22. April 2024

Weißdorn: Pflanzliches Mittel gegen Herzschwäche

Pflanzliche Produkte zur Gesundheitsvorsorge oder zur Unterstützung bei bestehenden Krankheiten erfreuen sich großer Beliebtheit. Ein wichtiges Argument für die Einnahmen sind die geringen Nebenwirkungen, die pflanzliche Präparate haben. Leider fehlt bei vielen Pflanzen der Wirksamkeitsnachweis. Weißdorn nimmt hier eine besondere Rolle ein.

Die Inhaltsstoffe Flavonoide und Procyanidine haben eine stärkende Wirkung aufs Herz und dies haben Forscher in großen Mengen in Blüten und Blättern entdeckt. Weißdorn ist in unterschiedlichen Darreichungsformen erhältlich. Neben Tabletten und Kapseln ist Weißdorn auch als Tropfen oder Saft verfügbar. Die Weißdorn Kapseln von Unimedica enthalten 100 % reines Weißdornpulver. Die veganen Kapseln müssen dreimal täglich mit etwas Wasser eingenommen werden und decken die tägliche Verzehrempfehlung ab.

Weißdorn zur Herzstärkung

Studien haben ergeben, dass eine Therapie mit Weißdorn bei einer leichten Herzschwäche sinnvoll sein kann. Weißdorn stimuliert die Produktion des gefäßerweiternden Botenstoffs Stickstoffmonoxid und hemmt dessen Abbau. Die Gefäßerweiterung verbessert die Durchblutung. Mit zunehmenden Alter sinkt die Produktion von Stickstoffmonoxid und die Gefäßwände verlieren an Elastizität.

Die Wirkstoffe des Weißdorns wirken diesem Alterungsprozess entgegen und können die Schlagkraft und das Schlagvolumen des Herzens verbessern. Die für die Herztätigkeit wichtigen Herzkranzgefäße und der Herzmuskel werden besser durchblutet und stärken das Herz. Dieser Effekt tritt nicht über Nacht ein. Die unterstützende Wirkung zeigt sich erst bei einer regelmäßigen Einnahme über mehrere Wochen. Die Funktion des Herzens hat Einfluss auf unsere Durchblutung, den Blutdruck und den Kreislauf, die ebenfalls von einem starken Herzen profitieren.

Weißdorn bei Wassereinlagerungen

Viele Menschen mit Herzschwäche leiden unter Wassereinlagerungen in den Beinen und an den Fußgelenken. Nicht immer sind geschwollene Beine ein Zeichen für eine schwache Herzleistung. Nach langem Stehen und bei hohen Temperaturen können die Venen nach etwas Entspannung verlangen. Auch wenn dem Körper zu wenig Flüssigkeit zur Verfügung gestellt wird, kann es zu Wassereinlagerungen kommen.

Wassereinlagerungen im Zusammenhang mit einer Herzschwäche können scheinbar mit Weißdorn ebenfalls behandelt werden. Wichtig ist die Einnahme von hochwertigen Weißdornpräparaten mit einem konzentrierten Gehalt an Weißdorn. Ein Aufguss mit Teeblättern zeigt keine Wirksamkeit, da der Gehalt an wirksamen Bestandteilen zu gering ist. Ergänzend zur Einnahme von Weißdornkapseln ist ein gemäßigtes Cardio-Training und das Hochlegen der Beine sinnvoll.

Worauf sollte bei der Einnahme geachtet werden?

Weißdorn als pflanzliches Mittel bei Herzschwäche ist auf eine langfristige Anwendung ausgelegt. Erst nach sechs Wochen können sich die positiven Effekte zeigen. Wer das Herz mit Präparaten unterstützen möchte, sollte auf hoch dosierte Produkte mit einer gleichbleibenden Qualität setzen. Schwankungen beim Gehalt der Inhaltsstoffe sind für einen Erfolg nicht geeignet. Eine Überdosierung ist bei korrekter Einnahme auch über einen langen Zeitraum nicht zu erwarten. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt. Menschen, die aufgrund einer Herzerkrankung in Behandlung sind, sollten die zusätzliche Einnahme mit dem Arzt oder der Ärztin besprechen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge