Kuscheldecke waschen
G-Stock Studio/shutterstock.com

Versetze dich in folgende Situation: Du läufst durch ein Möbelhaus und dann ist da diese wunderbar weiche Kuscheldecke. Die Vernunft sagt, dass du sie eigentlich nicht benötigst – das Herz hingegen schlägt gleich höher. Du musst sie einfach haben und sie darf mit nach Hause. Im Winter hält sie angenehm warm und ist perfekt für lauschige Abende auf dem Sofa.

Das Problem: Nach wenigen Waschdurchgängen ist die Kuscheldecke eines nicht mehr – kuschelig. Das muss nicht sein. Wir verraten dir, wie du deine Kuscheldecke richtig wäschst und pflegst, damit du lange Freude an ihr hast.

Kuscheldecke richtig waschen: Die Pflegeanleitung

Ganz allgemein kann man sagen, dass es bei der Pflege der Kuscheldecke in erster Linie auf das Material ankommt. Außerdem sollte bei jeder Decke ein Pflegehinweis dabei sein. Den findest du, wie bei Kleidung auch, auf einem kleinen Etikett. Steht darauf, dass du die Decke bei maximal 30 Grad waschen solltest, halte dich unbedingt daran. Ansonsten kann es passieren, dass du die Fasern zerstörst. Zum Glück können die meisten Kuscheldecken problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.

Insbesondere bei Materialien wie Fleece und Kunstfell oder bei Wolldecken mit einem Mikrofaseranteil ist das Waschen in der Maschine meistens ohne böse Überraschungen möglich. Problematischer können Kuscheldecken aus empfindlichen Stoffen wie Kaschmir sein. Hier solltest du die Pflegeanleitung genauer unter die Lupe nehmen.

Schonend in der Maschine reinigen

Grundsätzlich gilt: Wasche deine Kuscheldecke bestenfalls allein oder nur mit wenigen anderen Teilen in ähnlichen Farbnuancen. So verhinderst du einerseits einen unnötigen Abrieb der Fasern und kannst gleichzeitig sicherstellen, dass deine Lieblingsdecke sich nicht verfärbt. Am besten geeignet sind Feinwaschprogramme. Pflegeleicht oder gar das Programm für Wolle eigenen sich am besten. Noch ein wenig wichtiger ist die Drehzahl: Lass deine Kuscheldecke nicht auf hoher Stufe schleudern und wähle so wenig Hitze wie möglich, um den Bequemlichkeitsfaktor deiner Decke zu erhalten.

Die Herausforderung: Welches Waschmittel für die Kuscheldecke?

Generell lässt sich nicht so einfach beantworten, ob du Flüssigwaschmittel oder Pulver für die Reinigung deiner Kuscheldecke nutzen solltest. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile, die es gegeneinander abzuwägen gilt. In Flüssigwaschmittel können Konservierungsstoffe enthalten sein, die möglicherweise zu Kontaktallergien führen. Den Nachteil umgehst du zwar mit Waschpulver, stattdessen kann es dabei jedoch zu weißen Rückständen auf der Wäsche kommen, die sich erst durch mehrmaliges Waschen wieder entfernen lassen.

Achtung: Beachte immer auch die Empfehlungen bezüglich der Wasserhärte und nutze nur Waschmittel ohne optische Aufheller.

kuscheldecke in der waschmaschine reinigen
Africa Studio/shutterstock.com

Weichspüler vs. Essig

Allem vorweg: Wer umweltbewusst leben möchte, sollte von Weichspüler die Finger lassen. Die Weichspülerherstellung gehört zu den größeren Umweltsünden. Abgesehen davon kann Weichspüler je nach Material zu einem Verknoten der Fasern führen, wodurch die Kuscheldecke ihre weiche Oberfläche verliert. Hier solltest du abwägen: Bei manchen Stoffen führt Weichspüler sicherlich dazu, dass die Decke lange flauschig bleibt und obendrein noch schneller trocknet. Bist du unsicher, kannst du stattdessen aber auch zu Essig greifen. Dabei handelt es sich um einen alten Hausfrauentrick, der die Wäsche angenehm weich macht.

Trocknen nur im Schonprogramm

Zwar vertragen die meisten Kuscheldecken einen Durchlauf im Trockner, allerdings würden wir dir sicherheitshalber davon abraten. Die Decke könnte sich verziehen. Zudem ist es möglich, dass durch den Trockengang die Fasern in Mitleidenschaft gezogen werden. Solltest du dem Trockner dennoch eine Chance geben wollen, würden wir dir auf jeden Fall ein Schontrocknen empfehlen. Die garantiert sicherste Lösung, um deine Kuscheldecke zu trocknen, ist es, sie auf einen herkömmlichen Wäscheständer zu hängen. Aber Achtung: Stelle ihn nicht in die Sonne, sonst verliert deine Decke durch die UV-Strahlung möglicherweise ihre Farbe!

Kuscheldecke waschen: Weitere Pflegetipps

Ganz wichtig: Versuche nicht, deine Kuscheldecke zu bügeln. Zum einen ist es nicht notwendig und zum anderen wirst du dich darüber ärgern, da die Hitze der Decke schadet. Nicht umsonst ist eine möglichst geringe Waschtemperatur anzuraten. Versuche nicht, deine Decke zu bleichen. Eine chemische Reinigung ist außerdem nur dann möglich, wenn die Kuscheldecke auch trocknergeeignet ist. Zudem solltest du sie nur so häufig wie nötig waschen. Flusen kannst du mit einer handelsüblichen Fusselrolle ganz einfach entfernen. Zudem gilt auch im Haus: Lasse deine Decke möglichst nicht in der Sonne liegen. Sie wird sonst früher oder später ausbleichen.

Achte darauf, deine Decke regelmäßig neu zu falten und aufzuschütteln, um ihre Form und Flexibilität zu erhalten.