Igor_Kravtsov/shutterstock.com

Um Räume gemütlich und einladend zu gestalten, spielen Wände eine wichtige Rolle. Hier lässt sich mit kleinem Budget und wenig Aufwand eine große Wirkung erzielen. Womit Wandgestaltung unkompliziert möglich ist und wie man dabei vorgeht, dazu gibt es in diesem Artikel jede Menge Tipps.

So kommen Motive, Schriftzüge und Co. an die Wand

Eine besonders einfach umsetzbare Möglichkeit der Wandgestaltung ist das Anbringen von Wandtattoos. Sie lassen sich auf beinahe jeden Untergrund kleben und können bei Bedarf rückstandslos wieder entfernt werden. Die Auswahl der Wandtattoos reicht von niedlichen Motiven für das Kinderzimmer über große Schriftzüge bis hin zu detailreichen Bildern. Ein Wandtattoo wird üblicherweise auf einer Trägerfolie geliefert, mit deren Hilfe das Motiv an der Wand befestigt wird. Dabei ist akkurates Vorgehen wichtig, damit sich unter der Klebefläche keine Luftblasen bilden.

Idealerweise hat man bei größeren Wandtattoos eine helfende Hand zur Seite, denn zu zweit lassen sich auch große Motive spielend einfach an die Wand kleben. Beliebt sind Wandtattoos beispielsweise für die Gestaltung von Wohnräumen, Kinderzimmern, Küchen und Schlafzimmern. Besonders gut kommen sie auf einer weiß gestrichenen Wand zur Geltung. Entscheidet man sich für ein Wandtattoo in der Farbe Schwarz, kann dieses auch auf farbigen Wänden angebracht werden. Mustertapeten eignen sich allerdings nicht als Untergrund für ein Wandtattoo.

Wandtattoos auch als personalisierbarer Wandschmuck

Bei einigen Anbietern lassen sich Wandtattoos sogar personalisieren, was eine individuelle Note in die Raumgestaltung bringt. Im Kinderzimmer beispielsweise sorgt ein niedliches Motiv in Kombination mit dem Namen des Kindes für eine stilvolle und ganz persönliche Wandgestaltung. Diese kann auch im Flur eines Zuhauses genutzt werden, wenn man in das Motiv des Wandtattoos den Familiennamen integriert. Neben Namen können auch Geburtsdaten für die Personalisierung eines Wandtattoos genutzt werden.

Fototapeten und Bordüren als Gestaltungsmittel für Wände

Eine Alternative zum Wandtattoo ist die Fototapete. Hierbei ist der Aufwand jedoch bereits deutlich größer. Schließlich muss die Fototapete meistens zugeschnitten und anschließend Bahn für Bahn an die Wand geklebt werden. Sollte man nach längerer Zeit Lust auf Veränderung haben, lässt sich eine Fototapete meistens nicht rückstandslos entfernen. Fototapeten haben jedoch den Vorteil, dass hierüber gestochen scharfe Bilder von einem Wald, einem Strandabschnitt, einer bekannten Sehenswürdigkeiten und vielen anderen Motiven an die Wand gebracht werden können.

Wer nicht gleich eine ganze Wand tapezieren möchte, für den bieten sich Bordüren an. Diese schmalen Streifen sind ebenfalls schnell und mit wenig Aufwand an der Wand befestigt und werden zum Hingucker im Raum. Bordüren sind in unterschiedlicher Breite mit niedlichen Motiven für Kinderzimmer, mit Ornamenten und Mustern für Wohn- oder Schlafzimmer und für Küchen erhältlich. Zum Anbringen einer Bordüre an der Wand ist eine Wasserwaage ein unverzichtbares Hilfsmittel.