Franck Boston/shutterstock.com

Die richtige Raumgestaltung bei einer Küche ist ein leidiges Thema, insbesondere, da Küchen heute nicht mehr genutzt werden wie vor vielen Jahren. Sie sind wohl Aufenthaltsraum als auch „Arbeitsraum“. Wie man auch mit wenig Platz eine tolle Küche bekommt, zeigt dieser Artikel.

Was erwarte ich von meiner neuen Küche?

Trotz all der schönen Wohnküchen, die man in den Katalogen bewundern kann, sollte bei der Küchenplanung das Funktionale zunächst im Vordergrund stehen. Ein paar Geräte und Utensilien braucht jeder – und für sie sollte zuallererst der Platz freigeräumt werden: ein Herd, ein Kühlschrank, ein Backofen, Schubladen für Besteck und Geschirr etc. Bei vielen Fertigküchen sind diese Dinge bereits in einer Art Kombi-Lösung miteinander kombiniert, was sehr viel Platz sparen kann. Wer es jedoch individuell mag, wird an einer professionellen Küchenplanung, wie man sie beim Küchenstudio Bergisch-Gladbach vornehmen kann, nicht vorbeikommen.

Hier lassen sich Küchen nach Maß und für jeden Geschmack – vom Landhausstil bis zur Designküche – planen. Die Profis wissen, dass viele Menschen vor allem platzsparende und trotzdem schöne Küchen wollen – und haben genau für dieses Problemfeld individuelle Lösungen parat. In einem zweiten Schritt sollte man anhand des zur Verfügung stehenden Platzes entscheiden, ob man die Küche eher als Wohnküche oder als reinen Arbeitsraum konzipieren möchte. Manche Küchen erlauben es, dass sie auch als Esszimmer oder allgemein als Aufenthaltsraum genutzt werden können.

Beachtet werden sollte hierbei, dass die Kocheinheit – üblicherweise eine Herdplatte mit integriertem Backofen – nicht zu nah an Sitzmöbeln oder einem Esstisch steht. Beim Kochen entstehen manchmal Dämpfe, die auch eine kräftige Dunstabzugshaube nicht immer vollständig entfernen kann. Wer entspannt essen möchte, will nicht direkt neben dem Ort der Zubereitung sitzen.

Küchenzeile oder Kücheninsel?

Seit einigen Jahren ist es auch in Deutschland modern geworden, statt einer klassischen Küchenzeile eine sogenannte Kücheninsel einzubauen. Dabei handelt es sich um ein freistehendes Möbelstück, das in der Regel einen zusätzlichen Wasseranschluss hat und Platz für die Zubereitung von Lebensmitteln bietet. Im anglo-amerikanischen Raum sind diese Küchen sehr beliebt und auch bei uns sieht man sie nun immer häufiger. Wichtig hierbei ist: Kücheninseln brauchen sehr viel Platz. Zwischen der Insel und den restlichen Küchenmöbeln sollte ausreichend Spielraum sein, am besten gerade so viel, dass zwei Personen durchpassen. Nur so kann man verhindern, dass man sich beim gemeinsamen Kochen nicht im Weg steht oder sich schlimmstenfalls sogar verletzt.

Ist ausreichend Platz vorhanden, kann die Kücheninsel ein tolles Design-Element sein, welches die Gäste garantiert beeindruckt. Außerdem macht sie die Zubereitung von so manch aufwändigerem Gericht tatsächlich einfacher, weswegen sie auch in vielen Profi-Küchen Verwendung findet. Wer sich nicht sicher ist, ob der Platz für eine Kücheninsel ausreichend ist, sollte ebenfalls ein Küchenstudio mit der Planung beauftragen, um Fehlplanungen und -konstruktionen zu vermeiden.