tee zum abnehmen
Nina Firsova/shutterstock.com

Ein Tee ist nicht nur ein leckeres Getränk für die kalte Jahreszeit, sondern auch ideal für den Weg zum Wunschgewicht. Das liegt nicht nur daran, dass das Getränk keine Kalorien beinhaltet. Es gibt unterschiedliche Teesorten, die das Abnehmen deutlich erleichtern. Welche Tees sich dabei besonders eignen, ist in diesem Artikel zusammengefasst.

Natürlich abnehmen mit einem leckeren Tee

Ganz egal ob es ums Abnehmen geht oder nicht: Damit der Körper reibungslos funktionieren kann, sollten am Tag mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Nicht immer muss es dabei nur Wasser sein. Tee kann als willkommene Alternative dienen, mit dem Vorteil, dass sich der Geschmack beliebig variieren lässt. Es ist nicht nur der leckere Geschmack, der Tee zu einem willkommenen Abnehmhelfer macht. Dank der besonderen Inhaltsstoffe hat das Getränk einen positiven Effekt auf das Abnehmen. Tee regt den Stoffwechsel an, pusht die Fettverbrennung, unterdrückt Heißhunger, fungiert als natürlicher Appetitzügler und wirkt entgiftet.

Diese Tees helfen beim Abnehmen

Nicht jede Sorte an Tee eignet sich gleich gut zum Abnehmen. Die folgenden Teesorten sind bei einer Diät besonders empfehlenswert.

Grüner Tee

Schon seit mehreren Tausend Jahren ist die Teepflanze in der traditionellen chinesischen Medizin ein vielseitig beschworenes Heilmittel gegen zahlreiche Krankheiten und Beschwerden. Zum Abnehmen ist das Trinken von grünem Tee ebenfalls hilfreich. Reichliche Studien haben in den letzten Jahren bestätigt, dass der Tee die Fettverbrennung ankurbelt. Das liegt an den Polyphenole, sekundäre Pflanzenstoffe mit bitterem Geschmack. Japanischer Matcha regt darüber hinaus auch die Selbstreinigungskräfte des Körpers an. Wem der Geschmack von grünem Tee zu intensiv ist, die Zunge kann an den Bittergeschmack gewöhnt werden.

grüner tee
5 second Studio/shutterstock.com

Mit der Zeit stellt sich die Zunge auf den Geschmack ein und lernt, weniger süße Lebensmittel wieder gut wahrzunehmen. Süßigkeiten werden in der Folge viel zu süß wahrgenommen. Das erleichtert das Widerstehen gegen Schokolade und andere Süßigkeiten. Wem der Geschmack dennoch zu bitter ist, kann nach Tee-Mischungen Ausschau halten, die rohe Kakaobohnen beinhaltet. Diese Mischungen schmecken nicht bitter und können den Heißhunger auf Süßes stillen. Es muss aber darauf geachtet werden, dass der Mischung kein Zucker zugesetzt ist.

Mate-Tee

Für die Chinesen ist es der Grüne Tee, für die Südamerikaner der Mate. Auch hierzulande wird Mate-Tee immer beliebter, da er ein guter Ersatz zu Kaffee oder Cola ist. Auch beim Abnehmen kann das koffeinhaltige Getränk helfen. Die Bitterstoffe im Mate-Tee zügeln den Appetit. In anderen Ländern wie Argentinien und Paraguay setzt man die Mate-Blätter sogar zur Unterdrückung von Hunger ein. Abstandgehalten werden muss aber vor Limonaden, denen Glukose oder Zucker sowie Aromen beigemischt sind.

Mate-Tee stimuliert den Kreislauf, stärkt das Immunsystem, regt die Verdauung an, senkt das Cholesterin durch die Produktion von Gallensäure und Magensäure und verbessert die Nahrungsverwertung dank erhöhtem Stoffwechsel. Auch die Magenentleerung wird verlangsamt, wodurch wir deutlich länger satt sind. Eine stunde vor dem Essen eine Tasse Mate-Tee und man isst automatisch wenige rund ist länger satt davon.

Ingwer-Tee

Ingwer ist ein wirklicher Allrounder und so ist es auch kein Wunder, dass Inger-Tee beim Abnehmen unterstützend wirkt. Die enthaltenen Gingerole stärken das Immunsystem, regen die Verdauung an, aktivieren den Fettstoffwechsel und wirken entzündungshemmend. Der Ingwer-Tee kann leicht selbst hergestellt werden, anstatt zum fertigen Teebeutel zu greifen. Dafür einfach einen halben Liter Wasser kochen und in 5 Gramm Ingwerwurzel ziehen lassen. Nach 10 bis 15 Minuten ist der Tee bereit verzehrt zu werden. Der Ingwer muss auch nicht gleich danach weggeworfen werden, sondern kann mehrfach übergossen werden. Mit Minze oder Zitronengras hat der Tee einen ganz besonderen Kick.

ingwer tee
juefraphoto/shutterstock.com

Die Scharfstoffe in der beliebten Ingwerwurzel bringt den gesamten Organismus ordentlich in Schwung und befeuert den Stoffwechsel – ähnlich wie Chili. Dieser Effekt wurde bereits von mehreren Studien bestätigt. Auch die Fettverbrennung im Darmbereich durch Ingwer ist wissenschaftlich bewiesen. Durch Ingwer wird die Magensäurenproduktion erhöht, womit andere speisen leichter und schneller verdaut werden können. Die Prozesse tragen dazu bei, dass aus dem Körper mehr Abfallprodukte transportiert werden können. Ingwer hat also zusätzlich eine entschlackende Wirkung.

Weißer Tee

Wie auch der grüne und schwarze Tee stammt auch der weiße Tee von der gleichen Teepflanze ab. Der weiße Tee wird allerdings aus den geschlossenen Knospen gewonnen. Die Sorte unterscheidet sich außerdem in der Herstellung und Verarbeitung und selbstverständlich im Geschmack. Der weiße Tee wird nur an der Luft welken gelassen und im Anschluss getrocknet. Schwarzer und grüner Tee werden dann noch weiteren Prozessen unterzogen, wodurch sich die Inhaltsstoffe ändern. Der weiße Tee kann aufgrund seiner Zusammensetzung und der starken Konzentration von Polyphenolen Stoffwechsel und Fettverbrennung ankurbeln. Ähnlich zum weißen Tee ist übrigens Oolong-Tee.

In vielen Ländern erlebt der Tee gerade einen echten Hype. Oolong ist sehr hochwertig und entsprechend teuer. Es handelt sich um einen nicht fertig fermentierten Tee, den man etwa zwischen grünem und schwarzem Tee einordnen kann. Weil er nicht so weit fermentiert wurde, hat er auch eine höhere Konzentration, die für das Abnehmen von Vorteil ist.

Brennnessel-Tee

Im Gegensatz zu den grünen Teevariationen enthält Brenneseltee kein Koffein. Das wird besonders geschätzt, denn Koffein ist nicht für jeden eine gute Sache. Dank der hohen Werte an Calcium und Kalium entwässert Brennnessel-Tee. Somit kann viel Wasser aus dem Körper gelangen, wodurch die Selbstreinigungskräfte befeuert werden. Die Fettzellen können damit effektiv ausgewässert werden während des Fettgewebes nicht abgebaut wird. Brennnessel-Tee sollte nur in Maßen getrunken werden, da der Körper ansonsten dehydrieren könnte.

brennnessel tee
Jiri Hera/shutterstock.com

Am besten wird der Tee in loser Blattqualität genossen. Bei Teebeuteln ist die Brennnessel bereits stark zerkleinert. Wer doch zum fertigen Beutel greift, sollte diesen nicht mehrfach übergießen, sondern einen neuen nehmen, da Inhaltsstoffe und Aroma schnell aufgebraucht sind.

Tee zum Abnehmen: Wie gut gelingt das?

Tatsächlich sind die Erfolgsquoten, gemeinsam mit entsprechenden Tees abzunehmen, gut. Wenn der Körper Fett verbrennen soll benötigt er Flüssigkeit als Antrieb. Nachdem Tee ohnehin keine Kalorien enthält, kann dann auch zu Teesorten gegriffen werden, die zusätzlich noch positive Inhaltsstoffe beinhalten und die Fettverbrennung beschleunigen. Natürlich reicht es zum Abnehmen nicht aus, einfach jeden Tag einen Tee zu trinken. Begleitet von einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und etwas Sport ist der Tee aber ein wunderbarer Begleiter beim Abnehmen.

Johanniskrauttee kann dabei eine weitere Unterstützung sein. Er hat eine antidepressive Wirkung und kann dabei helfen, eventuelle Rückschläge besser wegzustecken. Wer also von der eigenen Diät gefrustet ist, kann sich mit einem Johanniskrauttee helfen.