rizinusöl für wimpern
sergeyp/123RF.COM

Die Augen sind der Spiegel zur Seele, besagt eine alte Weisheit. Nur zu verständlich, dass dieser besondere Spiegel einen angemessenen Rahmen haben sollte, der von den Wimpern gebildet wird. Die Natur hat die Härchen am oberen und unteren Rand der Augenlider ganz pragmatisch als Schutz vorgesehen. Sie sollen Fremdkörper, Schmutz und Schweiß daran hindern, direkt ins Auge zu gelangen.

Doch für die meisten Frauen sind die Wimpern viel mehr als nur ein Schutzmechanismus. Sie können die Augen verführerisch und sexy aussehen lassen und verleihen jedem Augenaufschlag den richtigen Ausdruck. Deshalb hätte jede Frau gerne lange, dichte, schön geschwungene Wimpern. Die Natur hat diesem Wunsch jedoch leider nicht immer entsprochen und so muss „frau“ eben nachhelfen und ein bisschen in die Trickkiste greifen, um die Wimpern so hinzubekommen, wie sie sie haben möchte.

Rizinusöl für Wimpern: Grundlegendes

Die kleinen Härchen haben eine Lebensdauer von rund 100 Tagen. Der obere Lidrand ist mit 200 bis 250, 8 – 12 mm langen Wimpern üppiger ausgestattet als der untere, der nur 100 bis 150, ca. 6 – 8 mm lange Wimpern abbekommt. Ihr Wachstum verläuft in drei Phasen. Während der ersten Phase wachsen sie auf die Länge, die ihnen genetisch vorbestimmt ist, was ungefähr 30 – 45 Tage dauert. In der zweiten Phase festigen sich die Wurzeln. Die dritte Phase ist die sogenannte Ruhephase. Nach 100, maximal 150 Tagen fallen die Wimpern aus und der Wachstumszyklus beginnt von Neuem.

Während ihres 100tägigen Lebens müssen die Wimpern jedoch etlichen Belastungen standhalten: Sie bekommen fast jeden Morgen dicke Schichten Mascara aufgetragen, die dann am Abend wieder entfernt werden. Wer beim Abschminken etwas zu unsanft vorgeht oder keine pflegenden Abschminkprodukte verwendet, riskiert, dass die empfindlichen Härchen abbrechen, was auch passieren kann, wenn man sich etwas zu fest die Augen reibt. Manchmal besteht auch ein Vitaminmangel, dann können die Wimpern, genau wie die Kopfhaare, vermehrt ausfallen.

Neben ausgewogener Ernährung und ggf. Nahrungsergänzungen sollte man deshalb den Wimpern eine extra Portion Pflege angedeihen lassen, damit der Augenaufschlag ausdrucksvoll bleibt. Neben den – meistens ziemlich teuren – Wimpernsera gibt es eine ultimative, natürliche Geheimwaffe, auf die schon unsere Großmütter schworen: Rizinusöl.

Was ist Rizinusöl?

Rizinusöl wird aus den Samen des Wunderbaumes (Ricinus communis) gewonnen, der hauptsächlich in Brasilien, Indien und China beheimatet ist, jedoch auch in Äthiopien, Thailand, Südafrika oder den Philippinen kultiviert wird. Er gehört zu den Wolfsmilchgewächsen und trägt seinen Namen auf Grund seines schnellen Wachstums. Die Samen ähneln Bohnen, sollten aber keinesfalls gegessen werden, da sie das hochgiftige Rizin enthalten. Die Ölgewinnung erfolgt durch Kalt- und Heißpressung. Nachdem die Samen völlig ausgereift sind, werden sie geerntet. Dann werden sie aufgebrochen, getrocknet, geschält und bei niedriger Temperatur gepresst.

Dadurch bleiben alle Inhaltsstoffe erhalten, weshalb das kaltgepresste Öl das qualitativ hochwertigste ist. Für die Heißpressung werden die Samen zuvor erhitzt. Die Ölgewinnung ist dadurch ertragreicher, jedoch ist das Öl von minderer Qualität. Der Giftstoff Rizin ist weder bei der Kalt- noch bei der Heißpressung im Öl enthalten, er wird während des Pressvorgangs zusammen mit den wässrigen Bestandteilen vom Öl getrennt und verbleibt im sogenannten Presskuchen, den Rückständen der Pressung. Dieser ist zwar sehr eiweißreich und enthält noch ca. 10 % Öl, neben Rizin jedoch auch noch diverse Allergene.

Er wird meist zu Stickstoffdünger verarbeitet. Durch chemische Prozesse kann das Öl aus dem Presskuchen extrahiert werden. Nach Entfernen der chemischen Zusätze bleibt jedoch nur noch ein Ölgehalt von etwa 1 %, weshalb das so gewonnene Öl auch das qualitativ schlechteste ist. In den 1960er Jahren wurde ein Verfahren zur Beseitigung der Schadstoffe entwickelt, so dass der proteinreiche Presskuchen auch als Viehfutter verwendet werden kann.

rizinusöl
Ruttawee Jaigunta/123RF.COM

Multitalent Rizinusöl zur Wimpernpflege

Rizinusöl wurde bereits im antiken Ägypten und Griechenland als Heilmittel angewendet. Der deutsche Bischof, Gelehrte und Naturwissenschaftler Albertus Magnus (1200 – 1280) brachte den Wunderbaum von einer seiner zahlreichen Reisen mit, kultivierte ihn und experimentierte mit ihm. Während Rizinusöl im Mittelalter hauptsächlich als Brennstoff genutzt wurde, entdeckte man im 18. Jahrhundert, dass es auch in der Medizin eingesetzt werden kann – hauptsächlich als schnell wirkendes Abführmittel. Dank seiner wertvollen Inhaltsstoffe Ricinolsäure (ca. 90 %), Vitamin E (70 mg auf 100 g Öl) sowie diversen essentiellen Fettsäuren ist Rizinusöl aber auch ein hervorragendes Beautyprodukt, das Haut und Haare pflegt.

Auf das Gesicht aufgetragen und einmassiert, ist es ein wirkungsvolles Anti-Aging-Mittel. Es mindert Fältchen, beugt der Entstehung neuer vor und kurbelt die Kollagenproduktion an. Außerdem lässt es Altersflecken verblassen und eignet sich hervorragend zur Pflege von Narbengewebe und sehr trockener Haut. Als I-Tüpfelchen wirkt die Ricinolsäure entzündungshemmend und hilft bei der Bekämpfung von Akne. Das Multitalent pflegt aber auch Nägel und Nagelhaut. Bestens bekannt ist Rizinusöl aber für die natürliche Haarpflege. Es beruhigt die Kopfhaut, beugt Schuppen vor und verleiht trockenem, stumpf aussehendem Haar Glanz und Geschmeidigkeit.

Von den Haaren ist es nur ein kleiner Schritt zu den Wimpern. Da Rizinusöl in der Regel keine chemischen Zusätze enthält, kann es gefahrlos auf die Wimpern aufgetragen werden. Vor der ersten Anwendung ist ein Allergietest dennoch empfehlenswert. Dafür einfach ein paar Tropfen Rizinusöl auf den Unterarm geben und abwarten, ob sich eine allergische Reaktion zeigt. In der Regel ist das Öl jedoch sehr gut verträglich.

Der Booster für die Wimpern

Rizinusöl ist der ultimative Tipp für wunderbar lange und dichte Wimpern. Allerdings sprießen die nicht über Nacht, dafür sollte das Öl schon mehrere Wochen täglich angewendet werden. Die Anwendung ist denkbar einfach: Zunächst muss das Augen-Make up restlos entfernt werden, es sollten keine Mascara-Reste mehr auf den Wimpern sein. Danach das Rizinusöl auf ein Wattepad geben und die Wimpern damit tränken. Etwas einfacher funktioniert es mit einem in Rizinusöl getauchtem Wattestäbchen oder einem Wimpernbürstchen, auf das etwas Öl geträufelt wird.

Nun muss das Rizinusöl einwirken und sollte möglichst nicht ins Auge gelangen. Es bildet sich ein dünner Ölfilm, der den Blick trübt und alles leicht verschwommen erscheinen lässt. Deshalb sollten die Augen mindestens zwei Stunden geschlossen bleiben. Noch besser ist es, das Rizinusöl abends vor dem Schlafengehen aufzutragen. Über Nacht kann es gut einwirken und die Wimpern am effektivsten pflegen. Nach der Einwirkzeit wird das Öl mit einem Kosmetiktuch abgenommen und idealerweise die Augen mit klarem Wasser gewaschen, um alle Rückstände zu entfernen. Erste Erfolge stellen sich in der Regel schon nach ein paar Tagen ein.

Die Wimpern sind gut mit Feuchtigkeit versorgt und dadurch geschmeidig und weniger anfällig für Bruch. Ein dauerhafter Wimpernboost stellt sich jedoch nur bei langfristiger, täglicher Anwendung ein. Hier kommt noch ein Geheimtipp: Rizinusöl lässt nicht nur die Wimpern wachsen. Auch die Augenbrauen werden bei regelmäßiger Behandlung gepflegt und wachsen dichter nach.

Nur kaltgepresstes Rizinusöl

Wer Rizinusöl als Wimpernpflege oder generell als Pflegeprodukt verwenden möchte, sollte darauf achten, nur 100 % kaltgepresstes Öl, am besten in Bio-Qualität, zu verwenden. Es ist an seiner goldgelben Farbe zu erkennen. Manchmal wird es auch als „natives Rizinusöl“ bezeichnet. Minderwertiges Rizinusöl ist dagegen fast durchsichtig. In Apotheken wird nicht immer 100 % kaltgepresstes Öl angeboten. Oft ist das dort erhältliche Öl raffiniert, wodurch wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Kaltgepresstes Rizinusöl kann sowohl online bestellt als auch in verschiedenen Drogeriemärkten gekauft werden.

Ein hochwertiges, natürliches Wimpernserum

Der Allrounder Rizinusöl ist ein relativ kostengünstiges, aber dennoch hochwertiges und natürliches Wimpernserum, das bei regelmäßiger Anwendung einen wunderschönen, langen und dichten Wimpernkranz zaubert. Wer mit solchen Wimpern klimpert, zieht ganz bestimmt alle Blicke auf sich!