VGstockstudio/shutterstock.com

Immer mehr Menschen möchten ein Leben führen, das sich durch mehr Achtsamkeit, Nachhaltigkeit und Selbstfürsorge auszeichnet. Es gibt viele Möglichkeiten, dieses Ziel anzugehen. Die Veränderung sollte dabei vor allem im Alltag beginnen, um sich wie ein roter Faden durchs Leben zu ziehen: beim Einkaufen, beim Putzen, aber auch beim Wäschewaschen.

Wer verstärkt auf Nachhaltigkeit setzt, erfährt jedoch häufig ein bekanntes Dilemma: Selbstliebe und Nachhaltigkeit lassen sich nicht immer praktikabel miteinander vereinen. Wer auf Weichspüler oder stark aromatisierte Waschmittel verzichtet, um die Meere zu schonen, muss also geruchslose und harte Wäsche in Kauf nehmen, oder? Nein, denn jetzt gibt es auch nachhaltiges Waschmittel mit Designerdüften – scentme.de.

Weshalb immer mehr Menschen auf Duft verzichten

Es gibt viele Gründe dafür, im Alltag auf Duftstoffe zu verzichten. Nachhaltigkeit ist nur einer davon. Der Wunsch, Chemikalien vom eigenen Körper zu verbannen, ein anderer. Oft wird die Entscheidung gegen Düfte auch aus einer Not heraus getroffen: Besonders Allergiker fürchten sich oft vor von Waschmitteln verursachten Allergieschüben.

Düfte können also in doppelter Hinsicht reizend sein – sie versetzen Menschen in Verzücken oder sie reizen Haut und Atemwege. Der Grat ist schmal. Besonders beim Wäschewaschen spaltet sich die Nation in zwei Lager. Die einen bevorzugen Waschmittel und Weichspüler mit intensiven Aromen. Die anderen nehmen Abstand von parfümierten Produkten, ärgern sich insgeheim aber darüber, dass ihre Wäsche nach dem Waschen nicht den erhofften Frischeduft verbreitet.

Innovatives Dufterlebnis

Um nachhaltig leben zu können und keine Angst vor Allergieschüben haben zu müssen, muss man allerdings nicht komplett auf Waschmittel mit Parfüm verzichten – im Gegenteil. Wie in so vielen anderen Bereichen des Lebens gibt es nicht nur Schwarz und Weiß, sondern auch Graustufen – und diese können prickelnder sein, als man vielleicht erwarten würde.

Thomas Obrocki ist ein renommierter Parfümeur, der bei scentme seine neue Wirkungsstätte gefunden hat. Dort veredelt er qualitativ hochwertiges und vor allem nachhaltiges Waschmittel mit edlen Düften, die als besonders innovativ gelten. Mit seinen Wäscheparfüms gelingt Obrocki die oft so feine Gratwanderung zwischen Aufdringlichkeit und Geruchsneutralität.

Im Vordergrund steht dabei ein Dufterlebnis, das zu jedem Zeitpunkt überzeugt – egal, ob die Wäsche nass ist, an der Wäscheleine hängt, frisch gefaltet im Schrank liegt oder am Körper getragen wird. Weil für scentme nur hochwertige Düfte aus der französischen Parfümerie und natürliche Riechstoffe verwendet werden, müssen auch Allergiker keine Angst haben. Diese Faktoren machen scentme Waschmittel zu einer nachhaltigen Alternative, die sich für Allergiker und Duftenthusiasten gleichermaßen eignet.

Kopfschmerzen durch Düfte

Viele Menschen beklagen den aufdringlichen Duft handelsüblicher Waschmittel. Häufig gehen die Klagen so weit, dass sogar Kopfschmerzen mit den intensiven und teils unnatürlichen Düften in Verbindung gebracht werden. Zudem kann es passieren, dass der Wäscheduft merkwürdige Nuancen annimmt, sobald er sich mit Körperdüften oder gar Schweißgeruch verbindet.

Thomas Obrocki scheint seine Wäschedüfte so zu kreieren, dass sie nicht aufdringlich sind, der Nase aber dennoch eine Freude bereiten. Auch in Verbindung mit anderen Düften und Gerüchen „verdirbt“ das Parfüm nicht. So sorgt es lange für einen wohliges, von der Natur inspiriertes Dufterlebnis.

Duftentstehung – zwischen Computern und Sinnlichkeit

Wieso aber heben sich die Dufterlebnisse bei scentme so deutlich von der breiten Masse ab? Laut Parfümeur Obrocki läge das an der Verbindung von computergestützter Entwicklungstechnologie und Sinnlichkeit. Während Computer, Roboter und deren Kalkulationen für eine chemisch einwandfreie Rezeptur sorgen können, sei es wichtig, mit Achtsamkeit und Sinnlichkeit die Feinheiten zu steuern. Nur so sei es möglich, ein Parfüm zu entwickeln, dass genau das Riecherlebnis hervorruft, das es erreichen soll.

Nachhaltigkeit bei Waschmittel

Ein feiner Duft sollte aber nicht das Hauptkriterium für oder gegen ein Waschmittel sein. Was aber gibt es in puncto Nachhaltigkeit zu beachten? Ein qualitativ hochwertiges Waschmittel zeichnet sich durch Nachhaltigkeit aus, wenn es einerseits Verschmutzungen effektiv löst – aus weißer, aus schwarzer und aus bunter Wäsche, ebenso wie aus Funktions- oder Sportwäsche. Andererseits sollten Verbraucher darauf achten, dass weder Plastik noch Mikroplastik enthalten sind. Ist die Verpackung aus recyclebaren Materialien oder aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt, ist das ein großes Plus.