Cristina Conti/shutterstock.com
Der Jahresurlaub steht vor der Tür und die Vorfreude auf eine spannende Reise steigt. Doch was macht man während der Reise mit seinem geliebten Vierbeiner? Wir haben in unserem Artikel Tipps für Hundehalter zusammengefasst, die ihren Vierbeiner nicht mit in den Urlaubs nehmen können.

Urlaubsbetreuung für den Hund finden

Viele Hundebesitzer nehmen ihren Vierbeiner mit in den Urlaubs und planen ihre Reisen im Vorfeld so, dass auch der Familienhund am Urlaubsort jede Menge Spaß hat. Allerdings ist das nicht bei jeder Reise möglich. Die Strapazen eines Langstreckenfluges, den Großstadtstress bei einem Städtetrip oder manch andere Urlaubsumstände kann man einem Hund nicht zumuten. Teilweise ist die Einreise des eigenen Haustieres in ein Urlaubsland auch mit hohen Hürden verbunden. In genau solchen Fällen muss eine zuverlässige und liebevolle Betreuung für den Familienhund her, damit die übrigen Familienmitglieder entspannt verreisen können.

Über die Holidog-Website finden Hundebesitzer passende Hundesitter aus ihrer Nähe. Mehr als 70.000 Gastfamilien sind hier registriert und bieten ihre Dienste als Hundesitter während einer Urlaubsreise oder bei anderen Anlässen an. Hundesitter nehmen den Vierbeiner für die Dauer der Reise bei sich Zuhause auf und sorgen hier für eine liebevolle und artgerechte Betreuung des Tieres.

Wie findet man einen geeigneten Hundesitter?

Je länger der eigene Vierbeiner bei einer Gastfamilie bleibt, desto wichtiger ist es, dass Hund und Familie zusammenpassen. Sehr aktive und neugierige Hunde benötigen Platz zum Auslaufen und sind optimal in aktiven Gastfamilien aufgehoben, die viel Zeit in der Natur verbringen. Man sollte bei der Wahl einer Gastfamilie auch darauf achten, dass diese bereits umfangreiche Erfahrungen mit Hunden hat. Bestenfalls sogar mit der Hunderasse, der der eigene Familienhund angehört. Nicht zu vernachlässigen ist auch, dass die Gastfamilie sich in einer gut erreichbaren Entfernung zum eigenen Zuhause befindet. Dadurch fällt die Anfahrt kurz aus und der Hund ist weniger Stress ausgesetzt. Außerdem erleichtert es den logistischen Aufwand für die Hundebesitzer.

Vorbereitungen für den Aufenthalt des Hundes in der Gastfamilie

Für die Hundeferien bei einer liebevollen und erfahrenen Gastfamilie sollte rechtzeitig das Urlaubsgepäck für den Hund gepackt werden. Lieblingsspielzeug oder andere Beschäftigungsmöglichkeiten gehören unbedingt in das Reisegepäck. Damit sich der eigene Vierbeiner in Sachen Ernährung nicht umstellen muss, sollte man eine ausreichende Menge Hundefutter für die Dauer des Aufenthalts einpacken und die liebsten Leckerlis nicht vergessen. Benötigte Medikamente, wichtige Unterlagen, Pflegeprodukte und der Hundekorb als vertrauter Schlafplatz kommen ebenfalls mit in die Gastfamilie.