marmelade einkochen

Der Sommer ist wirklich herrlich, warme Temperaturen, laue Nächte und endlich wird auch das Obst reif. Doch manchmal weiß man einfach nicht wie man die Mengen verarbeiten soll. Die beste Art ist da wohl aus Obst Marmelade herzustellen. Das ist nämlich gar nicht schwierig und man kann dabei sehr gut variieren.

Zum Glück eignen sich fast alle Sorten Obst zum Einkochen. Alles was man nun für die Herstellung benötigt ist:

  • saubere Gläser
  • Gelierzucker
  • Obst
  • Flotte Lotte oder Pürierstab

Marmelade einkochen – Die Gläser

Am Besten geeignet sind Gläser mit Schraubverschlüssen. Hierzu kann man entweder Gläser von Gurken oder anderem eingelegten Gemüse verwenden, oder man kauft sich Marmeladegläser, diese sind meist in Super- oder Baumärkten erhältlich.

Gelierzucker

Das Einkochen gelingt am einfachsten mit Gelierzucker. In diesem speziellen Zucker ist das Geliermittel Pektin nämlich schon enthalten. Gelierzucker ist in verschiedenen Stärken erhältlich. Dabei wird das Mischverhältnis zwischen Obst und Zucker angegeben.

1:2 bedeutet zum Beispiel 1 Kilogramm Zucker kommt auf 2 Kilogramm Obst, 1:1 1 Kilogramm Zucker auf 1 Kilogramm Obst usw. Verwendet man 1:2 schmeckt die Marmelade fruchtiger, ist jedoch nicht ganz so fest.

Obst zum Einkochen

Am Besten verwendet man sehr reifes Obst. Dieses ist geschmackvoller und verleiht der Marmelade ihren tollen fruchtigen Geschmack. Heimisches Obst ist oft besser geeignet da es einen kürzeren Transportweg hat und somit länger am Baum reifen kann. Die Variationen bei Marmelade sind sehr vielfältig. Von Erdbeere bis Traube, von Marille bis Apfel kann alles verarbeitet werden.

Auch Gewürze können zum Einsatz kommen! Wie wäre es zum Beispiel einmal mit einer Kirsch-Vanille Marmelade? Auch Zwetschge-Zimt schmeckt hervorragend. Beim Einkochen der Marmelade ist es sehr wichtig auf Sauberkeit zu achten. Nur wenn alles wirklich ordentlich gereinigt wird ist sichergestellt, dass die Marmelade nicht verdirbt.

Einkochen der Marmelade

Zuerst spült man die Gläser mit heißem Wasser aus und stellt sie dann bei 160 Grad in das Backrohr. Dann wäscht man das Obst und entfernt die Kerne (bei Steinobst), auch faule Stellen werden weggeschnitten. Nun das Obst wiegen und im richtigen Verhältnis mit dem Zucker in einen großen Topf geben. Jetzt heißt es rühren, rühren, rühren. Die Marmelade ca. 6-10 Minuten kochen lassen (je länger sie kocht, desto fester wird sie).

Nun den Topf vom Herd nehmen und die Masse pürieren oder durch die Flotte Lotte drehen! Mit dem Pürierstab kann man die Konsistenz der Marmelade besser beeinflussen. Je kürzer man püriert, desto mehr Fruchtstück sind dann enthalten. Nun füllt man die Marmelade in die noch heißen Gläser und dreht Sie auf den Kopf. So bildet sich ein Vakuum und der Fruchtaufstrich wird haltbar.

Fazit

Mit Marmelade kann man wirklich vieles machen. Sie ist geeignet zum Backen und Kochen, als Brotaufstrich und sogar als Beilage zu Fleisch kann man Sie reichen. Auch als kleines Geschenk ist die Marmelade immer gerne gesehen. Also schon im Sommer an Weihnachten denken und genügend Obst einkochen.