22. April 2024

Semmelknödel einfrieren: So gelingt es in wenigen Schritten

Eier, Milch, Mehl und altbackenes Brot oder Brötchen sind die Hauptzutaten für die beliebten Semmelknödel. Sie passen zu allen Arten von Braten mit Soße, zum Gulasch oder Ragout, zu einer Gemüsepfanne mit Sahnesoße oder zu Pilzen. Wer zum Festmahl zu viele Semmelknödel zubereitet oder einen Vorrat der leckeren Spezialität anlegen möchte, kann sie problemlos einfrieren. Ob roh, gekocht, selbstgemacht oder gekauft, spielt keine Rolle – alle Varianten eignen sich gleich gut dafür.

Semmelknödel einfrieren – Schritt für Schritt

Nachfolgend werden Anleitungen für selbstgemachte und gekaufte sowie für rohe und vorgekochte Semmelknödel aufgezeigt. Des Weiteren wird die Frage beantwortet, ob es vorteilhaft ist, den gesamten rohen Semmelknödelteig einzufrieren.

Rohe selbstgemachte Semmelknödel einfrieren

Diese Methode eignet sich vor allem dann, wenn ein Vorrat an Semmelknödeln angelegt wird. Sie ist ideal für Menschen, die lediglich am Wochenende Zeit fürs Kochen finden. Rohe Semmelknödel sollten umgehend eingefroren werden. So erhalten sie die richtige Konsistenz und den unverwechselbaren Geschmack.

  • Ein Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie auslegen. Mit etwas Mehl bestreuen – so kleben die Semmelknödel nicht an der Unterlage fest.
  • Rohe Semmelknödel einzeln auf dem Backblech positionieren. Wichtig: Genug Abstand zwischen den Knödeln lassen, damit sie nicht aneinander kleben.
  • Mit einem Küchentuch oder einer Frischhaltefolie bedecken und für 1 Stunde im Gefrierschrank vorfrieren.

Tipp:

Jeden Semmelknödel zuerst mit Frischhaltefolie und dann mit Alufolie umwickeln. Das Einwickeln erfordert zwar mehr Arbeit, hat aber zwei entscheidende Vorteile. Erstens behalten die Knödel auf diese Weise ihre runde Form. Und wenn sie bei der späteren Zubereitung in diesem Schutzmantel ins heiße Kochwasser gegeben werden, bleibt ihnen der volle Geschmack erhalten.

semmelknödel kochen
StGrafix/shutterstock.com

Um die Mehrarbeit mit dem Einwickeln einzelner Semmelknödel zu erleichtern, kann der rohe Knödelteig in Form eines Serviettenknödels eingepackt werden. Dazu den kompletten Teig mithilfe von Frischhalte- und Alufolie in Bonbon-Form einwickeln. Zwar werden die Semmelknödel beim Anschnitt nicht mehr ihre kugelrunde Form behalten.
Dem Geschmack tut das aber keinen Abbruch.

  • Semmelknödel herausnehmen und entweder in Gefrierbeutel oder geeignete Behälter füllen. Überschüssige Luft aus dem Beutel herausdrücken oder die Knödel dicht an dicht in den Behälter packen. Je luftdichter sie gelagert werden, desto länger bleiben sie frisch. Dieser Schritt ist vor allem dann wichtig, wenn die Knödel im Vorfeld nicht einzeln mit Frischhalte- und Alufolie umwickelt wurden.
  • Mit einem Marker das genaue Abpackdatum notieren. Behälter mit entsprechenden Aufklebern versehen.

Vorgehensweise bei vorgekochten selbstgemachten Semmelknödeln

Wenn Semmelknödel vom Festessen übrig bleiben, können sie genauso gut eingefroren werden wie die rohe Variante. Gekochte Semmelknödel müssen vor dem Einfrieren auf Zimmertemperatur abkühlen, sonst können sie andere Speisen in der Gefriertruhe schädigen. Ebenfalls sollte nicht zu lange mit dem Einfrieren gewartet werden, denn bereits nach kurzer Zeit bilden sich Bakterien.

  1. Gekochte Semmelknödel nach dem Kochen abkühlen lassen.
  2. Backblech mit Backpapier oder Dauerbackfolie auslegen und leicht mit Mehl bestreuen.
  3. Semmelknödel darauf verteilen, mit Frischhaltefolie oder Küchentuch abdecken und für gut eine Stunde zum Vorfrieren in den Gefrierschrank stellen.
  4. Herausnehmen und portionsweise und luftdicht in Gefrierbeutel oder geeignete Behälter geben. Mit einem Marker das genaue Datum notieren oder Aufkleber anbringen.
selbstgemachte brotknödel
cofkocof/shutterstock.com

Gekaufte Semmelknödel einfrieren

Das Einfrieren gekaufter Semmelknödel ist vor allem für Berufstätige und Familien mit Kindern geeignet, denen oft die Zeit zum Kochen fehlt.

  1. Gekaufte Knödel zuerst aus der Verpackung nehmen, denn diese ist für das Aufbewahren ungeeignet.
  2. Portionsweise in Gefrierbeutel oder Behälter geben und mit genauem Abpackdatum versehen.

Rohen Semmelknödelteig einfrieren – geht das?

Auch der gesamte rohe Semmelknödelteig kann eingefroren werden. Das Formen und das anschließende Einfrieren ist dieser Methode dennoch vorzuziehen. Nach dem Auftauen könnte es passieren, dass der Semmelknödelteig zu klebrig wird und das Formen der Semmelknödel deshalb erschwert ist.

So lange sind gefrorene Semmelknödel haltbar

Gefrorene Semmelknödel sind zwischen 4 und 6 Monaten haltbar. In jedem Fall ist das Notieren des genauen Abpackdatums wichtig. So ist für Frische und Geschmack der Speise garantiert.

  • Rohe selbstgemachte Semmelknödel können gut und luftdicht verpackt bis zu 6 Monate in der Gefriertruhe bleiben.
  • Für gekochte selbstgemachte Semmelknödel verringert sich die Haltbarkeit um 2 Monate.
  • Gekaufte Semmelknödel bleiben tiefgefroren genauso wie rohe bis zu einem halben Jahr frisch.

Auf Frische überprüfen

Manchmal passiert es, dass Speisen im Gefrierschrank nach hinten rutschen und überdeckt werden. Was tun, wenn die Semmelknödel betroffen sind?

  • Verpackungsdatum prüfen

Liegt der Zeitraum seit dem Einfrieren der Semmelknödel deutlich mehr als 6 Monate zurück, sollten sie vorsichtshalber entsorgt werden. Wenn die Lagerungszeit lediglich um 1-2 Monate überschritten ist, sind die Sinne gefragt.

  • Visuelles Prüfen

Haben die Semmelknödel ausgetrocknete oder sogar verschimmelte Stellen?

  • Riechtest

Dazu sollten die Semmelknödel komplett aufgetaut sein. So entfalten sie ihren ursprünglichen Geruch.

  • Geschmacksprobe

Haben die Semmelknödel die beiden vorherigen Tests bestanden, sollte ein kleines Stück davon gekostet werden. Schmeckt es einwandfrei, kann der Rest problemlos verzehrt werden.

semmelknödel zubereiten
Karl Allgaeuer/shutterstock.com

Auftauen und Zubereiten von Semmelknödeln

Vor dem Kochen müssen Semmelknödel nicht unbedingt aufgetaut sein. Wer dadurch beispielsweise Kochzeit sparen möchte, kann die Knödel einfach 1-2 Stunden vorher aus dem Gefrierschrank nehmen. Sowohl im Kühlschrank als auch bei Zimmertemperatur können die Knödel dann auftauen. Im ersten Fall beträgt die Auftauzeit gut zwei Stunden, während sie sich im zweiten Fall auf eine Stunde verringert.

Die Zubereitungszeit von Semmelknödeln ist abhängig davon, ob sie im rohen oder gekochten Zustand eingefroren wurden. Rohe Semmelknödel sind je nach Größe nach 15-30 Minuten fertig, während vorgekochte Semmelknödel bis zum Servieren maximal 5-7 Minuten brauchen. Wichtig ist bei der Zubereitung die Kochtemperatur. Im sprudelnden Wasser zerfallen Semmelknödel schnell. Das Garen bei sanfter Hitze ist ideal, um Geschmack und Form der Knödel zu erhalten.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge