Schokolade selber machen
Photographee.eu/shutterstock.com

Schokolade enthält Kakao. Und dieser enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe, welche sich positiv auf die Gesundheit auswirken. Kakaopulver wirkt ähnlich wie Koffein anregend auf den Kreislauf und den Stoffwechsel. Außerdem enthält es herzstärkende Flavonoide. Aber rechtfertigt dies den häufigen Verzehr von Schokolade?

Auf der anderen Seite ist industriell hergestellte Schokolade reich an Zucker und Fett. Die meisten Sorten enthalten das gesundheitsschädigende Palmöl, welches zudem sehr schlecht für die Umwelt ist. Der positive Effekt kann demnach nicht jeder Sorte zugeschrieben werden. In vielen Fällen ist es gesünder, Schokolade selbst herzustellen. Dabei kann selbst kontrolliert werden, wie hoch der Anteil an Zucker und ungesunden Fetten sein soll. Wer ein wenig übt und ausprobiert, kann außerdem eine viel größere Vielfalt an Geschmack erleben, als er es im vollen Supermarktregal je finden wird.

Der folgende Artikel soll eine Einführung darstellen in die Herstellung von Schokolade. Sie finden hier einige Tipps und Anregungen, sowie Rezepte. Doch probieren Sie ruhig selbst ein wenig aus, bis Sie Ihre persönliche Lieblingssorte gefunden haben!

Schokolade selber machen: Die Grundzutaten und grundlegende Tipps

Die wenigen Zutaten, die für die Herstellung von Schokolade gebraucht werden, sind:

  • Kakao
  • Kakaobutter
  • Zucker
  • Vanille

Kakaobutter ist in vielen Apotheken, Reformhäusern oder online vorhanden. Alternativ dazu kann auch Kokosöl verwendet werden. Als Süßungsmittel eignet sich am besten Puderzucker. Bei weißem Zucker oder Rohrzucker dauert das Vermischen mit den anderen Zutaten etwas länger, ansonsten eignen sich diese Sorten auch. Wer auf den Zucker verzichten möchte, kann auch Xylit oder Erythrit nehmen. Die Vanille kann theoretisch auch weggelassen werden, doch sie gibt der Schokolade einen weichen Geschmack. Am besten eignet sich eine ausgekratzte Vanilleschote, doch Vanillezucker kann ebenso verwendet werden.

Beachten sollten Sie, dass sich die selbstgemachte Schokolade nicht so lange hält wie die gekaufte Variante, da sie keine künstlichen Zusatzstoffe enthält. Sie sollte im Kühlschrank gelagert werden, dann kann man sie ca. eine bis zwei Wochen genießen. Außerdem schmilzt die selbstgemachte Variante etwas schneller.

Die einfache Ausstattung für die Herstellung von Schokolade

Für die Herstellung von Schokolade werden lediglich wenige Utensilien benötigt. Sie brauchen eine hitzebeständige Schüssel, einen Kochtopf (am besten einen flachen) und geeignete Formen. Dabei können Sie spezielle Formen für Schokoladen oder Pralinen erwerben. Ebenso geeignet sind jedoch auch einfache hitzebeständige Backformen oder Eiswürfelformen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die flüssige Schokolade auf Butterkekse oder ähnliche Kekse zu streichen und anschließend im Kühlschrank erhärten zu lassen. So lassen sich beispielsweise auch Doppelkekse herstellen.

Ein Grundrezept

Mit folgendem Grundrezept können Sie eine dunkle Schokolade selbermachen:

  • 100 g Kakaopulver
  • 200 g Puderzucker
  • 250 g Kakaobutter oder Kokosöl
  • 1 Päckchen Vanillezucker oder eine halbe ausgekratzte Vanilleschote

Das Fett, bzw. die Kakaobutter, wird im Wasserbad geschmolzen. Anschließend wird nach und nach das Kakaopulver, der Zucker und die Vanille hinzugefügt und gut verrührt. Das Verrühren kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Bei Bedarf kann die Menge etwas angepasst werden. Wenn die Masse zu fest ist, kann entweder etwas mehr Fett oder auch ein Schuss Wasser hinzugefügt werden.

Dieses Rezept ergibt eine dunkle und etwas herbe Variante. Wer sich lieber an Milchschokolade erfreut, sollte das folgende Rezept ausprobieren:

  • 50 g Kakao
  • 100 g Kakaobutter oder Kokosöl
  • 20 g Milchpulver
  • 2 EL Puderzucker

Die Zutaten werden ebenso verarbeitet wie die Zartbittervariante.

selbsgemachte schokolade
Parilov/shutterstock.com

Variationen für einen vielfältigen Schokoladengenuss

Die Grundrezepte können beliebig variiert und angepasst werden. Probieren Sie einfach aus, welche Konsistenz und welche weiteren Zutaten Sie bevorzugen.

Nussschokolade

Für eine einfache Variante der Nussschokolade können einfach gehackte Nüsse der Masse beigemischt werden. Wem dies noch nicht lecker genug ist, kann die Nüsse vorher karamellisieren. Vor allem Walnüsse eignen sich dafür gut. Dafür wird Zucker in einer Pfanne geschmolzen und darin die zerkleinerten Walnüsse erhitzt. Anschließend werden sie auf einem Backpapier abgetropft und können dann für die Schokolade verwendet werden.

Herbe Schokolade

Wem das Grundrezept noch zu süß und mild ist, kann auch eine herbe Variante herstellen. Dafür wird entweder der Fettanteil reduziert oder etwas mehr Kakaopulver hinzugegeben.

Weiße Schokolade

Auch weiße Schokolade erfreut sich großer Beliebtheit. Dafür wird im Grundrezept lediglich das Kakaopulver weggelassen.

Kaffee-Schokolade

Für diese Variante werden zerkleinerte Kaffeebohnen in die Masse gemischt. Besonders in der weißen Schokolade schmeckt dies gut. Die Bohnen sollten erst ganz zum Schluss hinzugefügt werden, bevor die Schokolade abgefüllt wird.

Peperoni-Schokolade und Pfeffer-Schokolade

Manche mögen es nicht nur süß, sondern gleichzeitig auch scharf. Dafür gibt man 1 bis 2 Teelöffel des scharfen Gewürzes zu der Masse. Auch ganze Pfefferkörner, besonders roter Pfeffer, kann der Schokolade beigemischt werden, um ein süß-scharfes Geschmackserlebnis zu erlangen.

Fruchtiger Genuss

Eine beliebte Sorte ist auch die Variante mit Früchten. Es eignen sich alle getrockneten Früchte. Diese werden jedoch nicht mit den anderen Zutaten vermischt, sondern erst nach dem Abfüllen in die geeigneten Formen auf der Masse verteilt. Lecker ist auch die Variante mit Früchten und Nüssen.

Schokolade selber machen: Unser Fazit

Die Zubereitung von Schokolade ist einfach, schnell und unkompliziert. Zudem kann jeder selbst kontrollieren, welche Inhaltsstoffe er verwenden und letztendlich zu sich nehmen möchte. Für die Gesundheit und die Umwelt ist dies von großen Nutzen. Aber nicht nur das: Die Herstellung von Schokolade kann auch mit Kindern großen Spaß machen. Damit lernen die Kleinen auch gleichzeitig den Genuss der beliebten Süßigkeit zu schätzen. Auch für Familienfeiern oder Unternehmungen mit Arbeitskollegen könnte die Schokoladenherstellung geeignet sein. Am besten werden dafür die verschiedenen Zutaten zur Verfügung gestellt, sodass jeder seine eigene Schokolade kreieren kann.