gpointstudio/shutterstock.com

Dem Monat April wird nachgesagt, dass er in Sachen Wetter durchaus für Überraschungen gut ist und uns von Sonnenschein über Regen bis hin zum Schnee jede Wetterlage bescheren kann. Warum der Regenmantel das ideale Kleidungsstück für verregnete Tage ist und wie man ein passendes Modell für sich findet, dazu gibt es hier praktische Tipps.

Regenmantel für Schlechtwettertage: Von schlicht bis farbenfroh

Regenmäntel sind meistens etwa knielang und schützen daher im Gegensatz zur kurzen Regenjacke einen Großteil des Körpers vor Nässe. In Kombination mit einem wasserdichten Schuh oder Gummistiefeln sorgen sie auch bei längerem Aufenthalt im Freien dafür, dass die Trägerin angenehm trocken bleibt. Eine zusätzliche Regenhose ist bei diesem Outfit für Regentage nicht erforderlich. Da für Regenmäntel meistens ein windundurchlässiges Material verwendet wird, kühlt man darin auch bei niedrigen Temperaturen und stärkerem Wind nicht so schnell aus. Preislich attraktiv, optisch ansprechend und effektiv als Schutz gegen Regen ist der PVC Regenmantel.

PVC kann als durchsichtiges Material für die Herstellung von Regenmänteln verwendet oder beliebig eingefärbt werden. Möchte man dem tristen Einheitsgrau an einem verregneten Tag mit seiner Kleidung etwas entgegensetzen, dann sollte man sich für einen farbenfrohen Regenmantel entscheiden. Leuchtendes Gelb ist ein Klassiker der Regenbekleidung und uns zum Beispiel vom typischen Friesennerz bekannt. Für einen Farbtupfer an grauen Tagen sorgt man jedoch auch mit einem roten, blauen oder grünen Regenmantel. Im Sortiment der Regenbekleidung sind zudem Mäntel mit fröhlichen Tupfen, Karomuster und anderen Designs erhältlich.

Sucht man hingegen einen schlichten Regenmantel für den Berufsalltag, bieten sich Modelle in edlem Schwarz oder vielfach kombinierbarem Grau an. Auch ein weißer Regenmantel kann zum eleganten Büro-Outfit passen. Ein modisches Accessoire an einigen Regenmänteln ist ein Gürtel oder Band, mit dem der Mantel in der Taille geschnürt werden kann. Dadurch kommt die weibliche Figur der Trägerin perfekt zur Geltung.

Qualitätsmerkmale bei Regenmänteln

Damit ein Mantel aus wasserdichtem Material das Eindringen von Nässe möglichst lange verhindert, sollte man beim Kauf auf die Verarbeitung achten. Optimalen Schutz bieten verschweißte oder anderweitig versiegelte Nähte. Ist der Mantel mit einem Reißverschluss ausgestattet, bieten sich Modelle mit verdecktem Reißverschluss an. Alternativ zum Reißverschluss nutzen einige Hersteller von Regenmänteln eine praktische Knopfleiste, die nicht vollständig geschlossen werden muss und eine bessere Belüftung ermöglicht. Auch bei den Manteltaschen ist darauf zu achten, dass sie wasserdicht verschließbar sind.

Außenliegende Taschen sind praktisch zum Verstauen des Haustürschlüssels oder anderer Kleinigkeiten. Befindet sich zusätzlich eine Innentasche im Regenmantel, können darin auch das Smartphone oder die Geldbörse untergebracht werden. Wichtig für einen effektiven Regenschutz ist außerdem, dass der Mantel über eine großzügige Kapuze verfügt. Befindet sich daran eine Kordelzug, kann die Kapuze des Regenmantels an die eigene Kopfform angepasst werden und sitzt selbst bei Wind sicher und fest auf dem Kopf.