© fotolia.com - edwardderule

Welche Frau kennt es nicht: Die Augen brennen, die Haut ist gereizt, eventuell ist die Sicht etwas verschwommen und die Haut fühlt sich einfach nicht gut an. All diese Symptome waren in der Vergangenheit ganz typisch dafür, wenn es an das Abschminken ging. Das Mizellenwasser soll das Abschminken nun deutlich angenehmer machen.

Die Neuentwicklung entfernt auch hartnäckiges Make-up ohne großen Aufwand und hinterlässt keine gereizte und gerötete Haut. In der Vergangenheit galt das Mizellenwasser als Geheimtipp und wurde bevorzugt von Visagisten und Models genutzt.

Mizellenwasser in der Kosmetik-Branche

Das Unternehmen Bioderma hat das Mizellenwasser zu Beginn, verstärkt in Frankreich angeboten und so wurde das Wasser schnell zu einem beliebten Hilfsmittel bei Stylisten, Beautyexperten und Models. Da nicht überall die Möglichkeit bestand Wasser aus der Leitung zu beziehen, kam die Mizellenlösung, als ob man diese aus diesem Grund entwickelt hätte. Nun war es möglich Make-up, ohne Wasser, kinderleicht zu entfernen.

Schnell verbreitete sich das Mizellenwasser, über die Modebrache, auf der ganzen Welt, in den ersten Jahren konnte man das Produkt nur über das Internet bestellbar. Touristinnen, die in Frankreich unterwegs waren, machten von nun an einen Zwischenstopp in einer Apotheke und kauften sich in großen Mengen das „Créaline H2O L’eau micellaire“.

Auf eine solche Möglichkeit hatte die Kosmetikbranche natürlich nur gewartet und so stürzten sich die unterschiedlichsten Unternehmen, auf die neue Möglichkeit, ein neues Produkt auf den Markt zu bringen. Im Herbst 2013 kamen die ersten Mizellenwasserprodukte dann auf den Markt, innerhalb kürzester Zeit war das Wasser in Apotheken, Parfümerien und Drogerien erhältlich. Mittlerweile bieten auch Nivea, Garnier, LÓreal und CD das Mizellenwasser an.

Was sind Mizellen und wie ist deren Wirkung?

Die Bezeichnung Mizellenwasser erinnert an Biologie und Chemie und in hat tatsächlich auch damit zu tun. In den typischen Hautreinigungsmitteln wird durch die Zugabe von Tensiden dafür gesorgt, dass sich Hautfett löst und sich damit auch das Make-up und Schmutzpartikel leicht entfernen lassen. Wenn das Wasser einen bestimmten Anteil an Tensiden besitzt, bilden sich kleine Tröpfchen, dies sind die Mizellen, die Tröpfchen besitzen an der Oberfläche einen wasserliebenden Teil und im inneren einen fettliebenden Anteil.

Die Tröpfchen schwimmen in der Reinigungslösung und setzen ihre Wirkung erst dann frei, wenn man diese auf ein Wattepad aufträgt. Die wasserliebende Aussenseite sorgt dafür, dass sich die Lösung am Wattepad anhängt und erst auf der Haut kommt der fettliebende Teil zum Einsatz, an diesen Teil binden sich Hautfette, Make-up und Schmutz. Wenn man den Effekt zusätzlich verstärken möchte, braucht man das getränkte Wattepad nur etwas länger auf der Haut belassen. Auf diese Weise lassen sich auch hartnäckige Make-ups entfernen.