Viktor Gagarin/shutterstock.com

Trauringe sind das nach außen hin sichtbare Zeichen dafür, dass zwei Menschen miteinander den Bund der Ehe eingegangen sind. Für die Auswahl dieses wichtigen Schmuckstücks nehmen sich Paare viel Zeit und können zwischen zahlreichen Ausführungen wählen. Hier erhalten angehende Ehepaare Tipps dazu, wie sie die passenden Trauringe finden und welche Unterschiede es gibt.

Trauringe als symbolträchtiges Schmuckstück für die Ewigkeit

Bereits in der Antike trugen vergebene Frauen einen Ring am Ringfinger der linken Hand. Etwa um das Jahr 850 erhielt der Trauring auch eine kirchliche Bedeutung und ist seitdem das wichtigste Symbol bei der Eheschließung. Da die Trauringe bestenfalls den Rest des Lebens getragen werden, sollte es sich um Ringe in einem zeitlosen Design und ganz nach dem individuellen Geschmack des Brautpaares handeln. Hersteller von Eheringen bieten eine entsprechend große Auswahl an Materialien, Designs und Besonderheiten an.

Für den Kauf solcher Ringe ist es zudem wichtig, die eigene Ringgröße zu kennen oder korrekt zu bestimmen. Das gilt besonders für den Kauf von Eheringen in Onlineshops von Juwelieren. Beim Bestimmen der Ringgröße können praktische Ringgrößenschablonen behilflich sein.

Die Materialwahl bei Trauringen

Abhängig vom eigenen Budget und Geschmack kommen für Trauringe vor allem verschiedene Edelmetalle als Material in Frage. Der absolute Klassiker ist der Trauring aus Gold. Seine zeitlose Optik begeistert seit hunderten von Jahren Ehepaare in allen Teilen der Welt. Inzwischen ebenfalls weit verbreitet sich Ringe aus elegantem Weißgold und verspielt wirkendem Roségold. Gold ist ein dankbarer und gut zu bearbeitender Rohstoff für die Herstellung von Schmuckstücken, die anschließend nur einen sehr geringen Pflegeaufwand haben und sehr langlebig sind. Nur selten wird Silber für die Herstellung von Trauringen verwendet, da das Edelmetall weniger robust und langlebig ist.

Unter den eher modernen Trauringen finden sich immer häufiger auch Modelle aus Platin. Dieses besondere Material begeistert durch seine Eleganz und Schlichtheit. Wer großen Wert auf extrem robuste Trauringe legt, der sollte zu Palladium greifen. In der Optik ähneln Trauringe aus Palladium denen aus Weißgold.

Vielfältige Auswahl beim Design von Eheringen

Auch wenn sich die Ringe für beide Ehepartner im Detail etwas voneinander unterscheiden können, haben sie üblicherweise trotzdem das gleiche Design. Teilweise werden Eheringe für Damen aufwändiger verziert oder weisen eine andere Breite auf als das Gegenstück für den Mann. Grundsätzlich kann die Breite der Ringmodelle übrigens stark variieren und reicht vom schmalen, feinen Ring bis hin zu sehr breiten Ausführungen. Weit verbreitet sind glänzende Eheringe, bei denen das Metall nach der Ringanfertigung für den besonderen Glanz poliert wurde. Wenn jedoch beispielsweise kleine Schmucksteine in den Ring eingearbeitet werden, kann eine matte Oberfläche diese deutlich besser in Szene setzen.

Auch Freunde schlichter Schmuckstücke greifen eher zu matten Eheringen. Typische Verzierungen von Eheringen werden meistens durch das Einsetzen von Diamanten oder Strasssteinen vorgenommen. Diese Form der Verzierung ist allerdings deutlich stärker bei den Eheringen für Frauen verbreitet.