Africa Studio/shutterstock.com

Das Portemonnaie zählt zu den wichtigsten Accessoires. Sie dienen dem Aufbewahren von Karten, Scheinen und Münzen und sind im täglichen Leben unentbehrlich. Börsen gibt es in allen Farben und in vielen unterschiedlichen Design.

Wie ein Schatz aus der Vergangenheit wirkt eine Bügelbörse. Die trendigen Geldbörsen trugen schon unsere Großmütter in ihren Handtaschen und das Geräusch des Knipsverschlusses ist jedem vertraut. Mit dem Wunsch, die Welt etwas zu entschleunigen, ist der Vintage Trend in die Modewelt eingezogen und hat die wunderbare Welt der Bügelbörsen zurückgebracht. Es gibt sie in allen Farben und mit vielen verschiedenen Bügelformen. Alltagstauglich werden die Geldbörsen durch kleine Steckfächer für Karten und sind damit perfekt für alle, die sowohl kontaktlos zahlen als auch immer etwas Bargeld dabei haben.

Welche Kaufkriterien sind für eine Bügelbörse wichtig?

Für die Auswahl einer Bügelbörse sollten im Vorfeld vier Entscheidungen getroffen werden. Aus welchem Material soll die Börse gefertigt sein und welche Farbe soll das Material haben? Wie groß soll die Geldbörse sein? Und wie soll der Bügel geformt sein? Die Merkmale einer Bügelbörse entscheiden über die Optik des Portemonnaies und diese unterstreicht dir Persönlichkeit der Trägerin.

Das Material

Hochwertige Bügelbörsen sind aus weichem Leder gefertigt und haben eine angenehme Haptik. Leder als Obermaterial steht für Langlebigkeit. Eine gern getragene Geldbörse bleibt dadurch lange schön. Im inneren Überzeugt eine Bügelbörse durch schöne Textilien, die Ton-in-Ton oder mit gemusterten Stoffen verarbeitet wurden. Die Verschlüsse bestehen aus Metall, das für einen sicheren Verschluss garantiert und das Design abrundet.

Die Farbe

Perfektionistinnen haben immer ein Portemonnaie, dessen Farbe mit der Tasche harmoniert. Schwarz ist dabei die klassische Wahl, die zu jeder Handtasche passt, dicht gefolgt von dunkelblau und braun. In den perfekten Vintage Trend fügen sich Börsen in bunten Farben ein. Sonnengelb, Rot, Purple oder frisches Grün, kreieren einen Look, der den Retrogeist auffängt.

Die Größe der Bügelbörse

Die richtige Größe hängt von der Verwendung ab. Für den kleinen Einkauf auf dem Markt, reicht eine kleine Bügelbörse, in der etwas Bargeld und eine Geldkarte untergebracht werden können. Untergebracht werden kann die Börse in der Jackentaschen oder im Einkaufskorb. Für das Ausgehen am Abend ist eine größere Tasche gut geeignet, die auch als Clutch genutzt werden kann. Zu Geld und Karten können der Lippenstift und die kleinen Dinge gelegt werden, die am Abend dabei sein müssen. Die größere Bügelbörse eignet sich auch als Kosmetiktasche für den Alltag und auf Reisen. Die Bügelbörse als Wallet nimmt alle wichtigen Karten und Papiere auf und ist das moderne Allroundtalent im nostalgischen Design.

Die Bügelform

Klassisch ist der leicht gebogener Bügel mit einem formschönen Clipverschluss. Diese Bügelform ist häufig mit einem Beutel kombiniert. Ein gerader Bügel mit Clipverschluss folgt der Form eines klassischen rechteckigen Portemonnaies.