22. April 2024

Schönheitsoperationen: Deutschland vs. Österreich im Vergleich

Das Geschäft mit der ästhetischen Chirurgie boomt auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Immer mehr Menschen möchten ihrem Körper ein wenig auf die Sprünge helfen und selbst empfundene Makel mit einer Operation beseitigen. Die Kosten für Operationen aus rein ästhetischen Gründen werden nicht von einer Krankenversicherung übernommen.

Alle Personen, die sich eine Schönheitsoperation wünschen, können daher grenzübergreifend auf die Suche nach der passenden Praxis begeben. Österreich hat als erstes europäisches Land strengere Regeln für die Durchführung von ästhetisch motivierten Behandlungen festgelegt.

Ein wichtiger Absatz befasst sich mit der ausführlichen Beratung von Patienten und Patientinnen. Österreich setzt damit ein Zeichen auf Qualität. Ob sich die Reise ins Nachbarland auch finanziell lohnt, zeigen die Preise verschiedener Chirurgen in Österreich. Die Preise für eine Brustoperation beginnen bei ungefähr 5000 € und richten sich nach Beratungsumfang und Aufwand der Behandlung. Für ein überzeugendes Ergebnis muss mit einer Kostenspanne zwischen 6000 und 9000 € gerechnet werden. Ein Preisniveau, das auch in Deutschland erreicht werden kann. Ausschlaggebend kann daher der Leistungsumfang sein, den österreichische Chirurgen anbieten.

Europäisches Preisniveau für Schönheitsoperationen

Die Unterschiede für ästhetische Behandlungen sind innerhalb Europas groß. Besonders in Osteuropa sind viele Schönheitsoperationen vergleichsweise günstig. Oft verlockend günstig. In Deutschland und Österreich sind Brustoperationen deutlich teurer. Die Entscheidung für eine OP sollte nicht über den Geldbeutel getroffen werden. Die Straffung der Brust oder das Einsetzen von Implantaten ist eine vollwertige medizinische Operation und Vollnarkose. Eine qualifizierte Operation kann niemals für 200 € durchgeführt werden.

Zum Leistungsumfang müssen immer eine Beratung und die Aufklärung über Risiken und Nebenwirkung erfolgen. Wichtig sind auch eine umfassende Nachsorge und Ansprechpartner, die jederzeit bei Fragen rund um die Operation ein offenes Ohr haben. Interessant ist ein Trend, den österreichische Chirurgen beobachten. Patienten und Patienten nehmen die höheren Preise in Kauf und Reisen aus Ländern an, in denen das Preisniveau für Schönheitsoperationen deutlich niedriger ist.

Augen auf bei der Arztwahl

Alle Personen, die eine ärztliche Ausbildung absolviert haben, dürfen Schönheitsoperationen durchführen. Den Zusatz Facharzt für plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie tragen Mediziner, die spezielle Qualifikationen erworben haben, die für die Durchführung von Schönheitsoperationen notwendig sind. Bei dem Besuch einer Praxis sollte viel Zeit für ein Beratungsgespräch eingeplant sein. Wichtig ist zum Beispiel auch, wenn sich eine Patientin mit dem Wunsch einer Brustvergrößerung noch nicht für ein Implantat entschieden hat, dass ihr Zeit und weitere Beratungsgespräche eingeräumt werden.

Die Entscheidung liegt ganz allein bei der Person, deren Körper verändert wird. Niemand sollte sich zu etwas drängen lassen. Treten Zweifel auf oder entsteht ein ungutes Gefühl, sollte die Praxis gewechselt werden. Die Beratung sollte typgerecht erfolgen und über die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Implantate aufklären. Die Kosten für die Behandlung müssen transparent aufgeführt werden und für die Patientin nachvollziehbar sein.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge