Leder wird nach gewisser Zeit oder bei falscher Lagerung zu trocken und porös. Oft riecht es dann noch übel und im schlimmsten Fall bildet sich zudem Schimmelpilze. Aber es gibt immer noch Möglichkeiten es wieder Frisch und wie Neu aussehen zu lassen. In diesem Artikel werden verschiedene arten zur Aufbereitung und Pflege von altem Leder beschrieben.

Schimmelpilze dauerhaft entfernen

Leder ist selbst bei Schimmelbefall noch zu retten. Dazu wird es mit Essigessenz behandelt. Zuerst wird das verschimmelte Leder mit einer Mischung von Wasser verdünntem Essigessenz abgewischt und danach in einem Behälter im Essiggemisch gebadet. Je nach stärke des Befalls sollte man mehr oder weniger Essigessenz benutzen.

Das Leder ungefähr einen Tag lang im Essigessenz baden lassen und darauf achten das alles mit der Mischung bedeckt ist. Wenn das Leder nach dem trocknen noch nach Schimmel riecht, sollte der Vorgang wiederholt werden.

Altes Leder richtig pflegen und neuen Glanz geben

Leder lässt sich auf Verschiedene weise auffrischen damit es wieder so gut wie neu aussieht. Dazu können einfache mittel die man im Haus findet genutzt werden. Das bedeutet das man nicht unbedingt auf teure Mittel zurückgreifen muss. Eine Möglichkeit wäre Milch und Eiweiß. Dazu muss die Milch etwas gewärmt werden und dann mit Watte auf das Leder aufgetragen werden.

Danach das Eiweiß auftragen, einwirken lassen und mit einer weichen Bürste Einpolieren. Eine weiter und günstige Methode wäre das benutzen von einfacher Bodylotion. Ist das Leder zu Trocken sollte man es mit etwas Rizinusöl Polieren. Dann am besten 1 Tag lang einwirken lassen. Denn Vorgang wiederholen wenn das Leder noch zu Trocken ist. Es sollte sich danach weich und geschmeidig anfühlen.

Für dunkles Leder vor allem zu empfehlen ist das anwenden von Kaffeeresten die in einem Flaneltuch eingewickelt sind. Mit dem Tuch dann das dunkle Leder polieren. Diese Methode sollte ausschließlich nur für dunkles Leder genutzt werden. Weißes Leder sollte mit Kartoffelmehl auf einem nassen Tuch behandelt werden. So behält es seine Farbe.

Finden sich Kratzer auf dunklem oder schwarzen Leder auf, kann dies ein Nagellackentferner mit Aceton entfernen. Dazu einfach die Kratzer mit dem Nagellackentferner wegpolieren.

Gefärbtes Leder auffrischen

Verblasst die Farbe bei gefärbten Leder sollte man es Nachfärben. Das geht nur mit einer für das Leder geeignete Spezialfarbmischung, da normale Farbe das Leder beschädigt weil die Poren verklebt werden. Die Spezialmischung zieht in das Leder ein und wirkt ähnlich wie eine Imprägnierung. Man sollte vorsorglich und genau vorgehen um das Leder nicht zu beschädigen.

Das Leder muss vor dem färben erst mit einer Tiefenreinigung behandelt werden. Danach wird die Farbe aufgetragen. Dies erfolgt mit einfachen aufsprühen oder Einpolieren mit einem Schwamm. Zuletzt wird eine weitere Versiegelung aufgetragen die atmungsaktiv ist und abtrieb verhindert.