29. Februar 2024

Schlankmacher Jeans: Diese Hosen schmeicheln der Figur

Wer kennt es nicht – die Lieblingshose ist schon völlig ausgeleiert und muss dringend ersetzt werden, doch Jeans kaufen ist so ziemlich das letzte, das man sich vorstellen kann. In engen Umkleidekabinen noch engere Jeans anprobieren, ist wirklich nicht die schönste Tätigkeit am Feierabend. Das planlose Anprobieren kann ganz schön frustrierend sein, doch hin und wieder kommt man einfach nicht daran vorbei.

Eine neue Jeans muss her, und die sollte mindestens so gut sitzen wie das alte Lieblingsmodell! Doch welche Größe benötige ich denn? Und welcher der vielen Schnitte schmeichelt meiner Figur? Das breite Jeans-Angebot kann es einem manchmal sogar besonders schwer machen, das geeignete Modell zu finden. Deshalb ist es am besten, sich schon vor der Shopping-Tour zu überlegen, nach welcher Passform man sucht. Die folgenden Tipps helfen dabei, die optimale Schlankmacher-Jeans zu finden. Jetzt heißt es nur noch: Viel Spaß beim Shoppen!

Schlankmacher Jeans: Shopping-Tipps für den Hosenkauf

Die heutigen Sortimente bieten Jeansformen für jede Figur und Größe. Wer sich ein wenig mit den Modellen vertraut macht, weiß, welche Jeans der eigenen Figur besonders schmeichelt und welche eher weniger. Bevor man sich jedoch näher mit den jeweiligen Jeans-Schnitten auseinandersetzt, sollte man einige grundsätzliche Tipps für das Jeans-Shoppen beachten. Um sicher gehen zu können, dass man das perfekte Modell findet, dass zur eigenen Garderobe passt, sollte man am Shopping-Tag möglichst die Kleidungsstücke anhaben, die man täglich trägt. Wer immer in Turnschuhen unterwegs ist, sollte auch genau diese anhaben zum Jeans-Kauf. Nur so kann man sicher sein, dass die Jeans im Alltag passt.

Ein Oberteil, das man zum Jeans-Look kombinieren würde, zeigt einem, wie die neue Lieblingshose am Bund geschnitten sein muss, damit alles gut sitzt. Gut sitzende Unterwäsche verhindert, dass sich die Ränder unter der Jeans abzeichnen – so sieht man schon in der Umkleidekabine super aus und wird nicht gleich bei der ersten Jeans entmutigt.

Jeansmodelle für jede Figur

Im Laden kann einen die Auswahl an Jeanspassformen ganz schön überwältigen. Wer sich nicht schon im Vorhinein ein wenig informiert hat, verliert schnell den Überblick. Grundsätzlich führen die meisten Läden derzeit ein breites Sortiment an Jeansformen. Röhrenjeans sind besonders eng sitzende Jeans, die am gesamten Bein eng anliegen. Boot Cut Jeans und Flared Jeans sind am Unterschenkel ausgestellt. Mom Jeans und Boyfriend Jeans sind an Po und Oberschenkel weiter geschnitten und laufen nach unten ein wenig zu. Karottenjeans hingegen sind am Knöchel eng, während der Rest der Jeans eher weit ist. Straight Fit Jeans sind derzeit besonders angesagt. Sie gelten als besonders klassische Jeansform und verlaufen gerade am Bein entlang, ohne eng anzuliegen.

Schlankmacher: Bundhöhe und -weite der Jeans für die perfekte Passform

Jeans unterscheiden sich nicht nur im allgemeinen Jeansschnitt, sondern auch in der Bundhöhe. Die meisten der Jeansformen werden so in unterschiedlichen Bundhöhen geliefert, die je nach Größe und Figur unterschiedlich schmeichelhaft sind. Wer also die optimal sitzende Jeans finden möchte, sollte auch auf die Bundhöhe achten. Hüftjeans sitzen – wie der Name schon sagt – besonders tief. Jeans mit normal hoher Bundhöhe sitzen etwa zwischen Hüfte und Taille. Jeans mit besonders hohem Bund hingegen sind so geschnitten, dass sie bis zur Taille reichen. Während Hüftjeans in vielen Fällen die Hüfte als die breiteste Stelle des Körpers sogar betonen, sind normal oder hoch geschnittene Jeans für die Figur vorteilhafter.

Wer seine breitere Hüfte etwas kaschieren möchte, sollte also zu Jeans greifen, die diese Region sanft umspielen, und nicht durch einen einschneidenden Bund noch mehr hervorheben. Außerdem gilt: Jeans sollten nicht so eng gekauft werden, dass sie spannen. Beim Anprobieren sollten sie zwar relativ eng sitzen, da sie durch das Waschen und Tragen etwas weiter werden. Eine zu eng gekaufte Hose ist jedoch unbequem und betont die Pfunde zusätzlich.

schlanke frauen jeans
New Africa/shutterstock.com

Die beste Jeans für schlanke Oberschenkel

Die meisten Frauen kennen das Problem: Breite Oberschenkel wirken in Jeans noch breiter und machen den Hosenkauf zusätzlich schwer. Doch welche Jeansform kaschiert dieses Problem am besten? Breitere Oberschenkel sollten durch etwas lockerer sitzende Jeans umspielt werden. Mit einem Boyfriend-Fit gelingt dies am besten. Diese Form liegt in der Taille an und ist an den Oberschenkeln und um die Knie lockerer. So wird die schlanke Körpermitte betont und die Oberschenkel werden kaschiert. Die meisten Boyfriend-Jeans sind etwas kürzer geschnitten. So kommen die schmalen Fesseln – und die neuen Lieblingsschuhe – optimal zur Geltung und lenken von den Beinen etwas ab.

Eine Bootcut Jeans gleicht durch den ausgestellten Schnitt die Proportionen aus und lässt die Oberschenkel schlanker wirken. Der weite Schnitt an den Unterschenkeln sorgt dafür, dass die Oberschenkel weniger zur Geltung kommen!

Ein Bäuchlein verstecken

Wer seinen Bauch zur Problemzone erklärt hat, versucht wohl alles, um diese Körperregion zu verstecken. Eine Hose mit hohem Bund – häufig auch als High Waist Jeans bezeichnet – hilft dabei, ein Bäuchlein zu kaschieren. Die Hüfte und die Taille werden bei einer High Waist Röhrenjeans dennoch betont – so ist dir die sexy Silhouette sicher! Wer sich dennoch unsicher fühlt, trägt ein etwas weiteres Shirt außen oder kombiniert Cardigan oder Blazer zur T-Shirt und Jeans-Kombo. Mit diesem Look kann nichts schief gehen!

Den Po optisch verkleinern

Wer seinen Po am liebsten kleiner hätte, muss sich keine Sorgen machen. Die Boyfriend Jeans ist der optimale Partner – ganz ohne Sport. Dieses Modell sitzt an Oberschenkeln und Po besonders locker und kaschiert so leicht das ein oder andere Pfund zu viel. Wer eine durchgehend weit geschnittene Jeans wählt, kann einen etwas größeren Po wunderbar ausgleichen. Dunklere Waschungen und wohl-platzierte Taschen machen die Jeans zur neuen Lieblingshose!

Beine optisch strecken

Wer eher klein ist und seine Beine strecken möchte, greift am besten zur Schlaghose oder Flared Jeans. Diese Jeans geht meist bis zum Boden und lässt die Trägerin so besonders groß wirken. Hohe Schuhe verstärken den Effekt zusätzlich. Ein Modell mit gerade geschnittenem Bein schafft eine einheitliche Silhouette und ist besonders alltagstauglich! Was will man mehr!

Schlankmacher Jeans & Co.: Styling-Tipps

Nun ist die perfekt sitzende Jeans gekauft – doch welche Tricks helfen beim Styling, schlanker auszusehen? Mit ein paar Tipps kann man ohne Aufwand ein paar Pfunde wegschummeln und eine noch vorteilhaftere Silhouette zaubern. Egal für welchen Schnitt man sich entschieden hat: Dunklere Waschungen lassen einen tendenziell schlanker erscheinen als helle Jeans. Wer die Beine zusätzlich strecken möchte, kann mit High Heels lange Beine schummeln. Dunkle Pumps mit kleiner Spitze verlängern die Silhouette. Ein Oberteil in der gleichen Farbe verstärkt den Effekt zusätzlich. Wer etwas breitere Hüften hat, sollte zu eher schmaleren Gürteln in dunkleren Farben greifen.

So wird die Silhouette nicht unterbrochen und der Körper wirkt lang und gestreckt. Eine lange Weste oder ein gut sitzender Blazer kann eine breite Mitte kaschieren und ist somit die perfekte Kombination für die neue Lieblingsjeans!

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge