Look Studio/shutterstock.com

Wie man sich bettet, so liegt man auch. Vielen ist es kaum bewusst, aber als Mensch verbringt man ca. ein Drittel des Lebens im Schlaf. Gesunder Schlaf ist vor allem für ältere, aber auch sehr junge Menschen besonders wichtig. Aber grundsätzlich sollte man sich für die Wahl des passenden Bettes und einer geeigneten Matratze Zeit nehmen und ein paar konkrete Gedanken machen. Der folgende Artikel liefert ein paar Hilfestellungen.

Die Wahl einer geeigneten Matratze und des Bettes ist ausschlaggebend für gesunden Schlaf

Matratzen gibt es auf dem Markt in ca. 5 Härtegraden und daher ist es essenziell, dass man vor dem Kauf einmal probeliegt, denn das Liegegefühl kann bei unterschiedlichen Menschen sehr anders ausfallen. Als Faustregel gilt zudem: Je älter man wird, desto weichere Modelle sollte man wählen. Doch wie findet man das richtige Modell, das genau zu den eigenen Bedürfnissen passt? Hierbei sollte man nicht vorschnell eine Matratze bestellen, sondern sich fachkundig beraten lassen. Kommt etwa eine Matraze Latex infrage oder soll es doch der klassische Federkern sein?  Soll es ein Boxspringbett oder ein Futonmodell sein? Letzteres sollten jedoch ältere Menschen mit Rückenproblemen eher vermeiden, denn in zunehmenden Alter ist es wichtig, über eine höhere Liegefläche zu verfügen.

Wenn man über die technischen und handwerklichen Fähigkeiten verfügt, so kann man sich auch ein eigenes Bett zimmern. Hierfür bietet es sich zugleich an, wenn man einen Rolllattenrost verwendet, denn solche Modelle gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, die je nach individuellen Bedürfnissen mit den eigenen Bettentwürfen kombiniert werden können. Wenn man nicht über das nötige Knowhow verfügt, so gibt es auf dem Markt aber auch einige Modelle, die mit Bettkästen oder Schüben geliefert werden. Unter der Liegefläche kann man dann ideal Laken oder zusätzliche Decken verstauen und alles sieht ordentlich aus.

Was ist bei der Liegehöhe und bei der Körperlänge zu beachten?

Egal für welches Modell man sich dann konkret entscheidet: Ein Bett als Zentrum des Schlafzimmers sollte auch den entsprechenden Raum einnehmen. So ist es wichtig, dass man großzügig kalkuliert und eventuell auch ein wenig mehr Liegefläche einplant. Man sollte hierbei vor dem Kauf den geplanten Platz ausmessen und die Fläche vorher z.B. mit etwas Klebeband oder einer Zeitung nachbilden. So bekommt man schnell einen ersten Eindruck, wie das im Raum dann aussehen wird.  Was die Körperlänge angeht, so ergibt sich diese aus einer einfachen Faustformel: Die Matratze sollte mindestens 20 cm länger als der eigene Körper sein. Als Single sollte man dann etwa 90 cm x 200 cm bevorzugen.

Wenn man einen Partner oder eine Partnerin hat, dann sollte die Fläche schon eher 160 cm x 200 cm betragen. Für welche Variante man sich dann auch entscheidet, ist aber auch eine individuelle Angelegenheit und lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Wahl des passenden Bettes und der Matratze sollte jedoch gut überdacht werden, denn drei Dinge im Leben helfen wirklich, den Mühen des Alltags zu trotzen: Hoffnung, Lachen und natürlich ein erholsamer Schlaf.