22. April 2024

Cocktailsauce in der Schwangerschaft: Ist das erlaubt?

Eine schwangere Frau möchte nur das Beste für ihr Kind, weshalb sie während der Schwangerschaft und Stillzeit bewusst auf Alkohol, rohes Fleisch, Lakritz sowie Rohmilchprodukte verzichtet. Auch die Reinigung des Katzenklos überlassen werdende Mütter in dieser Phase einer anderen Person, die ansonsten die Toxoplasmosegefahr steigt. Des Weiteren gehen sie der Gartentätigkeit ausschließlich mit Handschuhen nach.

Dennoch sind sich nicht alle Schwangeren darüber im Klaren, was sie nun genau dürfen und was nicht. Insbesondere die schmackhafte Cocktailsauce wirft fragen auf. Denn Schwangere sind sich gar nicht sicher, ob sie diese in den neun Monaten genießen dürfen oder nicht.

Darf ich während der Schwangerschaft Cocktailsauce verzehren?

Die Antwort auf die Frage, ob Cocktailsaucen während der Schwangerschaft erlaubt sind, lautet: Grundsätzlich Ja. Doch diese Bejahung ist keine einfache, denn es existieren Bedingungen, unter welchen die Cocktailsauce für eine Schwangere gestattet ist. Ferner gilt das Prinzip: in Maßen, anstatt in Massen.

Empfohlene Vorgehensweise für Schwangere, die Cocktailsauce genießen möchten

Schwangere können Cocktailsauce in der Schwangerschaft genießen, wenn sie die Zutaten, die sich in der Soße befinden, kennen. Somit lohnt sich ein Blick auf die Zutatenliste, ehe die Entscheidung für den Verzehr der ausgesuchten Cocktailsauce fällt. Strenggenommen, existiert keine eindeutige Antwort auf die Frage, ob Sauce in der Schwangerschaft erlaubt ist oder nicht, da es zahlreiche Soßen gibt. Letztendlich spielt die Kombination der Zutaten eine wichtige Rolle. Auch die Ernährungsgewohnheiten und Bedürfnisse der schwangeren Frau sind entscheidend.

Die Zutaten sind der entscheidende Schlüsselfaktor

Eine wichtige Bedingung sollte die Cocktailsauce erfüllen: Sie ist idealerweise alkoholfrei. Denn Alkohol ist in der Schwangerschaft in jeglicher Form tabu. Somit gilt das auch für Alkohol als Zutat in Saucen. Denn diese Substanz erhöht das Risiko einer Fehlgeburt. Zudem steigt die Wahrscheinlichkeit von Fehlbildungen für das Ungeborene. Zu allem Überfluss kann das Neugeborene nach der Geburt an einer fetalen Alkohlspektrumstörung leiden, sofern die Mutter während der Schwangerschaft Alkohol konsumiert hat.

cocktailsoße in der schwangerschaft
AS Foodstudio/shutterstock.com

Deshalb sollte die Cocktailsauce alkoholfrei sei, denn es existiert keine Garantie dafür, dass geringe Menge an Alkohol unschädlich für das Ungeborene ist. Experten können dafür keine zuverlässigen Beweise liefern. Bei einer Rotweinsoße, welche Köche selbst zubereiten, erfolgt die Entfernung des Alkohols durch den Kochvorgang. Bei einer Cocktailsauce hingegen sieht das anders aus. Das trifft insbesondere dann zu, wenn es um die klassische Cocktailsauce, welche eine Mischung aus Ketchup, Mayonnaise und einem Likör darstellt, geht.

Die bekannte helle Cocktailsauce, welche als beliebte Zutat beim Schrimps- oder Hummercocktail dient, besteht aus den drei groben Zutaten: Ketchup, Mayonnaise und Alkohol. Obwohl es sich um eine minimale Alkoholmenge handelt, sollte eine Schwangere die alkoholhaltige Sauce meiden. Eine Cocktailsauce lässt sich jedoch einfach und schnell ohne Alkohol zubereiten. Sie schmeckt genauso gut wie das Original. Statt eines alkoholhaltigen Likörs kommt einfach ein alkoholfreier Schnaps oder Likör zum Einsatz. Dieser sorgt dafür, dass die Sauce genauso gut schmeckt wie die originelle Soße.

Das unbedenkliche Rezept für eine schmackhafte Cocktailsauce in der Schwangerschaft

  • 1 Teelöffel alkoholfreier Schnaps oder Likör
  • 3 Esslöffel Mayonnaise
  • 2 Esslöffel Ketchup
  • eine Prise Pfeffer
  • eine Prise Salz

Alle Zutaten miteinander vermengen und über die Garnelen, den Fisch oder das Fleisch gießen und genießen.

Fazit

Cocktailsauce ist in der Schwangerschaft erlaubt, wenn sie alkoholfrei ist. Deshalb ist ein Blick auf die Zutatenliste unabdingbar. Wer unsicher ist, lässt ansonsten die Finger von der fertigen Sauce und bereitet diese lieber selbst zu. Für den originellen Geschmack sorgen die zahlreichen, alkoholfreien Likör- und Schnapsalternativen. Somit kann jede Schwangere auch in den neun Monaten ihre Garnelen samt Sauce genießen.

Aktuelle Beiträge

Ähnliche Beiträge