KirylV/shutterstock.com

Bei der Auswahl der Ringe für eine Verlobung oder eine Ehe scheiden sich die Geister: Muss es wirklich wertvoll sein oder reicht auch eine einfache Version? Und wie viel Bedeutung haben materielle Liebesbeweise im 21. Jahrhundert überhaupt noch?

Wo kauft man Verlobungs- und Eheringe?

Früher ging man für den Kauf von Verlobungsringen und Eheringen klassischerweise in ein Fachgeschäft. Die Auswahl war dort aber meist limitiert und auf ein bestimmtes Budget zugeschnitten. Luxus-Händler boten hochkarätige Ringe, unter Umständen sogar mit Diamanten besetzt. Wer nicht so viel zur Verfügung hatte, musste auf einen einfacheren Juwelier ausweichen. Das ist auch heute noch möglich. Aber: Online-Shops wie www.21diamonds.de haben das Angebot für die Kunden beträchtlich erweitert. 21Diamonds ist ein Online-Shop für Ringe mit Spezialisierung auf Verlobungs- und Eheringe. Auch dieses Fachgeschäft kann man in einer klassischen Filiale – in München – aufsuchen. Ein breites Sortiment an Ringen für verschiedene Budgets bietet der Shop allerdings auch online.

Welche Bedeutung haben Verlobungs- und Eheringe?

Ringe als Zeichen der Liebe haben eine lange kulturelle Geschichte. Es gab Zeiten, in denen sie – wie die meisten Symbole – deutlich mehr waren als nur ein Zeichen. Sie galten als Ausdruck von Reichtum und hatten eine gewisse mystische Wirkung auf den Träger und alle Betrachter. In unseren aufgeklärten Zeiten hat der Ring natürlich einen Teil seines mystischen Charakters eingebüßt. Viele Menschen tragen Verlobungs- und Eheringe mehr aus Tradition. Der Ring als unmissverständliches Zeichen für eine feste Beziehung hat weitestgehend ausgedient. Auch ohne Verlobung oder Ehe kann man heute in einer festen Partnerschaft sein. Und nur weil man keinen Ring trägt, muss man glücklicherweise nicht mehr fürchten, ständig angeflirtet zu werden.

Dennoch ist der Ring für viele Paare auch heute noch wichtig. Er markiert den Übergang von einem Stadium der Partnerschaft, welcher weitestgehend zwischen den beiden Beteiligten ausgehandelt wird, zu einer gesellschaftlich und auch juristisch anerkannten Form. Der Ring zeigt: Wir meinen es ernst – und das dürfen alle wissen. Natürlich hat das Symbol allein kaum Einfluss auf den rechtlichen Status als Paar. Aber er gehört für die meisten Menschen zur Trauungszeremonie einfach dazu. Kein Wunder also, dass die Frage nach der Beschaffenheit des Rings auch heute noch eine pikante ist.

Diamanten gelten als das Nonplusultra unter den Ringen. Der sehr luxuriöse Edelstein ist dafür bekannt, sehr hart und quasi unverwüstlich zu sein – welches bessere Symbol für eine Partnerschaft könnte es geben? Aber es darf auch mal einfacher sein: Viele Paare schätzen die Schlichtheit und greifen wieder öfter auf Roségold oder Silber zurück. Die Message: Wir schätzen die Tradition, aber wir brauchen keine Statussymbole. So bleibt der Ring als Zeichen der Liebe auch in unseren modernen Zeiten erhalten.