Ajvar
Melica/shutterstock.com

Ajvar wird zu vielen Speisen serviert. Die Paprika-/Auberginenmischung kann mit einem exotischen Geschmack überzeugen. Ursprünglich kommt diese Mischung aus der Balkanküche. Serviert wird sie als Beilage zu Gegrilltem, zu Gemüse, als Brotaufstrich und viel mehr.

Ersatz für Ajvar: Welche Möglichkeiten gibt es?

Möchte man nicht zwingend Ajvar verwenden oder hat eine Allergie gegen bestimmte Inhaltsstoffe, gibt es viele Ersatzbeilagen, die ebenso überzeugen können. Heute zeige ich dir zahlreiche Alternativen, die du beim nächsten Kochen gerne berücksichtigen kannst.

Rotes Pesto als Alternative

Eine gute Alternative zu Ajvar ist rotes Pesto. Denn dieses hat eine vergleichbare Konsistenz. Der Geschmack fällt etwas milder aus, da hier überwiegend mit getrockneten Tomaten gearbeitet wird. Darüber hinaus enthält rotes Pesto Olivenöl, Parmesan und unterschiedliche Kräuter. Somit verhält sich rotes Pesto anders im Geschmack, kann aber die typischen Eigenschaften wie Ajvar aufweisen. Aus diesem Grund eignet sich diese Alternative zum Kochen, zum Würzen von Gerichten und als Dip.

Tomatenmark als Ajvar Ersatz

Ebenso kannst du Tomatenmark verwenden, wenn du einen Ajvar-Ersatz möchtest. Dieses zeichnet sich durch die ähnliche Konsistenz aus und kann daher auf die selbe Art verwendet werden. Wenn du zusätzliche Würze möchtest, kannst du das Tomatenmark mit Cayennepfeffer und Knoblauch würzen. So kann der Geschmack nochmal intensiviert werden.
Deswegen ist es möglich das Mark als Dip zu verwenden. Aber genau so kann es zum Würzen von Speisen und als Sauce genutzt werden. Tomatenmark empfiehlt sich vor allem dann, wenn man eine gesunde Alternative sucht. Das liegt daran, dass dies kein Fett enthält.

tomatenmark
Halil ibrahim mescioglu/shutterstock.com

Harissa: Die perfekte Alternative

Hierbei handelt es sich um eine Würzpaste aus Nordafrika. Es wird auf ähnliche Art angewandt wie Ajvar. Harissa enthält unter anderem Chili, Knoblauch, Olivenöl, Kreuzkümmel und noch weiteren Zutaten. Gerade für Personen, die den Geschmack von der Aubergine nicht mögen, kann diese Paste als echten Ajvar-Ersatz genutzt werden. So kann sie auch als Aufstrich, zum Kochen und Backen von deftigen Speisen und als Dip verwendet werden. Du hast hier somit die selben Möglichkeiten wie bei Ajvar.

Wie wäre es mit Sambal Olek?

Sambal Olek ist eine Sauce, die aus Indonesien stammt. Diese Alternative wird aus Chilis hergestellt, wodurch es wesentlich schärfer als Ajvar ist. Überwiegend weist Sambal Olek aber diverse identische Eigenschaften zu Ajvar auf, wodurch du diesen Dip auch als Ersatz nutzen kannst. Aus diesem Grund eignet sich diese Zutat zum Kochen, Würzen von Speisen und als Dip. Dank dem geringen Fettanteil ist diese Paste gesünder als vergleichbare Produkte. Darüber hinaus ist Sambal Olek sehr intensiv im Geschmack, wodurch schon geringe Mengen reichen, um Speisen zu würzen. Das wirkt sich positiv auf den Kalorienanteil aus.

Sriracha Sauce als Ajvar Alternative

Die Sauce, welche aus Sri Racha in Thailand stammt, ist für ihre Schärfe bekannt. Dieser Ersatz zeichnet sich durch einen scharfen und fruchtigen Geschmack aus. Es handelt sich hierbei um eine intensivere Alternative zu Ajvar. Die Konsistenz zu typischen Pasten ist flüssiger, kann aber dennoch für die identischen Zwecke verwendet werden. So kann Sriracha als guter Dip, ideale Sauce zum Würzen und als ansprechende Zutat beim Kochen verwendet werden. Auch von dieser Alternative ist der Geschmack intensiver, was zur Folge hat, dass nur geringe Mengen von der Sriracha Sauce verwendet werden müssen.

Sriracha
Brent Hofacker/shutterstock.com

Paprikamark eignet sich ebenfalls

Da Ajvar größtenteils aus Paprikas besteht, kannst du mit Paprikamark eine, vom Aufbau ähnliche Alternative verwenden. Hierbei handelt es sich um pürierte Paprika in einer konzentrierten Form. Das typische Paprikamark ist sehr mild im Geschmack. Sollte man mehr Würze bevorzugen, kann man Cayennepfeffer unterrühren. Das sorgt dafür, dass das Paprikamark schärfer und würziger wird. Außerdem kannst du Knoblauch verwenden, damit sich der Geschmack von diesem Ersatz mehr an Ajvar orientiert. So kann ebenfalls auf Aubergine verzichtet werden, muss jedoch keine Einbußen im Geschmack machen. Wie auch die anderen Ajvar-Alternativen, kann Paprikamark zum Kochen und Würzen verwendet werden. Aber auch als simpler Dip können die pürierten Paprikas überzeugen.

Ajvar Ersatz: Eigene Herstellung als optimale Alternative

Möchte man Ajvar nach den eigenen Vorlieben herstellen, kann man hierfür einfach entkernte Paprika und Aubergine rösten. Dies funktioniert ganz einfach im Ofen. Anschließend werden beide Zutaten gemeinsam püriert und je nach Geschmack gewürzt. Da die Herstellung von Ajvar ganz einfach funktioniert, hat man hier die Möglichkeit, die Paste nach eigenen Wünschen zu kreieren. So kann das Verhältnis zwischen Paprika und Aubergine angepasst werden. Gerade bei Allergien kann die eigene Herstellung empfehlenswert sein.