12. April 2024

Urlaub in Norwegen: Die Freiheit mit dem Camper oder Wohnmobil erleben

Campingurlaub bietet das große Glück der Freiheit. In einem Land, das landschaftlich so viel zu bieten hat, ist es ein Geschenk, die schönsten Wochen im Jahr im Freien zu verbringen. Norwegen verfügt über ein dichtes Netz an komfortablen Campingplätzen, die durch ihre landschaftliche Lage und ihre Familienfreundlichkeit überzeugen.

Unabhängig davon, ob Reisende ein Zelt aufschlagen möchten, den Campinghänger für einige Wochen abstellen oder einige Nächte mit dem Wohnmobil bleiben möchten, eignen sich Campingplätze Norwegen zu entdecken. Neben Plätzen in idyllischer Lage gibt es zahlreiche Möglichkeiten, im urbanen Umfeld, zum Beispiel in Oslo, zu übernachten.

Einreise mit dem Camper

Norwegen ist kein EU-Mitgliedsstaat, zählt allerdings zum Schengen-Raum und daher benötigen deutsche Staatsangehörige mindestens einen gültigen Personalausweis. Dieser darf auch vorläufig sein, muss allerdings über die gesamte Dauer des Aufenthalts gültig sein. Einige Banken akzeptieren nur einen Reisepass. Reisende, die Bargeld in einer Bank abheben möchten, sollten zusätzlich entsprechende Ausweispapiere mitführen. Für Kinder unter 16 Jahren sollten neben dem Ausweis auch eine Vollmacht der Erziehungsberechtigten vorhanden sein.

Etwas aufwendiger ist die Einreise für vierbeinige Familienmitglieder. Haustiere müssen entsprechend den Vorgaben gegen Tollwut geimpft sein und es muss eine Behandlung mit einem anerkannten Bandwurmpräparat erfolgen. Alle Haustiere müssen eine Tätowierung haben oder gechippt sein. Die entsprechenden Nachweise müssen mitgeführt werden.

Urlaub auf dem Spielplatz

Familienfreundliche Campingplätze zeichnen sich in erster Linie durch Spiel und Spaß für Groß und Klein aus. Baden, Klettern, Grillen und einfach mal Fünfe gerade sein lassen bestimmen die Ferientage. Insgesamt gibt es in Norwegen 17 Campingplätze, die in dieser Kategorie überzeugen. Im Süden des Landes zählen die am Meer gelegenen Plätz in Grimstadt und in Risør dazu. Die Schären und das Skagerrak sind ein schier endloser Abenteuerspielplatz. Attraktiv ist auch der Campingplatz am Hardangerfjord in Kinsarvik, der ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in die Natur ist.

Urlaub als Auszeit

Camping im Norden von Norwegen bietet Erholung und pure Natur. Eingebettet in eine Landschaft aus Bergen und Fjorden liegt Narvik. Nördlich des Polarkreises ist der Blick frei auf die Mitternachtssonne oder auf die winterlichen Polarlichter. Die Kultur im Norden ist geprägt von der samischen Kultur und dem Zusammenleben mit den Rentieren. Es ist in Norwegen erlaubt, zwei Nächte in der Natur zu übernachten und der Norden ist ein perfektes Ziel.

Campen für Stadtkinder

Die Gürtel der großen Städte bieten für Camper gute Übernachtungsmöglichkeiten. Oslo und Stavanger zählen zu den für Städtereisende beliebtesten Zielen. In der Hauptsaison ist es empfehlenswert, einen Stellplatz vorher zu reservieren. Camper, die spontan einen Stellplatz suchen, sollten möglichst früh anreisen. Dies gilt generell für alle Campingplätze. Norwegen ist das perfekte Land zum Campen und viele Norweger verbringen ihre freie Zeit selbst gern in der fantastischen Natur.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge