G-Stock Studio/shutterstock.com

Wer sich beim Autofahren unsicher fühlt oder ganz allgemein die Sicherheit beim Autofahren steigern möchte, der findet hier einige wichtige Tipps.

Die Reifen: Ein entscheidender Faktor für die Sicherheit

Reifen haben bei einem Fahrzeug großen Einfluss auf die Fahrsicherheit und das auf unterschiedliche Weise. Zunächst ist es wichtig, die Abnutzung der Reifen immer im Blick zu haben. Ist das Profil bereits zu stark abgefahren, verändert sich das Bremsverhalten des Wagens und die Reifen verlieren an Grip. Darüber hinaus entscheidet auch die Art der gewählten Reifen über die Sicherheit beim Fahren. Fahrzeughalter haben die Wahl zwischen dem Wechsel von Sommer- und Winterreifen oder den ganzjährig fahrbaren Allwetterreifen.

Wer sich aus Gründen der Bequemlichkeit für Ganzjahresreifen entscheidet, der sollte sich über die Nachteile von Allwetterreifen im Klaren sein. Da diese sowohl bei Eis und Schnee als auch bei Hitze im Sommer genutzt werden, sind sie nicht auf die Besonderheiten der jeweiligen Jahreszeiten ausgerichtet und schneiden im Vergleich zu Winterreifen oder Sommerreifen bei Extremwetter schlechter ab. Das wirkt sich übrigens nicht nur auf die Fahrsicherheit aus. Auch der Kraftstoffverbrauch ist bei Fahrzeugen mit Allwetterreifen meistens höher.

Regelmäßige Inspektionen decken Mängel auf

Je älter ein Fahrzeug bereits ist oder je mehr Kilometer man damit im Jahr fährt, desto sinnvoller ist eine jährliche Inspektion. In der Werkstatt nehmen Experten das Auto genau unter die Lupe und können mögliche Mängel entdecken. Teilweise ist eine frühzeitige Reparatur mit geringeren Ausgaben verbunden und sie trägt in jedem Fall zur Fahrsicherheit bei. Sollte man selbst beim Fahren Veränderungen am Fahrzeug wie ein ungewöhnliches Geräusch oder verändertes Fahrverhalten bemerken, sind das Anlässe für die schnellstmögliche Fahrt in die Werkstatt.

Fahrsicherheitstraining für Anfänger und erfahrene Autofahrer

In vielen größeren Städten werden regelmäßig Fahrsicherheitstrainings von unterschiedlichen Anbieter veranstaltet. Eine Investition in ein solches Training kann sich schnell auszahlen, denn hierbei lernt man mit herausfordernden Situationen im Straßenverkehr richtig umzugehen. Auf der Fahrbahn stehendes Wasser ist eine typische Gefahrenquelle und kann schnell zum Unfall führen, wenn man sein Fahrzeug nicht mehr unter Kontrolle bringt. Auch spontane Ausweichmanöver wollen geübt sein und genau das trainiert man unter professioneller Anleitung bei einem Fahrsicherheitstraining. Gerade wenn man sich beim Autofahren manchmal unsicher oder überfordert fühlt, zahlt sich die Investition in solche Trainings schnell durch ein besseres und sichereres Fahrgefühl aus.

Allgemeine Tipps für sicheres Fahren

Um schon im Vorfeld das Risiko für Unfälle oder gefährliche Situationen im Straßenverkehr zu reduzieren, sollte man für Autofahrten immer ausreichend Zeit einplanen. Wer unter Zeitdruck fährt, der hat mehr Stress und ist dadurch unaufmerksamer. Auch jede Form von Ablenkung wie Telefonate über die Freisprecheinrichtung oder Unterhaltungen mit dem Beifahrer sollten auf ein notwendiges Mindestmaß reduziert werden. Zudem steigt man nie übermüdet in ein Auto, denn dann droht der gefährliche Sekundenschlaf.