mRGB/shutterstock.com

Österreich hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Reiseziele für Natururlaube gemausert. Neben historischen Altstädten und kulinarischen Köstlichkeiten hat das Land eine Naturkulisse zu bieten, die absolut unvergleichlich ist. Ganz gleich, ob Sie einen Spa-Urlaub machen möchten, um sich von Kopf bis Fuß verwöhnen zu lassen, oder ob Sie sich auf Ihren nächsten Wanderurlaub freuen, diese Waldgebiete sollten Sie bei Ihrer Reiseplanung unbedingt im Hinterkopf behalten.

Der Bregenzerwald begeistert Touristen aus aller Welt mit seiner Vielfalt

Egal ob alleine, mit Freunden oder der Familie – wer sich bei der Urlaubsplanung für den Bregenzer Wald und seine Umgebung entscheidet, der wird einen unvergesslichen Urlaub erleben. Die Region überzeugt nicht nur mit verwunschenen Wäldern und schönen Wanderwegen, sondern bietet seinen Besuchern noch weitaus mehr. Hier kommt jeder auf seine Kosten, ganz gleich, ob man sich auf einen Wellnessurlaub freut oder Abenteuer erleben möchte. Die Region, die im Winter von tausenden Ski-Urlaubern heimgesucht wird, verfügt im Sommer über acht Bergbahnen. Mit ihnen kann man sich bequem in die Höhe fahren lassen, um anschließend kleine Wanderungen auf den Bergen zu unternehmen oder die Aussicht zu genießen.

Besonders eindrucksvoll ist die neue Seilbahn Bezau. Sie bringt die Besucher geradewegs auf das Sonderdach zu der Bergstation Baumgarten. Der Wanderweg besticht mit seiner atemberaubenden Aussicht und ist selbst für Menschen überwindbar, die im Alltag wenig wandern. Der Spaziergang dauert etwa 1,5 Stunden, anschließend kann man auf der Terrasse des Panoramarestaurants die warmen Sonnenstrahlen und das gute Essen genießen. Das Bregenzer Hotel ist ein absoluter Geheimtipp. Das familiengeführte Wellnesshotel befindet sich etwa eine halbe Stunde entfernt vom Bregenzerwaldgebirge und verwöhnt seine Gäste das ganze Jahr über mit einem unvergesslichen Wellnessangebot.

Wer hier einkehrt, der beendet seinen Urlaub tiefenentspannt und voller Motivation für die kommende Zeit. Der Pool ist mit Grander Wasser gefüllt und man spürt die belebende Energie, die von dem kühlen Nass ausgeht. Wer sich massieren lassen, Zeit in der Sauna verbringen und Sport in einem hochwertigen, modernen Fitnessraum machen möchte, der kommt in diesem Hotel auf seine Kosten. Die kulinarischen Köstlichkeiten, die im hoteleigenen Gourmet-Restaurant aufgetischt werden, sind ein wahrer Gaumenschmaus.

Das Waldviertel in Niederösterreich überrascht mit Mooren und Wasserfällen

Wer sich auf lange Spaziergänge freut und das Plätschern des Wassers liebt, der ist im Waldviertel in Niederösterreich genau richtig. Die Wälder strahlen einen geheimnisvollen Charme aus und wer sich früh am Morgen auf seine Wanderung macht, der kann den Tau beobachten, der jede Pflanze überzieht und die Sonnenstrahlen einfängt, die sich vereinzelt durch die Baumwipfel stehlen. Das Element Wasser durchzieht das Waldviertel an den unterschiedlichsten Orten. Neben versteckten Teichen und weitläufigen Moorlandschaften, gibt es hier Badeseen und Wasserfälle.

Der Lohnbachfall wird in einen Wanderweg eingebunden, den man als Naturfreund sehr genießen wird. Über unzählige Holztreppen kann man den Wasserlauf auf seinem Weg durch die Steinformationen beobachten und die Ruhe der Natur, sowie den Gesang der Vögel genießen. Wer einen Urlaub machen möchte, bei dem man Durchatmen und Entspannen kann, für den ist das Waldviertel in Niederösterreich ein passendes Reiseziel.

Die Steiermark ist das waldreichste Gebiet Österreichs

Die Steiermark trägt nicht ohne Grund den Namen „Das grüne Herz Österreichs“. Das Gebiet rund um Graz, das im Süden an Slowenien grenzt, zieht jährlich tausende Naturliebhaber an. Ein sehr beliebter Wanderweg ist der Wanderweg Deutschlandsberg. Die Wanderung beginnt an der Klause, einem Felstal im Westen der Burg Deutschlandsberg und führt durch wunderschöne Wälder bis zur Burg. Die Burg stammt aus dem 12. Jahrhundert und ist das Wahrzeichen der Stadt.

Das Highlight der Wanderung ist ohne Zweifel der Moment, in dem man den Hochbehälter Scheidsberg betritt und einen direkten Blick auf die Burg und die umliegenden Täler werfen kann. Wer sich auf diese Wander-Tour einlässt, der bringt eine Strecke von knapp zehn Kilometern hinter sich. Die Wanderung dauert etwa vier Stunden und wird als mittelschwer eingestuft. Besonders interessant: es handelt sich um eine Rundwanderung, die im Westen der Stadt Frauental an der Laßnitz beginnt. Lange Anfahrten im privaten Fahrzeug fallen somit weg.

Der Salzburger Lungau gehört zu den schönsten Winterlandschaften Österreichs

Es konnte durch gesicherte Funde bestätigt werden, dass sich im Lungau seit der jüngeren Steinzeit Menschen aufhielten. Die Geschichte dieser besonderen Gegend, die heute politisch zu Salzburg gehört, geht somit lange in der Zeit zurück. Der Lungau wurde 2012von der UNESCO zum Biosphärenpark ernannt und das nicht ohne Grund.

Pixabay.com

Besonders schön ist diese Region, die zu den sonnenreichsten Österreichs gehört, im Winter. Neben Ski-Pisten gibt es hier wunderschöne Waldgebiete, die zu ausgedehnten Schnee-Spaziergängen einladen. Ein weiteres Highlight der Region sind definitiv die Veranstaltungen, die in den 15 Orten rund um das Jahr stattfinden. So viel Natur, nur etwa eine Autostunde von der Stadt Salzburg, einem Highlight auch für einen Stadtbesuch, entfernt: Die Erlebnisse, die man in der Region Salzburger Lungau genießt, sind unverfälscht, authentisch und naturverbunden. Sei es eine Wanderung durch die weitläufigen Moorlandschaften, ein Ausflug in die Berge oder ein kulinarischer Rundgang durch die Gasthäuser der Region – wer seinen Urlaub in Lungau verbringt, der versteht, was Entspannung wirklich bedeutet.