Jacob Lund/shutterstock.com

Warum nicht einmal eine Stadt im Urlaub mit dem Fahrrad erkunden? Das gelingt, wenn das eigene Fahrrad in den Urlaub mitgenommen wird. Vor Ort können jedoch auch Fahrräder ausgeliehen werden. Neben einer sorgfältigen Planung der Routen ist die Sicherheit des Fahrrads wichtig.

Eine größere Stadt muss im Urlaub nicht immer mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln erkundet werden. Ein Urlaub in einer Stadt hat auch mit dem Fahrrad seinen Reiz. Das eigene Fahrrad kann mitgenommen werden, doch kann das Fahrrad auch bei einem Fahrradverleih ausgeliehen werden. Mit dem Fahrrad lassen sich viele interessante Seiten einer Stadt entdecken. Das Fahrrad bietet auch die Möglichkeit für Ausflüge in die Umgebung.

Tipps für den Urlaub mit dem Fahrrad in der Stadt

Die folgenden 5 Tipps helfen, einen Urlaub in der Stadt mit dem Fahrrad angenehm zu gestalten. Die Sicherheit ist ebenso wichtig wie eine gründliche Planung der Routen.

Sicherheit des Fahrrads: Zubehör und Check-up

Wer das eigene Fahrrad mit in den Urlaub nimmt, sollte schon einige Wochen zuvor zu Hause einen Check-up für die Sicherheit vornehmen und überprüfen, ob sich alles, was für die Sicherheit wichtig ist, am Fahrrad befindet. Der Fahrradsicherheits-Guide von Sicherheitsexpertin Julia Fohmann enthält ausführliche Informationen über eine sichere Ausstattung des Fahrrads. Dabei kommt es vor allem auf

  • Scheinwerfer
  • Rückstrahler
  • Schlussleuchte
  • Reflexstreifen
  • Energiequelle
  • Klingel

an. Wer ein Fahrrad ausleiht, sollte sich einen Überblick verschaffen, ob alle diese Ausstattungsmerkmale vorhanden sind. Weiterhin werden ein Fahrradhelm und ein Fahrradschloss benötigt. Der Fahrradhelm muss gut passen und darf keine Beschädigungen aufweisen.

 

Sorgfältige Auswahl der Route

Um Stress im Urlaub und Unfälle durch fehlende Ortskenntnis zu vermeiden, kommt es auf eine sorgfältige Planung der Route an. Verschiedene Routen sollten schon vor dem Urlaub geplant werden. So bleibt noch genug Zeit, sich über die Besonderheiten der Strecke zu informieren. Es kommt nicht nur auf die Strecke selbst an. Auch mögliche Gefahrenquellen wie unübersichtliche Kreuzungen und verschiedene Schwierigkeitsgrade, beispielsweise durch Kurven oder Gefälle, sollten berücksichtigt werden. Die Touren sollten abhängig von der persönlichen Kondition geplant werden, damit niemand überfordert ist und die Lust verliert.

Ausführliche Informationen mit der Fahrrad-App

Schon vor dem Urlaub sollten sich Fahrradfans die Fahrrad-App herunterladen, z. B. Komoot oder Bike Citizens. Solche Apps gibt es für iOS und Android. Sie stehen teilweise kostenlos zur Verfügung. Die Apps können der Navigation dienen und Informationen über die Strecke bereithalten, doch können sie auch über Werkstätten in der Nähe und die aktuelle Verkehrssituation informieren. Auch Sehenswürdigkeiten und verschiedene Entfernungen können in der App enthalten sein. Wer mit dem E-Bike unterwegs ist, findet auch Informationen über Ladesäulen für E-Bikes.

Übernachtung einplanen

Wer seinen gesamten Urlaub mit dem Fahrrad verbringen oder eine längere Strecke fahren möchte, sollte rechtzeitig die Übernachtung einplanen und gegebenenfalls buchen. Es gibt verschiedene radfahrerfreundliche Unterkünfte, die jedoch gerade in den Sommermonaten schnell ausgebucht sind. Radfahrer erhalten dort auch nützliche Tipps für Ausflüge mit dem Fahrrad in die nähere Umgebung.

Das Trinken nicht vergessen

Gerade an heißen Sommertagen sollten Radfahrer genug zu trinken mitnehmen. Trinken ist wichtig, um den Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen auszugleichen und sich fit zu halten. Schnell lässt die Konzentration nach, wenn nicht genug getrunken wird. Die Getränke sollten nicht zu kalt sein, da der Körper dann zu viel Energie benötigt. Gut geeignet sind Wasser oder ungesüßter Tee.