© fotolia.com - sebra

Wer kennt das nicht: Gerade einmal hat man die Finanzen einigermaßen im Griff, neues Geld ist bald in Aussicht – und schon drängt sich wieder irgendeine ungeplante Ausgabe auf oder man hat die Kreditkarte etwas schneller gezückt, als es nötig gewesen wäre.

Besonders bei Krediten neigen Menschen häufig dazu, ihre persönliche Liquidität zu überschätzen, da die Konsequenzen nicht sofort spürbar sind. Verschleppt sich jedoch so ein Kredit – zum Beispiel wegen Zahlungsausfällen – wird er über die Laufzeit immer teurer. Wie kann man Abhilfe schaffen?

Kredite ablösen per Umschuldungskredit

Wer einen aufgenommenen Kredit vorzeitig abbezahlen möchte, wird bei seiner Bank zunächst auf taube Ohren stoßen. Immerhin verdient das Kreditinstitut ja gerade an der Laufzeit des Kredites und den daraus entstehenden Zinsen. Hin und wieder gibt es aber Momente, in denen der Kreditnehmer zu einer kleinen Summe Geld gekommen ist und sich nicht mehr länger den Zinsen hingeben will.

Die einfachste Möglichkeit, auf diese Art und Weise aus einem Kreditmodell auszusteigen, ist die Ablösung eines Kredits, bzw. der Umschuldungskredit. Im Prinzip handelt es sich dabei um einen neuen Kredit – optimalerweise natürlich zu besseren Konditionen und mit geringerer Laufzeit – der aufgenommen wird, um einen älteren Kredit abzubezahlen.

Gelingt die Kreditablöse, spart der Kreditnehmer am Ende Geld und kann seine Kreditschuld womöglich sogar eher begleichen. Entscheidend dafür, ob ein solcher Umschuldungskredit lohnenswert ist, sind die jeweiligen Vertragskonditionen des Altkredits. Steht hier in den Bedingungen, dass bei vorzeitiger Abzahlung eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt werden muss, muss genau kalkuliert werden.

Die Bank lässt sich das Ausbleiben der Zinsgewinne über eine solche Entschädigung auszahlen. In der Regel beträgt diese Vorfälligkeit ein Prozent der Restschuld. Spart nun der neue Kredit trotz der Entschädigung noch immer Geld, ist eine Umschuldung der richtige Weg.

Kann man seinen Kredit auch ohne zusätzliche Kosten kündigen?

In seltenen Fällen gelingt ein vorzeitiger Ausstieg aus dem Kredit, ohne dass eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn der Kredit eine Zinsbindung von zehn oder mehr Jahren hat. Dann greift in Deutschland ein außerordentliches Kündigungsrecht, da die Banken ihr Recht auf Zinsbindung nur für zehn Jahre geltend machen können.

Nach Ablauf dieser zehn Jahre können Kunden auch vorzeitig aus dem Kredit aussteigen. Eine weitere, aber eher vom Glück abhängige Methode ist der Fall, wenn der Kredit mit einer fehlenden oder falschen Widerrufsbelehrung ausgegeben wurde. Das reguläre Widerrufsrecht beträgt in Deutschland exakt zwei Wochen – gilt aber nur für Konsumprodukte wie Kleidung oder Möbel.

Banken müssen deswegen Informationen über eine gesonderte Widerrufsbelehrung speziell ausformulieren. Hin und wieder bleibt diese Information auf der Strecke oder beruft sich lediglich auf den § 355 BGB, der bei Krediten nicht gültig ist. Unter Umständen haben Kreditnehmer damit eine Chance, ebenfalls vorzeitig aus dem Kreditvertrag auszutreten.