Tränensäcke wegschminken
Look Studio/shutterstock.com

Als Tränensäcke werden Schwellungen des Hautbereiches unter den Augen bezeichnet. Sie entstehen durch die Ansammlung von Flüssigkeit im Lidgewebe. Da die Haut im Augenbereich sehr dünn ist und unter ihr viele Gefäße liegen, ist dieser Hautbereich besonders empfindlich und anfällig für Schwellungen. Gerade ältere Menschen sind sehr anfällig für Tränensäcke, da die Haut nicht mehr so elastisch ist und das Bindegewebe abbaut.

In Folge dessen bilden sich häufiger Wassereinlagerungen, sodass sichtbare Schwellungen auftreten. Als Tränensäcke werden somit die Einlagerungen von Flüssigkeit und überschüssigen Fett im Augenbereich bezeichnet.

Tränensäcke wegschminken: So gelingt es!

Um die Tränensäcke zu überschminken benötigt man einen gut deckenden Concealer, der perfekt zum Hautton passt. Ein zu heller Concealer kann die Tränensäcke nämlich noch mehr hervorheben. Ein zu dunkler Concealer hingegen lässt die Schwellung noch stärker aussehen. Der Concealer sollte in zwei Schichten auf die geschwollenen Hautbereiche aufgetragen werden. Auf ein dunkles Augen-Make-Up sollte verzichtet werden. Ein dunkler Lidschatten oder ein schwarzer Eyeliner lässt die Augen zusätzlich noch schmaler wirken. Dadurch können Tränensäcke noch auffälliger wirken. Ein weißer Lidstrich hingegen kann das Auge vergrößert und offener wirken lassen.

Auch ein heller Lidschatten kann dafür sorgen, dass die Augen größer und strahlender wirken. Durch ein betonendes helles Augen-Make-Up kann der Fokus somit auf die Augen gelegt werden. Dadurch erscheinen geschwollene Tränensäcke weniger sichtbar. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass nicht zu viel Puder in die untere Lidfalte gerät. Durch das Absetzen von Puder in den Fältchen erscheinen die Schwellungen sehr sichtbar. Ebenfalls kann sehr gut der Blick auf die Augen gelenkt werden, wenn der obere Wimpernkranz stark getuscht wird. Die unteren Wimpern sollten nur leicht betont werden, da die Augen sonst schnell wieder sehr klein wirken.

Wie entstehen Tränensäcke?

Die Ursachen von Tränensäcken können sehr vielfältig sein. Zu den häufigsten Ursachen, die die Entstehung von Tränensäcken hervorrufen, zählen Schlafmangel, Stress und eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr. Auch Rauchen oder übermäßiger Alkohol kann die Entstehung von Tränensäcken beeinflussen, ebenso wie ein zu häufiger Solarienbesuch und eine ungesunde und nicht ausgewogene Ernährung. Oft schwellen die Tränensäcke auch als Begleiterscheinung einer Erkältung an, da die Nebenhöhlen entzündet sind. Ursächlich für das Anschwellen sind Ansammlungen von Flüssigkeit im Lidgewebe, die entweder nur vorübergehend, aber auch dauerhaft sein können. Genauso können Tränensäcke durch die Genetik vererbt werden.

Des Weiteren wird das Bindegewebe mit zunehmendem Alter schwächer, was die Haut schneller erschlaffen lässt. In selteneren Fällen stecken hinter Tränensäcken aber auch Krankheiten, weswegen man dauerhaft vorhandene Schwellungen mit einem Arzt abklären sollte. So können sich hinter den Tränensäcken auch Erkrankungen der Schilddrüse verbergen, aber auch Nierenprobleme, Eisenmangel oder Herzprobleme. Auch Fett kann sich im unteren Lidbereich anstauen. In diesem Fall kann nur ein operativer Eingriff Abhilfe schaffen.

mädchen schminkt augen
Lucia Romero/shutterstock.com

Angeschwollene Lider effektiv bekämpfen

Oftmals kann man mit Hausmitteln bereits sehr gute Ergebnisse im Kampf mit den Tränensäcken erzielen. In vielen Fällen hilft bereits eine gute Feuchtigkeitsversorgung im Augenbereich, um Schwellungen zu vermeiden. Wer unter starken Schwellungen direkt nach dem Aufstehen leidet, der hat gute Chancen mit Kühlkompressen und kühlenden Gels die Schwellungen in kurzer Zeit zu verringern. Dazu werden die kühlenden Kompressen für 10-20 Minuten auf die Augenpartie gelegt. Auch gekühlte Teebeutel, vor allem aus Schwarz- und Grüntee, legen sich beruhigend auf die geschwollenen Hautstellen und lindern diese ab.

Ebenfalls kommt Quark gerne zum Einsatz, um Tränensäcke zu behandeln. Er beruhigt nicht nur verbrannte Hautstellen, sondern pflegt die geschwollene Haut und versorgt sie ausgiebig mit Feuchtigkeit. Durch die gekühlte Masse schwellen dicke Tränensäcke auch schnell ab. Vor allem in Verbindung mit Quark helfen ebenfalls Gurkenscheiben die geschwollenen Hautstellen zu beruhigen. Darüber hinaus versorgt die Gurke die Haut auch mit viel Feuchtigkeit, was der Entstehung neuer Tränensäcke vorbeugt.

Auch Aloe Vera eignet sich durch ihre hautberuhigenden Inhaltsstoffe sehr wohltuend bei schmerzhaften Anlagerungen von Flüssigkeit. Außerdem werden der Aloe Vera Pflanze hautstraffende Wirkungen zugesprochen. Dadurch kann die Elastizität der Haut nachhaltig gestärkt werden, damit Schwellungen durch unzureichendenes Bindegewebe weniger stark auftreten.

Tränensäcke wegschminken und richtig behandeln

Wer Tränensäcke bereits behandeln möchte, bevor sie sich gebildet haben, der sollte regelmäßig seinen Augenbereich massieren. Kreisende Bewegungen regen die Durchblutung an, sodass die Haut schön frisch strahlt. Ebenfalls lassen sich durch Massagen Anlagerungen von Flüssigkeiten unter der Haut beheben, sodass deutlich weniger Schwellungen auftreten.
Zudem sollte darauf geachtet werden, dass der Körper nachts genügend Schlaf erhält. Durch ausreichend Schlaf kann sich der Körper gut erholen und das Stresslevel senken. Auch sollte ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen werden.

Eine großartige Zunahme von Salz sollte vermieden werden. Salz bindet nämlich Wasser und sorgt dafür, dass das Wasser unter der Haut angelagert wird. Dadurch entstehen vor allem in dem Augenbereich, da die Haut dort sehr dünn ist, sichtbare Anschwellungen.

Weitere Tipps

Bei schweren und stark ausgeprägten Formen von Tränensäcken kann auch ein operativer Eingriff ein Ausweg sein. Bei der sogenannten Unterlid-Korrektur wird angesammelte Flüssigkeit im Gewebe entfernt. Auch überschüssig angelagertes Fett wird schonend entfernt. Ob die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden, hängt von dem individuellen Einzelfall ab. Es gibt auch die Möglichkeit die Tränensäcke durch eine Laserbehandlung entfernen zu lassen. Diese Methode eignet sich jedoch nur für Tränensäcke, die eher leicht ausgeprägt sind.