22. April 2024

Leberkäse backen: Umluft oder Ober-Unterhitze?

Besonders in Österreich und Bayern zählt Leberkäse zu einem der beliebtesten Lebensmittel. Entgegen seinem Namen enthält Leberkäse weder Käse noch Leber. Seine Form ähnelt der von einem Laib Käse, deshalb auch sein Name. Dementsprechend eignet sich der Ausdruck Fleischkäse tatsächlich besser. Im Wesentlichen ist es ganz gleich, wie er genannt wird. Ist er perfekt zubereitet, schmeckt er einfach ausgezeichnet. Hier wird erklärt, ob man Leberkäse besser bei Ober-/Unterhitze oder bei Umluft backen sollte.

Gart man Leberkäse bei Ober-/Unterhitze oder bei Umluft?

Leberkäse kann generell sowohl bei Ober-/Unterhitze als auch bei Umluft gegart werden. Umluft kann jedoch dazu führen, dass der Leberkäse zu viel Flüssigkeit verliert und trocken wird. Aus diesem Grund ist es optimalerweise besser, ihn mit Ober-/Unterhitze zu backen.

Vorbereiten zum Backen

Den Teig zum Backen, also das Leberkäse-Brät, holt man vorab am besten beim Metzger seines Vertrauens. Dort gibt es das Brät in Formen aus Aluminium in unterschiedlichen Größen. Zu Hause kann das Wurstbrät entweder so wie es ist in den Backofen oder man füllt es in eine gefettete, passende Form um. Passt man die Zeit, die zum Backen benötigt wird an, können auch mehrere Behälter in den Ofen gestellt werden. Ähnlich wie Hackfleisch ist das Wurstbrät ziemlich empfindlich. Deshalb sollte der Fleischkäse an dem Tag gekauft werden, an dem er auch zubereitet wird. Bis zur Zubereitung ist es besser, ihn im Kühlschrank aufzubewahren.

Wie lange dauert die Zubereitung von Leberkäse im Backofen?

Die Größen, die man im Supermarkt oder beim Metzger erhält, sind unterschiedlich. Die Garzeit ist deshalb abhängig von der jeweiligen Größe. Es gibt allerdings eine Faustformel, an die man sich immer halten kann. So sollte jeder Leberkäse, egal in welcher Form, bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für 15 Minuten vorgebacken werden. Der Leberkäse sollte eine goldgelbe Farbe angenommen haben. Anschließend die Temperatur auf 120 Grad verringern. Für den weiteren Verlauf gilt die Regel: Eine Stunde Backzeit je kg Leberkäse. Nach der Garzeit sollte man den Leberkäse noch für ca. 10 Minuten ruhen lassen, bevor man ihn aus seiner Form holt.

leberkäse backen
hlphoto/shutterstock.com

Kann aufgewärmt werden?

Wurde ein Leberkäse bereits zubereitet, ist es kein Problem, ihn im Backofen wieder aufzuwärmen. Dafür den Backofen zuerst auf 100 Grad Ober-/Unterhitze oder auch Umluft vorheizen. Den Fleischkäse nun in Alufolie verpacken und für ca. 15 Minuten erwärmen. Je nachdem, ob man den Leberkäse bei Umluft oder Ober-/Unterhitze aufwärmt, kann die Backzeit etwas variieren. Als Alternative bietet sich an, den Leberkäse in Scheiben zu schneiden und anschließend in einer Pfanne goldbraun zu braten.

So wird Leberkäse bei Umluft oder Ober-Unterhitze noch saftiger

Häufig wird beim Backen ein Behälter mit Wasser in den Backofen gestellt. Sicherlich fragen sich viele, warum das so ist. Wenn man Leberkäse backt, ist es immer besser, einen Behälter mit Wasser mit in den Ofen zu geben. Dabei ist es gleich, ob der Leberkäse bei Ober-/Unterhitze oder Umluft gebacken wird. Dadurch, dass das Wasser verdunstet, erhöht sich automatisch die Luftfeuchtigkeit. Der Leberkäse kann somit nicht austrocknen und die Saftigkeit bleibt erhalten. Zusätzlich wird er ausgesprochen knusprig.

Welche Beilagen passen dazu?

Ganz nach Tradition schneidet man Leberkäse zuerst in Scheiben und serviert ihn anschließend mit Kartoffelsalat, Bratkartoffeln oder Brezeln. Auch Senf passt hervorragend dazu. Viele Genießer lieben es, wenn man auf dem Leberkäse ein Spiegelei platziert. Leberkäse ist vielseitig einsetzbar und kann beispielsweise auch in Salaten oder Aufläufen sehr lecker schmecken.

Wie lange ist Leberkäse nach dem Backen haltbar?

Ist Leberkäse noch roh, ist er nicht lange haltbar und sollte direkt nach dem Kauf zubereitet werden. Gebacken allerdings hält er sich um einiges länger. Hat man noch Reste übrig, können diese im Kühlschrank aufbewahrt werden. Es ist ratsam, den abgekühlten Leberkäse in Klarsichtfolie einzuwickeln oder in einen Behälter aus Kunststoff zu geben. So hält er sich im Kühlschrank problemlos ca. 4 bis 5 Tage.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den gebratenen und abgekühlten Leberkäse einzufrieren. So bleibt er bis zu 2 Monate lang frisch. Friert man den Leberkäse in einzelne Scheiben geschnitten ein, kann man ihn portionsweise je nach Wunsch wieder aus dem Gefrierschrank nehmen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge