Daxiao Productions/shutterstock.com

Arbeiten von zu Hause aus ist im Trend und dank der wachsenden Digitalisierung spielen dabei auch die sozialen Netzwerke eine immer größere Rolle. Werbung per Instagram und Co., digitales Marketing, all das wird unter dem Gesamtbegriff Influencing zusammengeschrieben. Entscheidend für den Erfolg ist, dass der eigene Content bei der Zielgruppe ankommt. Das Zauberwort hinter allem sind Follower, denn nur wenn genug Interessenten den eigenen Kanal abonnieren, wird die Marke verbreitet und erlangt Bekanntheit.

Content Produktion – lieber Klasse statt Masse

Es gibt Influencer, die beinahe jede Stunde eine neue Story bei Instagram posten und so auf sich aufmerksam machen. Das kann funktionieren, ist aber für hochwertige Produktionen meist nicht State of the Art. Möchten Sie Ihre Follower erreichen und ihnen wirklich etwas mitgeben, achten Sie auf die Qualität Ihres Contents. Ein Handyvideo im Selfiestyle wird zwar ebenfalls angeklickt, aber wenn Sie ein Unternehmen oder eine Marke repräsentieren, müssen Sie immer auch an den Ruf denken.

Für hochwertige Videos und Inhalte braucht es das richtige Equipment. Dazu gehören eine gute Kamera, eine Profi-Leuchte und die Möglichkeit, ein Stativ zu nutzen, damit Videos auch freihändig gedreht werden können. Je professioneller, aber dennoch persönlicher der Content wirkt, desto größer die Begeisterung bei der Zielgruppe.

Die Algorithmen der Social-Networks kennen

Heute achten wir auf unsere Work-Life-Balance , auf unsere Ernährung, trinken Smoothies und essen Bowls. Verglichen mit vorgehenden Generationen gab es also jede Menge Veränderung. Und die gab es auch im Internet. Algorithmen spielen im Social-Network eine entscheidende Rolle und wer seine Follower erreichen möchte, muss up-to-Date bleiben. Hätten Sie gedacht, dass nur 10 Prozent Ihrer Follower überhaupt Ihren Content zu sehen bekommt? Zumindest in der ersten Stunde. Wenn die Likes und Interaktionen dann ansteigen, wird Ihre Produktion unter den entsprechenden Hashtags weiter ausgespielt. Für Sie ist es also entscheidend, dass Sie schon die ersten „Probeseher“ überzeugen, um überhaupt weiter angezeigt zu werden.

Instagram beispielsweise berücksichtigt dabei auch die Kommunikationsbereitschaft. Werden Ihre Videos und Bilder geliked und kommentiert, reagieren Sie darauf! Nutzer des sozialen Netzwerks wünschen sich Interaktion und je schneller diese erfolgt, desto weiter ist Instagram bereit, Ihren Content zu streuen.

Follow for Follow – Fairness for Future

Zahlreiche Unternehmen haben in der Vergangenheit mit Follow and Unfollow die Unsympathien der Nutzer geweckt. Sie folgen einer Person oder einem anderen Unternehmen auf Instagram, und sobald der Re-Follow kommt, wird das eigene Folgen beendet. Keine gute Möglichkeit, denn diese unkollegiale Nutzung der Social-Networks ist out! Stattdessen ist Follower for Follow im Trend, und zwar langfristig. Ein starkes Netzwerk ist keine Belastung, sondern eher ein Privileg, auf das Sie bauen sollten. Achten Sie daher darauf, nur jenen Accounts zu folgen, die zu Ihrer Zielgruppe und Ihrer Branche passen. Es geht nicht darum, so schnell wie möglich neue Follower zu generieren, sondern die Richtigen.

Je mehr Interaktion außerdem unterhalb der vernetzten Follower erfolgt, desto positiver wird das wiederum von Algorithmus des Netzwerks bewertet. Influencing ist heute gefragter denn je, doch die Vergangenheit hat gezeigt, dass Alleingänge nicht zum Erfolg führen. Die Bereitschaft zum digitalen Network und zum Motto, durch Vernetzung mehr Reichweite zu erzielen, führt langfristig für Influencer zu einem hohen Mehrwert.