problem einfach und problemlos lösen lassen.

  • Graphit

Ein eher bürotauglicher Tipp: Graphit-Pulver. „Wo bekomme ich denn im Büro Graphit-Pulver her?“, fragen Sie sich? Ganz einfach: Fahren Sie mit der Spitze eines Bleistifts, am besten einen solchen der Härte B, ein paar Mal über die Zähne. Warum Härte B? Das ist die weichste Härte bei Bleistiften. Demnach ist dort am leichtesten etwas zu lösen. Das machen Sie dann auf beiden Seiten des Reißverschlusses. Zum Schluss ziehen Sie den Schlitten probeweise ein paar Mal über die Zähne. Gegebenenfalls wiederholen Sie den Vorgang. Erfolg verspricht er aber in jedem Falle. Sie werden den Unterschied spüren.

  • Seife

Der Trick funktioniert im Prinzip wie die anderen beiden: Mit einem Stück Seife einfach wie beschrieben über den Reißverschluss fahren, dann ein paar Mal den Schlitten drüber fahren. Auch das bringt den gewünschten Erfolg.

  • Butter

Dieser Trick basiert auf demselben Prinzip wie die vorher beschriebenen. Dieses Mal einfach mit dem harten Butterstück über die Zähne fahren und dann wie oben beschrieben verfahren. Tipp: Wenn Sie hiernach Fettflecken auf dem Stoff haben sollten: Die gehen mit etwas Gallseife ganz einfach in der Waschmaschine raus. Einfach vor dem Waschen befeuchten und mit Gallseife einreiben. Danach ganz normal waschen. Der Fleck verschwindet wie von Zauberhand.

Der Schlitten ist defekt und der Reißverschluss klemmt

Manchmal ist das Problem gar nicht so sehr zwischen den Zähnen angesiedelt, sondern eher am Schlitten. Da helfen dann meistens nur noch schwere Geschütze-oder auch einfach eine Zange, mit der man dem Schlitten zu Leibe rücken kann. Um den derart verklemmten Schlitten zu lösen, mit einer Spitzzange den Schlitten aufbiegen. Das muss mit Vorsicht und viel Fingerspitzengefühl erfolgen, da ansonsten ein defekter Schlitten droht. Biegen Sie den Schlitten an den Seiten so weit auf, dass die Zähne hindurch gleiten können. Wenn das gelungen ist, können Sie den Reißverschluss ganz normal verwenden.

Sie sehen: So vertrackt die Sache auch sein kann, einem verklemmten Reißverschluss kann man mit ganz einfachen Tricks auf die Pelle rücken. So löst sich auch dieses Problem fast von selbst.