Eugene Partyzan/shutterstock.com

Das dunkle Rot des Weines funkelt im Glas und der späte Nachmittag nähert sich der blauen Stunde. Zugleich verdrängt ein leichter Wind vom Meer her die Hitze des Tages und melodische Klänge aus dem Hintergrund dringen an das Ohr. Dann ist vermutlich Ferienzeit an Spaniens Küsten.

Nach wie vor ist die iberische Halbinsel das beliebteste Reiseziel für Urlauber/innen aus Deutschland. Eine besondere Erinnerung an die unbeschwerten Tage an den Sonnenstränden der Costa del Sol, der Costa Blanca oder den Balearen ist der spanische Rotwein, der es vor allem Frauen angetan hat. Glücklicherweise steht diese vollmundige Erinnerung nicht nur in Spanien zur Verfügung, einige tolle Sorten bietet beispielsweise dieser Onlinefachhändler.

Was macht spanischen Rotwein für Frauen so interessant?

Ohne Zweifel spielen angenehme Erinnerungen an den letzten Spanien-Aufenthalt bei der Entscheidung für einen spanischen Rotwein eine gewisse Rolle, doch das alleine erklärt nicht, warum spanischer Rotwein gerade bei Frauen so hoch im Kurs steht. Die Rotweine der berühmten Anbaugebiete:

  • Rioja
  • Ribero del Duero
  • Montsant
  • Navarra
  • Txakoli
  • Godello
  • Albariño,

um nur ein paar Beispiele zu nennen, zeugen von der Besonderheit spanischer Weine, wobei es wohl das Zusammenspiel der geografischen Lage und des Klimas, der Böden, der angebauten Rebsorten und nicht zuletzt der traditionellen Kelterung ist, welches die spanische Weine zu den Lieblingen der Frauen machen.

Spanien, das Land zwischen den Meeren

Das sich kaum ein anderes Land so hervorragend für den Weinanbau eignet wie Spanien, ist wohl seiner Lage und seiner Topografie zu verdanken. Im Westen begrenzt der Atlantik mit dem warmen Golfstrom die Küste der Halbinsel. Im Osten ist es das gleichsam warme Mittelmeer. Von den Küsten ausgehend steigt das Land zur Mitte hin zum kastilischen Hochland, der Meseta Central, auf, die Höhenlagen von 500 bis 900 m über dem Meer bietet. Zusammen mit reichlich Sonnenstunden, jedoch nicht allzu hohen Temperaturen, sind dies beste Voraussetzungen für Spitzen-Rotweine.

Obwohl über das gesamte spanische Hochland Wein angebaut wird, sticht das Rioja hervor, denn durch diese wunderschöne Landschaft fließt der Ebro, der zweitlängste Fluss Spaniens, der zugleich eine gleichmäßige Wasserversorgung der Rebflächen garantiert. Doch die Natur des Riojas ist es nicht alleine. Vielmehr müssen die Winzer dieser Region bestimmte Vorgaben in der Pflege der Weine einhalten, wenn sie die Zertifizierung als Rioja-Wein erhalten wollen. Das beginnt beim Schnitt, geht bei der Traubenernte weiter (die Traubenmenge ist pro Hektar begrenzt) und wird in den Kellereien fortgesetzt.

Was ist nun das Geheimnis des spanischen Rotweines?

Die Aufzählung möglicher Faktoren, wie etwa die Zusammensetzung der Böden in dieser Region oder die Inhaltsstoffe der spanischen Rotweine könnte eine ganze Zeit lang so weitergehen, doch warum gerade spanische Rotweine bei Frauen so beliebt sind, würde damit nicht eindeutig erklärt. Ein Grund ist sicher, dass Alkohol bis zu einer bestimmten Menge die Testosteronproduktion anregt, doch das funktioniert mit jeder Form Alkohol.

Nun, die Erklärung ist recht einfach. Spanischer Rotwein bietet eine Geschmacksvielfalt, die Frauen im Besonderen gefällt. Für spanische Rotweine gilt vor allem der Begriff der Vollmundigkeit. Während des Trinkens regt der Wein alle Rezeptoren der Zunge gleichmäßig an. Dabei stechen keine speziellen Eigenschaften im Besonderen hervor, etwa Säure oder Süße. Spanische Weine sind hervorragend abgerundet, wenn sie aus einer traditionell arbeitenden Kellerei stammen und im Fass ausgebaut wurden.

Hinzu kommen sehr feine Aroma-Noten, die wiederum vom Alter des Weines abhängig sind. Hier geht die Vielfalt von Honig über Kamille bis hin zu Zimt. Auch wenn dies vielleicht dem männlichen Teil der Bevölkerung nicht so richtig gefallen wird, die meisten Frauen nehmen diese feinen Aromen besser wahr als Männer. Das ist keinesfalls eine bloße Vermutung, sondern durch empirische Studien belegt. Frauen besitzen rund 50 % mehr Neuronen in den Systemen zur Geruchsempfindung als Männer.

Fazit

Frauen erkennen gute Weine einfach und dazu gehört zweifellos spanischer Rotwein.