1. März 2024

Männer verlieben sich durch Distanz: Was ist dran?

Die Idealvorstellung einer frischen Liebe sieht zwischen den Geschlechtern oft sehr unterschiedlich aus. Auch Wissenschaftler sind der Thematik bereits nachgegangen. Sie bestätigen: Männer sind anders gestrickt als Frauen – und das wirkt sich auch auf die Verhaltensmuster aus. Dass Männer anders daten, ist also mehr als nur ein bloßes Vorurteil. Was in der Theorie wie eine Lappalie klingt, löst in der Praxis leider immer wieder Diskrepanzen aus.

Gerade in der Anbahnungsphase driften die Vorstellungen über die nächsten Schritte häufig besonders drastisch voneinander ab. Während die Frauen schnell in der Planung versinken, nimmt der männliche Gegenpart zunächst das Tempo raus. Männer treten zwecks Entscheidungsfindung den Rückzug an. Sie spüren ihre Gefühle intensiver, wenn sie dabei alleine sind. Es gibt aber auch noch weitere Gründe, die bei der Kontaktpause eine Rolle spielen. Der nachfolgende Beitrag beleuchtet die männliche Gedankenwelt und klärt über die klassischen Stolpersteine im geschlechterübergreifenden Dating auf.

Wie die Liebe auf Distanz bei Männern wachsen kann

Frauen haben in der Kennenlernphase oft das Bedürfnis, rund um die Uhr mit ihrem Date zusammen zu sein. Auf diese Weise wollen sie herausbekommen, wie beide miteinander harmonieren und ob die Verbindung alltagstauglich ist. Allerdings kann es hier gerade in der Anfangsphase sehr leicht zu Differenzen kommen. Schließlich gibt es bestimmte Lebensbereiche (wie freundschaftliche Kontakte und die Freizeitgestaltung), die man zunächst im Alleingang weiterpflegen muss.

verliebtes pärchen
George Rudy/shutterstock.com

Kaum einer gestaltet sein Leben so, dass er Knall auf Fall auf seine gewohnten Strukturen verzichten kann. Oftmals ist es gesünder, wenn das Etablieren gemeinsamer Abläufe schrittweise vonstattengeht. Wichtig ist, dass der Kern der eigenen Identität trotz des Wunsches, ein „Wir“ zu bilden, bestehen bleibt.

Beim Dating geht es also auch darum, dass das Verhältnis zwischen paarweisen Erlebnissen und Einzelaktivitäten ausgewogen ist. Gerade im Datingverhalten der Männer ist das Distanzbewusstsein besonders ausgeprägt. Zu den typischen Beziehungsmerkmalen der Männer zählt, dass die Liebe erst bei Sehnsucht wachsen kann. Die Abwesenheit sorgt dafür, dass der männliche Gegenpart das Vermissen und Verlangen zu seinem Datingpartner stärker spüren kann. Die Zeit alleine schafft also Klarheit darüber, ob das Kennenlernen in die nächste Runde geht.

Gründe für den Rückzug

Wenn sich Männer distanzieren, tragen die Frauen nicht zwangsläufig Schuld daran. Trotzdem zeigen sie sich von dem Distanzersuchen oftmals irritiert. Selbst nach einem erfolgreichen Kennenlernen können Männer in die Defensive gehen. Auch der Austausch erster Zärtlichkeiten ändert nichts daran. Doch gerade, wenn der Kontakt nach einer intensiven Anbahnungsphase plötzlich zum Erliegen kommt, können bei den Frauen Selbstzweifel entstehen.

Dabei muss die Funkstille kein negatives Zeichen sein!

Manche Männer haben schlechte Erfahrungen gesammelt und scheuen sich nun, eine neue Bindung einzugehen. Einige brauchen Zeit, um ihre Gefühle zuzulassen und mit den Veränderungen zurechtzukommen. Wieder andere würden ihr Interesse gerne offen kommunizieren, ihnen fehlt jedoch der Mut dazu. Allerdings gibt es auch Kandidaten, die glauben, dass sie durch ihren Rückzug attraktiver sind. Manche Männer haben keinen Sinn für Romantik und können in ihrem pragmatischen Handeln den Anschein erwecken, unnahbar zu sein.

frau wartet auf nachricht
Antonio Guillem/shutterstock.com

Und dann gibt es auch noch Männer, die in Sachen Beziehungen noch unerfahren sind. In diesem Fall ist es möglich, dass durch die Verliebtheit auch ein Gefühl der Überforderung entsteht. Hin und wieder stellt sich die böse Vorahnung der Frauen jedoch auch als wahr heraus. Schließlich gibt es keine Garantie dafür, dass aus jedem Dating-Couple auch ein Liebespaar entsteht. Dennoch sollten sie keine voreiligen Schlüsse ziehen. Womöglich ist der Mann gerade mit seinen eigenen Emotionen beschäftigt und tüftelt schon an einer Lösung, wie es mit den beiden weitergehen kann.

Endgültige Funkstille oder kommt noch was?

Während sich die Männer zur Entscheidungsfindung zurückziehen, warten die Frauen mit zunehmender Ungeduld. Doch wie viel Zeit kann dieser Rückzug in Anspruch nehmen? Leider gibt es auf diese Frage keine Pauschalantwort. Die Dauer der Distanzphase hängt mit den individuellen Beweggründen und der Persönlichkeit zusammen. Während sich einige Männer schon bald in eine aufregende Romanze stürzen, wird der gesamte Dating-Prozess bei anderen auf Eis gelegt.

Gerade im Umgang mit Männern, die Bindungsängste haben, ist von einer mehrwöchigen Flaute auszugehen. Dem Datingpartner bleibt nichts anderes übrig, als Verständnis aufzubringen und darauf zu warten, dass die Liebesachterbahn wieder an Fahrt gewinnt.

Verlieben durch Distanz? Zwischen legitimem Rückzug und Hoffnungslosigkeit

Viele Frauen haben das Bedürfnis, das distanzierte Verhalten der Männer zur Sprache zu bringen. Die Konfrontation zielt meistens auf das Abgleichen der Interessen ab. Sie wollen herausfinden, ob das Fernbleiben mit Desinteresse zusammenhängt. Die meisten Männer weichen der Thematik aber mit allgemeinen Floskeln aus. Sie geben an, keine Zeit zu haben, weil sie beispielsweise beruflich sehr beschäftigt sind. Wenn die Funkstille einen Tag andauert, ist das eine Erklärung, die Frau auch durchaus nachvollziehen kann.

Bei einer mehrtägigen Abwesenheit ist es jedoch wahrscheinlicher, dass sich der Mann in Ausreden verliert. Schließlich sollte das Verfassen einer kurzen Textnachricht auch in stressigen Lebenslagen möglich sein. Eine Distanzdauer von mehr als einer Woche könnte also tatsächlich darauf hindeuten, dass es zwischen den Datingpartnern nicht zu passen scheint.

verliebte frau
Prostock-studio/shutterstock.com

Der richtige Umgang mit dem Kontaktabbruch

Männer verlieben sich anders als Frauen – doch wie sollte man sich verhalten, wenn sich der Gegenüber nach einer harmonischen Kennenlernphase auf einmal merklich distanziert? Frauen stehen in diesem Fall vor dem Zwiespalt, dass sie sich eine plausible Erklärung wünschen, ohne die Beziehung dabei aufs Spiel setzen zu wollen.

Wohin mit den eigenen Gefühlen und welches Maß der Annäherung ist angebracht?

Zunächst kann es helfen, zu verstehen, dass die Gefühle auf beiden Seiten berechtigt sind. Jedem steht es zu, dass er seinen Wunsch auf Distanz oder Nähe dem anderen Gegenüber zum Ausdruck bringen darf. Dabei ist es jedoch wichtig, eine positive Message zu formulieren, damit die Botschaft nicht zum Vorwurf wird. Forderungen und Unverständnis können das Aus der jungen Liebe sein. Der Mann führt während der Distanzphase eine emotionale Bestandsaufnahme durch, die durch Streitigkeiten negative Akzente bekommen kann.

Natürlich ist es kein schönes Gefühl, wenn der Kontakt unerwartet zum Erliegen kommt. Seitens der Frauen ist es also ebenfalls nachvollziehbar, wenn sie mit Enttäuschung auf die Stille reagieren. Es kann zermürbend sein, wenn es keine Antwort auf die Frage gibt, womit die Kontaktflaute zusammenhängt. Trotzdem ist es besser, wenn der Fokus auf dem eigenen Leben bleibt. Der Alltag sollte auch ohne den Gegenüber aufregend, spaßig und erfüllend sein. Die Rolle des Entertainers und Versorgers löst bei vielen Männern ein unangenehmes Gefühl von Überlastung aus, das sie zu einem verlängerten Kontaktabbruch bewegen kann.

frau hat liebeskummer
Krakenimages.com/shutterstock.com

Auch eine verfrühte Ernsthaftigkeit (Beispiel: Thema Kinder und Hochzeit) löst häufig negative Emotionen aus. Ziel sollte es sein, eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, die von beiden Seiten als angenehm empfunden wird. Um ein Gefühl der Schwerelosigkeit zu erzeugen, hilft es, gedanklich nicht bereits in die Zukunft abzudriften, sondern sich auf den jeweiligen Moment zu konzentrieren. Mit dem Wissen, dass die Männer die vorangegangenen Dates während ihres Rückzugs Revue passieren lassen, sollten die einzelnen Begegnungen eine schöne Momentaufnahme sein.

Thematische Belastungen, Spannungen oder Langeweile können dazu führen, dass die Männer den Kontakt nach der Bedenkpause nicht mehr aufgreifen wollen. Diese Entscheidung gilt es dann genauso wie das Gegenteil zu respektieren. Meistens kündigt sich das Ende der Datingphase aber bereits durch ein Ausschleichen der Gespräche an. Beispiele dafür könnten sein, dass ein Liebesgeständnis nicht erwidert wird oder der Mann im Allgemeinen keine spürbare Freude am Austausch hat. Sollten sich die dahingehenden Zeichen häufen, ist es an der Zeit, dem Wunsch nach Abstand nachzukommen und die Signale ernst zu nehmen.

Männer verlieben sich durch Distanz? Unser Fazit

Männer verhalten sich aus Sicht der Frauen oft kryptisch, was das Thema Beziehungen betrifft. Während die Frauen noch darüber grübeln, was der Rückzug wohl bedeuten mag, könnte der Mann just in diesem Moment zu dem Schluss gekommen sein, dass er das Leben in Zukunft im Doppelpack bestreiten will.

Die Tatsache, dass Männer ihre Entscheidungen im Stillen treffen, löst bei Frauen häufig Unverständnis aus. Dabei ist es durchaus sinnvoll, wenn jeder genügenden Zeit zum Verarbeiten und Geschehnisse und zum Ordnen der eigenen Gedanken hat. Manchmal kann es also gar nicht schaden, das Dating langsam anzugehen. Schließlich ist es umso schöner, wenn die frische Beziehung auf einem soliden Boden steht.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge