Elena Rudakova/shutterstock.com

In Europa findet sich eine unüberschaubare Zahl an Inseln, es gibt allein 470 mit einer Größe von mindestens 20 Quadratkilometern. Welche dieser Inseln sind aber wirklich eine Reise wert? Der Beitrag geht dieser Frage auf den Grund und stellt fünf der schönsten Inseln Europas vor.

Kreta – Baden, Wandern und Kultur

Kreta ist die größte Insel Griechenlands und hat für jeden Geschmack etwas zu bieten: weite Sandstrände für Badeurlauber, bergige Landschaften für Wanderer und archäologische Stätten für Bildungsreisende. Mit 300 Sonnentagen im Jahr gehört die Insel zu den sonnenreichsten Gebieten Europas. Bei Wanderern beliebt ist der Gang durch die Samaria-Schlucht: Auf der rund zehn Kilometer langen Strecke ist man umgeben von steilen Felswänden, die sich zu beiden Seiten in bis zu 350 Metern Höhe erheben. Wer auch im Urlaub etwas für seine Bildung tun möchte, kann die Palastruine von Knossos besuchen und dort die Überreste der minoischen Hochkultur entdecken.

Mallorca – die Lieblingsinsel der Deutschen

Mallorca ist besonders bei Feierwilligen beliebt, hält jedoch auch für andere Urlauber etwas bereit: Erholungssuchende kommen im ruhigen Südosten der Insel auf ihre Kosten, Wanderer können im bergigen Nordwesten ihrer Leidenschaft nachgehen. Für Badeurlauber eignen sich vor allem Juli und August; in diesen Monaten fällt auf der Insel nahezu kein Regen, das Meerwasser erwärmt sich auf bis zu 28 Grad. Wer sich für die Natur begeistert, besucht Mallorca am besten im Frühling: Zu dieser Zeit blühen dort die Pfirsichbäume und die Insel zeigt sich in saftigem Grün.

Rügen – ein Paradies für Familien

Trauminseln gibt es nur im Ausland? Weit gefehlt! Rügen, Deutschlands größte Insel, bietet seinen Urlaubsgästen lange Strände, weiße Kreidefelsen, grüne Wiesen und unberührte Wälder. Besonders Familien besuchen die Insel in den Sommermonaten und finden dort eine Vielzahl von Möglichkeiten vor: Neben Wander- und Radwegen gibt es Museen, Hochseilgärten und eine Sommerrodelbahn. Ein beliebtes Wanderziel ist der Königsstuhl, eine Felsklippe, von der man ins weite Meer hinausblicken kann.

Korsika – Erholung und Abenteuer

Korsika bietet sowohl Entspannung als auch Erlebnisse: Ruhe findet man an den einsamen Stränden der Küste, Abenteuer im Landesinneren; dort erhebt sich eine Gebirgslandschaft rund um den 2706 Meter hohen Monte Cinto. Für Naturfreunde empfehlenswert ist der Fernwanderweg Grande Randonnée 20: Der Wanderer geht dabei den Hauptkamm der Inselberge entlang und erblickt Hochtäler und Bergseen wie den Lac de Nino. Beliebt sowohl bei Badeurlaubern als auch Naturliebhabern ist die korsische Küche, die geprägt ist von Fleisch, Käse, frischem Gemüse und Wildkräutern.

Sardinien – die Karibik des Mittelmeers

Sardinien wurde bei einer Umfrage von Travelbook zur schönsten Insel Europas gewählt und ist berühmt für sein klares, türkisfarbenes Meer. An der Küste erstrecken sich flache Sandstrände mit Lagunen, im Landesinneren erheben sich Hügel und Berge. Das Wetter ist auch im Winter mild und zieht das ganze Jahr über Besucher an. Häufig mieten sich Urlauber ein eigenes Ferienhaus unmittelbar am Strand, wie hier im Angebot bei Tisenti zu sehen ist. Wer sich für die Kultur Sardiniens begeistert, kann eine Sagra besuchen: Dabei handelt es sich um ein Fest mit althergebrachten Tänzen, traditioneller Musik und einheimischen Speisen, wobei die Urlaubsgäste unmittelbar mit den Sarden in Verbindung treten können.