17. Juli 2024

Lagenlook bei Teppichen: So kombiniert man sie richtig

Es wird langsam Herbst und nicht nur bei der Kleidung ist der Lagenlook voll im Trend, auch bei den Teppichen heißt es: viel hilft viel. Ein Teppich reicht ab sofort nicht mehr, mehrere müssen es sein. Doch diese richtig zu kombinieren ist nicht so leicht, am Ende soll es dem Trend entsprechend aussehen und nicht wie auf dem Wühlstapel in einem Warenhaus. Wie man Teppiche richtig kombiniert und den tollen Lagenlook richtig in Szene setzt, das erklärt der folgende Text.

Gleiche oder ähnliche Farben wählen

Es empfiehlt sich bei einer Farbe oder einem Farbschema zu bleiben. Viele verschiedene Farben können wild und unorganisiert wirken, den Raum überfüllt oder unruhig aussehen lassen. Am besten passt man sich dem vorgegebenen Farbschema des Raumes an. Ist das Wohnzimmer in erdigen, warmen Tönen gehalten, so kann man sich daran orientieren und braune, dunkelgrüne oder beige Teppiche wählen. Wählt man Teppiche mit Muster, so ist es ratsam darauf zu achten, dass sich die gewählten Farben in den Mustern immer wiederfinden. So schafft man ein einheitliches Gesamtbild.

Die richtige Basis wählen

Grundsätzlich sollte man für den Lagenlook einen Basisteppich auswählen. Dieser liegt dann im Zentrum und ist in der Regel auch der größte Teppich. Je unaufgeregter und dezenter die Farbe ist, desto besser. Je dezenter der Basisteppich, desto besser passt er zu allen anderen die den Lagenlook dann abrunden werden. Hier ist man dann frei in der Wahl der Muster und der Strukturen. Morgenland Orientteppiche sind zum Beispiel nicht als Basis geeignet, lassen sich aber wunderbar als angrenzende Teppiche anordnen. Außerdem ist ein Basisteppich am besten kurzflorig oder gewebt. Steht er zu hoch lassen sich andere Teppiche nur schwer auflegen.

Augen auf bei der Muster- und Strukturwahl

Ist die Basis geschaffen, lassen sich viele verschiedene Muster an- oder auflegen. Auch ein Mustermix liegt voll im Trend, aber dieser sollte gut abgestimmt sein. Eine harmonische Abstimmung kann man, wie oben bereits erwähnt, damit erreichen, dass sich die Grundfarben in den Mustern wiederfinden. Außerdem kann man darauf achten, dass sich dezente und aufregende Muster abwechseln. Ein gutes Auge ist hier wichtig. Geachtet werden sollte deshalb nicht nur auf die Farbe und das Muster des Teppichs, sondern auch auf verschiedene Materialien, Formen und die Größe der Teppiche. Durch das Abheben der verschiedenen Teppichstrukturen entsteht erst ein wirkungsvoller Kontrast.

Das richtige Platzieren

Je nach Raumgröße sollte man natürlich auf die Anzahl und die Größe der Teppiche achten. Mit ein wenig Geschick und Augenmaß lassen sich schöne Kombinationen stylen. Hierbei kann man ruhig die Teppiche auch asymmetrisch platzieren, um neue Strukturen im Raum zu schaffen. Die verschiedenen Größen der Teppiche können hierbei helfen. Legt man sie zum Beispiel ganz auf den Basisteppich oder nur partiell? Das entscheidet man am besten spontan durch Ausprobieren. Es kann ruhig verschoben, probiert und anders platziert werden. Bei dem Übereinanderlegen können so auch verschiedene Raumteile miteinander verbunden werden. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Beachtet man die grundlegenden Tipps rund um die Basis und die Wahl der Muster, so kann fast gar nichts mehr schief gehen und dem Traum vom gemütlichen Wohnzimmer steht nichts mehr im Wege. Der Lagenlook wertet den Raum optisch auf, macht ihn gemütlicher und setzt eine individuelle Note. Außerdem liegt man damit diesen Herbst voll im Trend und wird viele neidische Blicke von Gästen ernten.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge