Kzenon/shutterstock.com

Während es in jungen Jahren noch recht einfach ist, vor dem Strandurlaub einige Kilos zu verlieren, wird es spätestens mit den Wechseljahren immer schwieriger, abzunehmen. Die Veränderungen des Stoffwechsels und der Hormone machen sich bei den betroffenen Frauen oft durch ein höheres Körpergewicht und eine veränderte Figur bemerkbar. Oft stehen der Gewichtsabnahme einfache, aber fatale Gewohnheiten im Weg. Wir verraten welche 5 Fehler Sie vermeiden sollten, wenn Sie in den Wechseljahren abnehmen wollen. Erleichtern Nahrungsergänzungsmittel wie Vitalrin das Abnehmen? Erfahren Sie mehr in diesem Artikel!

Warum nimmt man im Alter zu?

Mit zunehmendem Alter ist der Körper nicht mehr so leistungsfähig. Das bedeutet auch, dass weniger Energie in Form von Kalorien verbraucht und benötigt wird. Schon ab etwa 30 Jahren nimmt die Muskelmasse pro Jahr bis zu 1 Prozent ab, während der Fettanteil steigt. Und da Fett nunmal weniger Kalorien verbrauchen als Muskeln, sinkt auch der allgemeine Grundumsatz. Dieser gibt Auskunft darüber, wie viele Kalorien im Ruhezustand verbraucht werden, um die lebensnotwendigen Funktionen aufrechtzuerhalten.

Auch der Stoffwechsel wird langsamer, was in den Wechseljahren durch den sinkenden Östrogenspiegel zusätzlich begünstigt wird. Schon ab dem 40. Lebensjahr verringert sich dadurch der Stoffwechsel um ungefähr 15 Prozent. Fett kann schlechter abgebaut werden. Das Hormon Östrogen ist nicht nur am Zyklus, der Optik von Haut und Haar, sondern besonder auch der Fettverbrennung beteiligt. Außerdem hat der sinkende Hormonspiegel zur Folge, dass Muskelmasse abgebaut wird. Das hat wie erwähnt wiederum zur Folge, dass der Grundumsatz stückweise sinkt.

Die betroffenen Frauen stellen oft auch fest, dass sich die Figur während der Wechseljahre optisch verändert. Dadurch, dass der Östrogenspiegel sinkt, gewinnen die männlichen Testosterone an Einfluss und die Fettverteilung verschiebt sich. Während sich das Fett bei jungen Frauen oft im Bereich der Hüfte und Oberschenkel ansammelt, die sogenannte “Birnen-Form”, speichert der Körper das Fett nun verstärkt wie auch beim Mann im Bauchbereich. Es bildet sich die “Apfelform”.

Diese 5 Fehler verhindern das Abnehmen in den Wechseljahren!

Mit den Wechseljahren nehmen die meisten Frauen an Gewicht zu – bis zu 1 Kilogramm pro Jahr. Die überflüssigen Pfunde halten sich oft hartnäckig und wollen einfach nicht verschieden. Außerdem berichten viele, dass sie zunehmen, ohne etwas an ihrem Verhalten geändert zu haben. Diese 5 Fehler stehen der schlanken Figur im Alter im Weg!

1. Nichts an den Essgewohnheiten ändern

“Aber ich esse doch gar nicht mehr, wieso nehme ich dann trotzdem zu?” Eine Frage, die sich einige Frauen stellen, wenn das Gewicht auf der Waage mit den Jahren weiter steigt. Tatsächlich liegt einer der größten Fehler darin, nichts am Essverhalten zu verändern. Wie erwähnt nimmt die Muskelmasse ab und die Fettmasse zu, weshalb der Körper täglich weniger Kalorien verbrennt. Ändert man nun nichts an der Menge, die man isst, nimmt man zwangsläufig zu: Schon durchschnittlich 19 Kalorien zu viel täglich sorgen in einem Jahr für eine Gewichtszunahme von bis zu 1 Kilogramm.

2. Auf Sport verzichten

Viele bewegen sich im Alter fast automatisch weniger. Die Bequemlichkeit siegt oft, das Auto wird der Straßenbahn vorgezogen und der Aufzug im Büro den Treppen. Die Folge ist auch hier ein Verlust der Muskelmasse, wodurch der Energieverbrauch sinkt. Außerdem scheuen einige Frauen den Besuch im Fitnessstudio: Sie schämen sich vor den Blicken der anderen oder sehen schweißtreibendes Krafttraining nicht als die geeignete Form der Bewegung. Wer im Alltag viel sitzt, beispielsweise beim Bürojob, und dann in der Freizeit auch keinerlei Sport treibt, wird zwangsläufig zunehmen. Auch das Abnehmen selbst wird schwieriger, wenn man sich nicht bewegt – schließlich würden die entstandenen Muskeln durch das Training mehr Kalorien verbrennen.

3. Regelmäßig am Abend Alkohol trinken

Zugegeben: Ein Glas Wein oder Bier kann nach einem langen Tag erheblich zur Entspannung beitragen. Auch ein Cocktail gehört in der Bar irgendwo dazu, wenn man mit anderen unterwegs ist. Doch Alkohol lässt den Körper nicht nur schneller altern und kann sogar die Haare grau werden lassen. Besonders der Gewichtsabnahme steht der Alkohol im Weg. Einerseits sind die Getränke äußerst kalorienreich (Je höher der Alkoholgehalt, desto mehr Kalorien sind auch enthalten) und andererseits behindern sie auch die Fettverbrennung. Schließlich ist der Körper damit beschäftigt, den schädlichen Alkohol abzubauen. Wer regelmäßig Alkohol trinkt, verhindert also das Abnehmen.

4. Sich selbst zu viel verbieten

Verbote oder strenge Diäten führen kurzfristig zwar in der Regel zu einem Gewichtsverlust, bewirken aber langfristig das Gegenteil. Wer sich selbst zu viel verbietet, riskiert die gefürchteten Heißhungerattacken oder es kommt zum Jojo-Effekt, sobald die Diät beendet ist und man sich wieder ernährt wie vorher. Und wer kennt es nicht: Sobald man sich vorgenommen hat, auf Schokolade oder ähnliches zu verzichten, sind es genau die Sachen, auf die man am meisten Lust hat.

5. Zu hohe Erwartungen haben

Sofern es sich nicht um kritisches Übergewicht handelt, sind ein paar Pfunde zu viel auf den Hüften sind im Alter gar nicht mal so schlecht. Das zusätzliche Gewicht hilft dem Körper dabei, schwere Erkrankungen oder ähnliches besser zu überstehen. Nicht nur deshalb sollte man nicht zu kritisch mit sich sein. Eine gesunde Abnahme braucht ihre Zeit und ist mit viel Disziplin und Durchhaltevermögen verbunden. Wem es nicht schnell genug geht oder auch die kleinen Erfolge nicht reichen, der wird höchstwahrscheinlich aufgeben und wieder in alte Muster verfallen. Das hat nur zur Folge, dass das Gewicht weiter steigt.

Was hilft beim Abnehmen in den Wechseljahren?

In den Wechseljahren verändert der Körper sich erheblich. Um zu vermeiden, dass er vemehrt Fett einspeichert, muss man dementsprechend auch seinen Lebensstil etwas verändern. In erster Linie spielt eine kalorienreduzierte, gesunde Ernährung die größte Rolle. Je älter wir werden, desto weniger Energie braucht der Körper. Die Ernährung sollte am besten komplexe Kohlenhydrate (z.B. Vollkornprodukte) sowie viel frisches Obst und Gemüse, aber auch ausreichend Proteine enthalten. Wie viele Kalorien man tatsächlich braucht, kann man mit Kalorienrechnern im Internet ganz leicht herausfinden.

In Maßen statt in Massen sollte man vor allem Alkohol, Zucker und Fertigprodukte genießen. Ein kleines Stück Kuchen am Wochenende oder eine Rippe dunkle Schokolade sollte man sich dennoch nicht verbieten. Wer Unterstützung braucht und trotz allem mit Heißhunger oder den kleineren Portionen zu kämpfen hat, kann sich mit Vitalrin Sonnenkomplex behelfen. Die pflanzlichen Kapseln versorgen den Körper mit wichtigen Vitaminen und Nährstoffen und können mit einem pflanzlichen Wirkstoff auf Basis von Glucomannan bewirken, dass man schneller satt wird und keinen Heißhunger verspürt. Das kann das Abnehmen in den Wechseljahren gut unterstützen. Im Vitalrin Test schneiden die Kapseln sehr gut ab.

Ein weiter wichtiger Bestandteil ist Sport. Es braucht nicht gleich das Training mit schweren Hanteln und Co. Insbesondere Cardioeinheiten wie Radfahren oder auch Schwimmen, in Kombination mit ausgewählten Übungen, beispielsweise in Form von Yoga oder Pilates, machen fit und straffen den Körper.