Aufgedunsenes Gesicht
gpointstudio/shutterstock.com

Ein aufgedunsenes Gesicht oder ein geschwollenes Gesicht kann schnell zu einer unangenehmen Belastung werden. Schmerzen und ein Druckgefühl stellen im Zuge der Schwellung keine Seltenheit dar. Doch, wie entsteht ein aufgedunsenes Gesicht eigentlich? Nachfolgend wird darauf detailliert eingegangen. Zudem wird in Erfahrung gebracht, wie ein aufgedunsenes Gesicht schnell behandelt werden kann.

Wie macht sich ein aufgedunsenes Gesicht überhaupt bemerkbar?

Ein aufgedunsenes Gesicht macht sich meist in Form von Schwellungen an verschiedenen Bereichen im Gesicht bemerkbar. Diese treten vor allem an den Wangen, auf der Stirn sowie um die Augen und die Nase auf. Wird Druck auf die geschwollenen Stellen im Gesicht ausgeübt, so kommt es oft zu Schmerzen. Eine laufende Nase, schmerzende Ohren sowie weitere typische Symptome einer Erkältung gehen ebenfalls mit einem aufgedunsenen Gesicht einher. Zudem kann es zu einem starken Druckgefühl im Gesicht kommen. Stechende oder ziehende Schmerzen stellen ebenfalls keine Seltenheit im Zusammenhang mit einem aufgedunsenen Gesicht dar. Oftmals wird ein aufgedunsenes Gesicht nach dem Aufwachen bemerkt. Dies kann die verschiedensten Ursachen haben.

Welche Ursachen kommen in Frage?

Die Auslöser für ein aufgedunsenes Gesicht können sehr vielfältig sein. Allergien, die Ernährungsweise und Schwellungen kommen hierbei in Frage. Nachfolgend werden die verschiedenen Ursachen detalliert zusammengefasst.

Allergie

Ein häufiger Grund für ein aufgedunsenes Gesicht stellt eine Allergie dar. Dies gilt insbesondere für Allergien gegen Tierhaare, Pollen, Staub, Milben, Histamin oder Laktose. Kommt es zu einem Kribbeln in der Nase, zu einem unbegründeten Laufen der Nase oder zu einem Jucken der Augen, so spricht dies in der Regel für eine Allergie. In jedem Fall sollte jedoch ein Test auf eine Allergie gemacht werden, um andere Ursachen auszuschließen.

Schwellung des Mund – und Halsbereiches

Etwas seltener kommt es zu einer Schwellung im Bereich des Mundes und Halses. Ausgelöst wird diese typischerweise durch eine Erkältung, einer allergischen Reaktion oder Fremdkörper ausgelöst. Sollte es zu einer Schwellung im Bereich des Mundes und des Halses kommen, so tritt diese teilweise im Zusammenhang mit Symptomen wie Atemnot, Husten, Heiserkeit oder Problemen beim Schlucken auf. In jedem Fall sollte beim Auftreten solcher Symptome ein Arzt aufgesucht werden.

junges mädchen spiegel
Aleksandra Suzi/shutterstock.com

Einnahme von Medikamenten

Ein aufgedunsenes Gesicht kann auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente entstehen. Teilweise ist Cortison dafür verantwortlich. Da es sich hierbei um ein stark wirkendes Medikament handelt, können stärkere Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden. Eine dieser Nebenwirkungen stellt auch ein aufgedunsenes Gesicht dar. Tritt dieses nach der Einnahme von Cortison über einen längeren Zeitraum auf, so kann Cortison als Ursache nicht ausgeschlossen werden.

Salz

Besonders häufig stellt der übermäßige Konsum von Salz einen Grund für ein aufgedunsenes Gesicht dar. Das gilt gerade für den Fall, dass das Abendessen am Tag zuvor stark gesalzen wurde. Salz bindet Wasser, welches sich anschließend zwischen den Zellen ansammelt und zu einer leichten Schwellung oder Aufgedunsenheit führt. Im Gesicht wird diese dann besonders stark wahrgenommen.

Flüssigkeitsaufnahme

Viel Wasser trägt zwar zu einer besseren Gesundheit bei, kann aber auch zu einer Aufgedunsenheit im Gesicht führen. Eine große Menge an Wasser sollte im besten Fall verteilt über den Tag konsumiert werden. Wer hingegen gerade am Abend viel Wasser trinkt und anschließend schläft, geht das Risiko ein, dass das Wasser nicht schnell genug vom Organismus verarbeitet werden und sich zwischen den Zellen einlagert. Der Effekt fällt somit ähnlich wie bei einem übermäßigen Salzkonsum aus.

Geschmacksverstärker

Immer mehr verarbeitete Nahrungsmittel und Fertigprodukte weisen Geschmacksverstärker auf. Diese können ebenfalls eine Ursache für auf aufgedunsenes Gesicht darstellen. In der Regel ist dies jedoch nur bei Menschen der Fall, welche empfindlich auf Geschmacksverstärker reagieren. Dies gilt insbesondere für Glutamat, denn hierbei handelt es sich um einen der am meisten verarbeiteten Geschmacksverstärker.

Hormonschwankungen

Hormonschwankungen stellen in erster Linie bei Frauen eine häufige Ursache für aufgequollene Gesichter dar. Das liegt daran, dass kurz vor – oder nach der Periode häufiger starke Hormonschwankungen im Organismus von Frauen auftreten. Bei einigen Frauen führen diese Hormonschwankungen zu Wassereinlagerungen, welche unter anderem auch im Gesicht auftreten können und für einige Tage anhalten können.

Bewegungsmangel

Wer sich selten sportlich betätigt und die meiste Zeit des Tages sitzend verbringt, klagt häufiger über ein aufgedunsenes Gesicht. Das liegt daran, dass durch zu wenig Bewegung kein effizienter Abtransport der Flüssigkeit, welche sich im Körper befindet, erfolgen kann. Dies wiederum führt zu Wassereinlagerungen, welche sich unter anderem im Gesicht zeigen können.

Schlafverhalten

Tatsächlich kann auch ein falsches Schlafverhalten zu einer Aufgedunsenheit im Gesicht führen. Dies gilt gerade für die Verwendung eines zu weichen Kopfkissens: Dadurch befindet sich der Körper nämlich in einer waagerechten Position. Das Lymphsystem kann folglich nicht so effektiv arbeiten und es kommt zu Wassereinlagerungen im Gesicht.

Wie lässt sich ein aufgedunsenes Gesicht schnell und effektiv behandeln?

Behandelt werden kann ein aufgedunsenes Gesicht schnell und effektiv mit einigen Tricks einfach Zuhause: Zum einen kann es helfen, dass aufgedunsene Gesicht zu kühlen. Dadurch ziehen sich die Zellen im Gesicht zusammen und der Abtransport von möglichen Wassereinlagerungen kann schneller erfolgen. Gekühlt werden kann unter anderem mit einem Kühlakku oder einem Löffel, welcher für einige Minuten in das Eisfach gelegt wurde. Zum anderen kann eine Gesichtsmaske helfen, welche Koffein enthält. Durch das Koffein wird die Durchblutung im Gesicht gefördert und die Aufgedunsenheit kann schneller verschwinden.

Leichte Massagen können ebenfalls eine große Hilfe darstellen, denn durch diese wird die Durchblutung gefördert, wodurch letztendlich Flüssigkeitseinlagerungen abgebaut werden können. Wird eine der zuvor erwähnten Ursachen hinter der Aufgedunsenheit vermutet, so sollte versucht werden, dieser effektiv entgegenzuwirken. Tritt das aufgedunsene Gesicht jedoch im Zusammenhang mit sehr schweren Symptomen auf, so sollte in jedem Fall ein Arzt aufgesucht werden. Gleiches gilt für den Fall, dass die Aufgedunsenheit für mehrere Tage anhält.