Rasulov/shutterstock.com

Mit Freuden oder der Familie an einem lauen Sommerabend gemeinsam abtauchen und es sich im beheizten Wasser gemütlich machen – genau diesen Badespaß erleben Besitzer einer Badetonne. Sie lässt sich selbst im kleinen Garten problemlos aufstellen, benötigt wenig Pflege und ist bereits zu erschwinglichen Preisen erhältlich. Tipps rund um den Kauf und das Aufstellen einer Badetonne findet man in diesem Artikel.

Warum eignen sich Badetonnen ideal für den Garten?

Auf der Suche nach einer Bademöglichkeit für den Garten, welche einerseits bezahlbar und andererseits ohne großen baulichen Aufwand realisierbar ist, stößt man früher oder später auf das Angebot von Badetonnen, welche auch als Badezuber oder Badefass bezeichnet werden. Ein einfacher Plastikpool eignet sich zwar für ein erfrischendes Bad im Garten, er ist jedoch in der Regel nicht beheizbar und kann auch optisch meistens nicht überzeugen. Deutlich ansehnlicher und funktionaler ist die Badetonne, zu der immer eine Heizung gehört. Sie sorgt im Handumdrehen dafür, dass das Badewasser im Zuber eine angenehme Temperatur erhält.

Moderne Badetonnen werden aus Glasfaser hergestellt und sind daher besonders witterungsbeständig. Sie können zusätzlich eine Verkleidung aus Holz oder einem anderen Material in Holzoptik haben. Dadurch verbindet man eine ansprechende Optik und den maximalen Komfort bei langer Lebensdauer und geringem Pflegeaufwand.

Was ist beim Kauf einer Badetonne wichtig?

Möchte man in der Freizeit in einer Badetonne abtauchen und entspannte Stunden genießen, sollte man bei der Größenwahl den eigenen Bedarf beachten. Kleine Ausführungen bieten meistens Platz für zwei bis drei Erwachsene, wohingegen große Modelle auch mit sechs bis acht Personen genutzt werden können. Familien sollten sich daher mindestens für eine mittelgroße Ausführung entscheiden. Im Hinblick auf die Beiheizung des Wassers hat man ebenfalls die Wahl zwischen unterschiedlichen Bauweisen. Die Heizung der Badetonne kann nämlich platzsparend in die Tonne integriert sein oder sich extern an der Tonne befinden.

Wo ist der perfekte Stellplatz für die neue Badetonne?

Ist die Badetonne gekauft und im heimischen Garten eingetroffen, muss ein geeigneter Stellplatz gefunden werden. Die Stellfläche sollte eben sein. Sinnvoll ist es aufgrund des hohen Gewichts einer mit Wasser befüllten Badetonne, dass der Untergrund vorab befestigt wird. Das kann mit Hilfe eines Betonfundaments oder durch Bodenplatten erfolgen. Notwendig ist eine derartige Befestigung jedoch nicht, wenn das Erdreich eine ausreichende Stabilität bietet.

Neben der Bodenbeschaffenheit sollte man bei der Stellplatzsuche auch bedenken, dass man in seiner neuen Badetonne nicht von den Nachbarn oder Passanten beobachtet werden möchte. Daher sollte ein ausreichender Sichtschutz entweder schon vorhanden sein oder nachträglich errichtet werden. Sinnvoll ist es zudem, einen Weg auf Gehwegplatten oder ähnlichem vom Haus zur Badetonne anzulegen, damit man bei jeder Wetterlage sauberen und trockenen Fußes dorthin gelangt. Mit etwas Dekoration, einer Lichtquelle und optional einer Außenbar wird die neue Badetonne schnell zum Lieblingsplatz im eigenen Garten.