lippenbalsam selber machen
Syda Productions/shutterstock.com

Dieses sanfte Gefühl auf den Lippen und ein wunderbarer, natürlicher Duft in der Nase. Klingt traumhaft? – Fühlt sich auch so an. Mit ein klein wenig Geschick und ein paar wenigen Zutaten kannst du jetzt deinen eigenen, individuellen Lippenbalsam selbst herstellen. Mit natürlichen Zutaten und ganz ohne Chemie. So ist er gut für die Umwelt und für dich!

Lippenbalsam selber machen: Warum nicht einfach kaufen?

Viele Lippenbalsame in Drogerien oder Ähnlichem enthalten meist chemische Aromen, Konservierungsmittel, Palmöl oder Paraffine. Jedenfalls nichts, was Lippen wirklich brauchen. Meist trocknen Labellos, künstliche Lip-Creams oder Pflegestifte sogar noch zusätzlich aus und kosten meist bis zu 10 €, bei wenig Produkt. Mit natürlichen und wohltuenden Zutaten ist es super einfach einen Lippenbalsam in kurzer Zeit selbst herzustellen, ganz ohne Schadstoffe. Die meisten selbst gemachten Lippenpflegeprodukte haben kaum mehr als 3 Inhaltsstoffe und sind umweltfreundlich. Die Qualität und das Preis-Mengen-Verhältnis sind bei selbstgemachten Produkten auf jeden Fall vielversprechend. Selbstgemachte Lippenbalsame eignet sich auch hervorragend als kleines Geschenk, das preiswert und individuell ist. Somit hat der oder die Beschenkte sicherlich eine große, kleine Freude!

Das Augenmerk liegt auf den Inhaltsstoffen

Wichtig ist, dass immer eine biologische Grundlage für den eigenen Balsam gewählt wird. Sie sollte fettig sein, um die Lippen mit Feuchtigkeit zu versorgen und um den Lippenbalsam ausreichend zu konservieren. Zu empfehlen sind ungebleichtes Bienenwachs, biologische Kokos-Butter oder Kokos-Öl, sowie Bio-Sheabutter. Als vegane Variante zu Bienenwachs ist es auch möglich, Kakaobutter oder Karnaubawachs zu nutzen. Diese Grundlage kann dann verfeinert werden, am besten eignen sich hierfür ätherische Öle. Empfehlenswert sind ätherische Öle von Young Living, die man online bestellen kann oder bei einem Young Living Partner vor Ort kaufen kann. Die Öle sind reine Essenzen und punkten mit ihrer Hochwertigkeit und ihrem natürlichen Duft.

Die Öle „Citrus Fresh“, „Lavendel“, „Orange“ oder „Grapefruit“ eignen sich am besten für eine angenehme Lippenpflege. Es ist auch möglich der Grundlage Gewürze, beispielsweise von der Marke „Spicebar“ aus biologischem Anbau , extrahierte Blütenextrakte oder Schokolade hinzuzufügen.

natürlicher lippenbalsam
Africa Studio/shutterstock.com

Anleitung: Lippenbalsam selber machen

Prinzipiell spielt die Wahl der Inhaltsstoffe kaum eine Rolle für die Herstellung. Der Prozess läuft immer gleich ab. Zuerst sammelt man seine Wunschzutaten zusammen. Dann erhitzt man die fettige Basis bis sie eine flüssige Konsistenz hat. Dafür vermengt man die Grundzutaten in einem kleinen Behälter und stellt diesen dann in ein warmes Wasserbad, bis die Masse langsam schmilzt. Hier ist es wichtig das richtige Verhältnis von zuvor festem Fett und einem flüssigen Fett zu finden, beispielsweise bei der Wahl von Olivenöl und Bienenwachs. Am besten sollte man nach dem Erhitzen einen kleinen Tropfen der fertigen Basis auf einen kalten Teller tropfen und die Konsistenz nach dem Festwerden selbst beurteilen, bevor man mehrere Lippenbalsame herstellt.

Auch hier gibt es viel Spielraum für individuellen Bedürfnisse. Ist einem die Konsistenz noch etwas zu fest, gibt man ein wenig Öl dazu. Ist sie zu flüssig, wird die Masse durch zugeben von festerem Fett dichter und im Endzustand härter. Hat man die richtige Konsistenz und das perfekte Mischungsverhältnis für sich gefunden, gibt man zur erhitzten Masse entweder ein paar Tropfen seines Lieblingsöls, ein wenig von einem Gewürz oder die Essenz von zuvor in Fett eingelegten Blüten, sowie die zerkleinerten Blütenblätter selbst, hinzu. Es ist auch möglich einen kleinen Teil erhitzte Schokolade hinzuzufügen, wobei hier Vorsicht geboten ist.

Zu viel Schokolade wird klebrig und nimmt dem Lippenbalsam die Cremigkeit und Sanftheit. Am besten eignen sich ätherische Öle, da sie sich gut mischen lassen und reinen Gewissens verzehrbar sind, solange die Essenzen einen biologischen Ursprung haben.

Gut behütet aufbewahrt

Zur Aufbewahrung der selbstgemachten Lippenbalsams eignen sich kleine Metalldöschen, die man super günstig im 1-Euro-Laden an der Ecke, etwas preiswerter in der Apotheke oder ganz einfach zu diversen Preisen online bekommt. Wer sein Augenmerk auch hier auf Nachhaltigkeit legt, der kann auch alte Döschen von schon aufgebrauchten Produkten nutzen. Einfach gut ausspülen, trocknen und schon sind sie für den neuen Gebrauch einsetzbar. Besonders gut eignen sich alte Lippenstiftbehälter, da sie edel aussehen und praktisch zu benutzen sind. Der Balsam hält normalerweise einige Wochen, egal bei welchen Temperaturen. Ein Vorteil ist es, die Pflege nach Benutzung im Kühlschrank aufzubewahren. Sollte der Balsam eine längere Haltbarkeit aufweisen, ist es ratsam Vitamin-E-Öl unterzumischen (Tocopherol), denn dieses Öl verzögert das Schlechtwerden der Inhaltsstoffe.

Lippenbalsam selbst herstellen: Inhaltsstoffe auf Bedürfnisse abstimmen

Eine gute Basispflege stellt Kokosöl dar. Auch ohne Zugaben pflegt es die Lippen großartig und macht sie geschmeidig. Da das Öl jedoch bei schon niedrigeren Temperaturen flüssig ist, ist es zu empfehlen, es mit Bienenwachs zu mischen. Das durchschnittliche Mischungsverhältnis liegt bei 2:1, mit mehr Kokosöl als Bienenwachs. Bei Bedarf ist Lavendelöl für empfindliche und raue Lippen zu empfehlen. Wem der schwere Lippenbalsam für den Sommer zu fettig ist, der greift am besten zu einer Mischung aus Essenzen der Minze, Zitrone und Orange. Dies schützt sie Lippen sogar vor Sonneneinstrahlung und erfrischt angenehm an heißen Tagen. Im Winter eignen sich am besten Balsame mit Vanille und Zimt, die herrlich duften.

Zusätzlich hat Zimt die Eigenschaft, dass er antibakteriell wirkt. Biologisches Mandelöl sorgt für extra Geschmeidigkeit. Bevor man seinen Lippenbalsam selbst herstellt sollten gewisse Unverträglichkeiten, beispielsweise auf Zimt oder Honig, ausgeschlossen werden.